„Der Feind an der Röhre“

Die Taufliege

Zu den Mauerbienen: bei kaltem Wetter sind sie nicht aktiv. Dann ziehen sie sich sogar gerne in die leeren Niströhren zurück und warten dort ab, bis es wieder schöner und wärmer wird. Gestern morgen mußte ich allerdings auch die Taufliege (Cacoxenus indagator) entdecken. Eine Drosophilaart und Wildbienenparasit, die ihre Eier in die Niströhren der Solitärbienen legt (kennt ihr die noch aus dem Biologieunterricht, die Fruchtfliegen, auch bekannt unter dem Namen Drosophila Melanogaster ;-) ? Ihre Larven fressen dann den Nahrungsvorrat der Mauerbienenlarven auf.

Links kommt die Mauerbiene, in der nächsten Röhre lungert schon die Taufliege rum ;-) Weiterlesen

Auf der Mauer, auf der Lauer…

..sitzt ne kleine Biene !

Hier sitzt die Biene auf ihrem Namen ;-) Naja, weniger auf der Lauer… Um sich aufzuwärmen oder auszuruhen, setzen sich die Mauerbienen gerne mal auf Steine oder ein sonnenbeschienenes Blatt. Das sind dann auch die seltenen Momente, wo man sie gut fotografieren kann. In diesem Fall ist es eine Rote oder Rostrote Mauerbiene (Osmia bicornis). Die hat im Gegensatz zur Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) einen schwarzen Po, wenn ich so indiskret sein darf.

Rote Mauerbiene auf selbiger ;-) / a red mason bee on a wall

Trotz des ruhigen Moments nicht ganz so scharf, weil ich zu weit weg war. Weiterlesen

Heute: Kein Glück !

Insektenfotografie

Trotz guter Bedingungen, schönes Wetter, blühende Pflanzen auf dem Balkon, also direkt vor der Nase, wollten mir heute einfach keine Aufnahmen gelingen, die brauchbar waren. Heute morgen hats für eine gereicht, als die Mauerbienen sich nach der frostigen Nacht aufwärmen mußten und noch nicht so richtig Fahrt aufgenommen hatten. Da waren sie relativ langsam und energiesparend unterwegs. Das hier ist halbwegs scharf geworden:

Nach einer frostigen Nacht im April wird an der Katzenminze (Nepeta cataria) aufgetankt: die Mauerbiene ! After a cold night: a wild bee with catnip

Kaum war es wärmer, flitzten sie wieder im Eiltempo in der Gegend rum und da wirds dann echt schwierig, sie einmal zu erwischen. Weiterlesen

Tagesmenü: Katzenminze !

Noch eine wichtige Nektarpflanze !

Sobald die Sonne scheint, kommen die ganzen Insekten, insbesondere die Mauerbienen zum Vorschein. Meine Hornveilchen werden immer noch gerne angeflogen, in der Beliebtheit sind sie jetzt allerdings von der reichlich blühenden Katzenminze (Nepeta cataria) abgelöst worden.

Die ist jetzt der Renner schlechthin. Manchmal tummeln sich dort 3 oder 4 Bienchen gleichzeitig. Weiterlesen

Klee im Garten

Eine der Nektarpflanzen schlechthin !

Eigentlich weiß ich nicht, warum ich nicht schon früher drauf gekommen bin. Vor 2 Jahren, zu der Zeit, als ich mit dem Blog begann, habe ich Klee für meinen Balkon entdeckt. Ich glaube, der Weiß-Klee (Trifolium repens) – siehe Titelbild – ist bei mir im Balkonkasten gelandet. Vermutlich durch die Vögel verbreitet. Das Jahr darauf habe ich dann Saat vom Rotklee am Straßenrand mitgenommen und hier ausgesät (siehe Fotos). Letztes Jahr kam dann noch eine Staudenpflanze aus einer Gärtnerei hinzu, ein Trifolium Ochroleucum, der interessanterweise „Gelber Klee“ heißt, obschon er weiß aussieht…

Rotklee (Trifolium pratense) / Red clover

Mal ehrlich: warum ist Klee keine Gartenpflanze ? Wenn man ihn näher betrachtet, ist er wunderschön. Und nicht nur seine hübschen, wohlschmeckenden Blüten, sondern auch alle anderen Details. Und er ist eine wichtige Nektarquelle ! Aber seht und urteilt selbst :-)

Weiterlesen

Verflixt, wer ist denn das ?

Noch so’n Insekt mit „Biene“ im Namen ?

Bei einer Runde ums Haus habe ich erfreut festgestellt, daß viele der „Unkräuter“ entlang des Gartengrundstücks, die die Gärtnerkolonne letzten Herbst entfernt hatte, wiedergekommen sind. Als ich so meines Weges ging und mir die hübschen Unkräuter ansah, fiel mir ein flinkes, rundliches, bienenartiges Insekt ins Auge:

Bienikopter ? Unidentifiziertes Flugobjekt an einer Roten Taubnessel / Kind of a bee ? – Unidentified flying object on a red henbit

Wie war das noch – mehr als eine ?!

Weiterlesen

Mehr als eine Biene

Einzelkämpferinnen

Kirschblüten ? mit Grauer Sandbiene (oben rechts ;-) / a grey mining bee in blossoms of cherry

Bei den Mauerbienen erwähnte ich es schon, es gibt sogenannte Solitärbienen. Wildbienen, die einzeln leben und keine Staaten bilden, im Gegensatz zu den Honigbienen, deren Völker aus mehreren Hundert Tieren bestehen. Nach der Paarung von Männchen und Weibchen baut das Weibchen die Nester und kümmert sich um alles. Hinzu kommt, daß Solitärbienen überwiegend harmlos sind, nur einen sehr kleinen Stachel besitzen und recht friedlich unterwegs sind. Sie können es sich gar nicht leisten, sich auf einen Kampf einzulassen. Wer würde sich dann um ihre Brut kümmern ? Weiterlesen