Judasohren, Warzige Drüslinge und Goldgelbe Zitterlinge

am
Glibberiges aus dem Pilzreich

Bevor die eine Pilzsaison zu Ende ist und die neue anfängt, noch ein paar Pilze aus den letzten 2 Monaten. An einem sehr schönen Totholzstapel (wie das klingt!), fand ich prächtige Judasohren Auricularia auricula-judae, wenn es denn welche sind. Ich kenne da eher andere Formen, aber ich denke, es bleibt nur das. Ich habe sie über mehrere Wochen begleitet. Einmal waren sie ganz frisch, dann gefroren und zuletzt sind sie am Vergehen, was sie aber zu interessanten Kunstwerken werden läßt :-)

Als ich die letzten Male vorbei kam, waren sie schon in der „Abwicklung“, aber ich finde, sie werden interessanter.

Im Januar begegneten mir schon diese Drüslinge – Warzige Drüslinge Exidia nigricans?

Gefroren hatten sie etwas lockiges.

Ob nun auch ein Warziger oder ein anderer Drüsling, jedenfalls sucht er sich beschauliche Stellen zum Wachsen aus.

Dann waren da auch noch Goldgelbe Zitterlinge Tremella mesenterica. Unübersehbar :-)

Before the last mushroom season is over and the next is beginning, some leftovers from my visits to the forest. I saw the first one, the jelly ear, over a period of some weeks. First it was fresh, then frozen and now it is beginning to decompose, but I find it gets more interesting all the time.

Then there were the black ones, another jelly fungus, and they were frozen too. They looked so curly :-) I don’t know if the last one is from the same family, but whatever it is, it likes to grow in special places!

Finally another jelly „thing“, the yellow brain fungus (?). This extraordinary colour is so obvious at this time of the year. There ist always something growing, if you take a closer look :-)

 

22 Kommentare Gib deinen ab

  1. Gerade Tremella mesenterica wirkt doch grandios. Solch satte Farbe!

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Absolut. Du stehst im Wald, alles in Naturtönen und plötzlich lacht dich so ein gelber Zitterling an :-)

      Gefällt 3 Personen

  2. puzzleblume sagt:

    Verfall sieht bei Pilzen ebenso faszinierend aus, wie der frische Zustand. Sehr ineresssante Zusammenstellung, wieder.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Allerdings. Wenn ich an die Tintlinge denke :-)

      Gefällt mir

  3. Ule Rolff sagt:

    Die farbliche Bandbreite der Pilze finde ich genauso erstaunlich wie ihre Formenvielfalt. Die Freude an ihrem Anblick erschöpf sich nie.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das ist wahr, auch wenn sich manche ähneln, kann man sich jedes Mal genauso freuen. Über sie, wie die Orte, an denen sie wachsen.

      Gefällt 1 Person

  4. naturfund.de sagt:

    Natürlich schöner Totholzstapel :-) Ich weiß, was du meinst. Ich wundere mich auch immer über solche Kombinationen. Die Judasohren sind toll und besonders. Bei mir wurden leider gerade zwei meiner liebsten Totholzstapel abgetragen. Da muss ich gerade dran denken und wohl auch mal einen Nachruf schreiben.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Oje, wie schade! Wenn sie den hier abtragen, wäre ich auch ein wenig traurig. Er ist so besonders vielfältig! Wir haben schon lustige Vorlieben oder ;-)

      Gefällt 1 Person

      1. naturfund.de sagt:

        Absolut 😂 und nach wie vor ist es doch schön, dass man damit nicht alleine ist. Die Polter gab es jetzt zwei Jahre. Zum Glück mache ich ja immer zu viele Bilder, was ich auch versuche einzuschränken, aber daher weiß ich das genau. Und kann auch mal nachvollziehen, welche Pilze wann kommen 😀. Wenn ich denn mal dazu komme …

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ja, hier liegt auch noch so viel Pilz auf Halde ;-) Du hast Recht, durch unsere „Fotodokumentation“ sammeln wir nebenbei viele Werte und Orientierungspunkte, die man zum Vergleichen heranziehen kann.

          Gefällt 1 Person

          1. naturfund.de sagt:

            Absolut. Nur die Verwaltung all dieser Schätze wird nicht einfacher.

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Stimmt! Brauche noch nen Ordnungshelfer ;-)

              Gefällt 1 Person

            2. naturfund.de sagt:

              🤣 Ich frage mich wieviel von meinen Bemühungen bei einem Wechsel zu einer anderen Software erhalten bleibt. Nach Jahren des Verweigerns werde ich wohl doch Lightroom nehmen, um mehr aus meinen RAW-Dateien machen zu können.

              Gefällt 1 Person

            3. pflanzwas sagt:

              Damit kenne ich mich nicht aus, ich habe Photodope. Aber ich höre von vielen, die es nutzen und es scheint ganz gut zu sein.

              Gefällt 1 Person

            4. naturfund.de sagt:

              Das sagt mir nichts und ich kann dazu auch gar nichts finden. Tja, ein nerviges Thema, denn ich finde die Abopreise echt frech. Aber ich kenne von früher nur Adobe Produkte (Photoshop halt), aber nicht in intensiver Eigennutzung, eher geringfügige eigene Beschäftigung damit, sondern durch die Grafiker in meiner Abteilung. Mal schauen, man kann es für eine Woche testen. Und danach auch wieder leicht kündigen. Nur wenn ich erstmal eine Umstellung gemacht habe, dann habe ich bestimmt keine Nerven, wieder zu wechseln.

              Gefällt 1 Person

            5. pflanzwas sagt:

              Ich meinte Photoshop, ich sage aus Spaß immer Photodope ;-) Ja, daß mit den Abos finde ich auch blöd. Vielleicht findest du ein anderes (freeware) Produkt.

              Gefällt 1 Person

            6. naturfund.de sagt:

              Leidiges Thema … Ich hab noch gedacht, du als Textildesignerin „musst“ doch Photoshop benutzen, habe mir dann aber weiter gar keine Gedanken gemacht. Haha. Die Abos machen es einem auch inhaltlich nicht leicht. Lightroom mit 1 TB cloud oder zum gleichen Preis Lightroom und Photoshop. Aaah. Naja, es wird eine Spontanentscheidung werden. Letztlich will ich vielleicht auch mal wieder ein ganz kleines wenig kreativ mit den Rost und Lackbildern werden und dann brauche ich das entsprechende Tool doch. Vorher kann ich zum Glück eine einfachere Frage nach einem neuen Bürostuhl klären :-)

              Gefällt 1 Person

            7. pflanzwas sagt:

              Wenigstens was :-) Ja, ist ähnlich wie mit der neuen Kamera und irgendwann muß die Entscheidung her. Ich hoffe, du findest eine gute Lösung für dich.

              Gefällt 1 Person

  5. mmandarin sagt:

    Auch ich stolpere immer wieder über Namen. Totholz ist so ein Begriff. Gerade auf vermeintlichem Totholz wimmelt es von Leben. Judasohr, puh, da geht bei mir gleich ein ganzer Film los. Aber ohne Worte und Bezeichnungen kommen wir auch nicht aus….meinen wir zumindest…. hm….muss ich mal weiter drüber nachsinnen. Liebe nächtliche Grüße Marie

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Wir könnten vermutlich ohne Namen auskommen, aber daß Benennen ist doch sehr verankert. Ich bin oft neugierig, was da noch zu finden ist und umso mehr interessiert mich dann die Bezeichnung. Aber man kann alles auch nur so genießen :-) LG Almuth

      Gefällt 1 Person

  6. bluebrightly sagt:

    Here are the weird ones. :-) I like the fifth (?) one that looks like it’s spilling or squeezing out from under the bark. Wild!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Haha, yes, really :-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s