Pietzige Aussichten

Saatkrähen, Rabenkrähen, Gimpel

Ein kurzer sonntäglicher Rundumblick aus dem Fenster. Das Wetter war die letzten Tage nicht gerade fotografietauglich und heute morgen lachte mir aus dem Gartengelände schon wieder so mancher Schnabel entgegen ;-)

Eine große Gruppe von Saatkrähen war aufgeflogen, durch irgendetwas aufgescheucht, und landete untypischerweise auf diesem Hausdach. Dort sitzen schon mal Krähen, aber selten so zahlreich. Weiterlesen

Advertisements

Der Orkan ist vorbei…

…und draußen dröhnen die Kettensägen

Nach meinem unliebsamen Sturmerlebnis im Herbst, als ich das Wetter unterschätzt hatte und mit dem Rad von einer plötzlichen Windböe fast auf die Straße geweht worden wäre, bin ich diesmal wohlweislich drinnen geblieben. Das war offensichtlich gut so: In der Straße linkerhand hat es eine Birke samt Wurzelwerk umgehauen. Die Feuerwehr hat sie eben in ihre Einzelteile zerlegt. In der Straße rechterhand hat es zwei sehr alte und riesige Eschen geköpft. Die Feuerwehr hat sie auf halber Höhe abgesägt, überall lagen Berge von Astwerk. Offenbar hatten sie den Gartenzaun auf der anderen Straßenseite auch mitgenommen. Der Natur macht das nichts, alles Leben kommt und geht, aber ich trauere um die Bäume. Sie waren so schön und schon so alt und groß. Nie hätte ich mir träumen lassen, daß der Wind die Kronen runterreißt. Jetzt wird alles so kahl und leer aussehen. Ich könnt heulen….

Der Balkon im Januar

Mit Unordnung Insekten helfen

Immer gibt es noch vereinzelte Blüten, z.B. von der Gänsekohldistel. Eins der Unkräuter, die sich hier irgendwann ausgesät haben und die sich, ähnlich wie der Löwenzahn, bestens über kleine „Fallschirme“ vermehren. Ich habe jedes Jahr eine Menge Pflänzchen davon. Im Gegensatz zum Löwenzahn lassen sie sich zum Glück leicht auszupfen. Ich laß zwar einige stehen, aber sie müssen nicht überall wachsen.

Gänsekohldistel auf dem Balkon. Bis zum Januar hat sie durchgehalten. Im Hintergrund die Stengel der Fetthenne.

Ich frage mich, für wen die Pflanzen noch blühen. Insekten sehe ich schon lange nicht mehr. Nicht mal Fliegen zur Zeit. Für wen haben die Winterblüher also geöffnet ? (Wobei das hier ja keine jahreszeitlich bedingte Blume ist, sondern sie nur aufgrund des milden Klimas so lange durchgehalten hat). Weiterlesen

„Gipfeltreffen“

Soll heißen „Gimpeltreffen“ !

Auch diese Bilder sind nicht so scharf geworden, aber ich fand es wieder mal zu niedlich, wie die ganze Gimpelfamilie sich in der Baumkrone traf. Hier gings mir nur um den Eindruck ihrer Geselligkeit :-) Es wurde sich getroffen und gemeinschaftlich Knospen geknabbert. Hoffentlich bleiben noch ein paar Triebe fürs Frühjahr übrig, sonst wird das nichts mehr mit Kirschen geschweige denn Blättern!

Weiterlesen

Die Beeren vom „Schneeball“

Wasser-Schneeballbeeren

Draußen vor dem Haus gibt es einen Busch, Schneeball (Viburnum opulus) oder auch Wasser-Schneeball genannt. Er hat leuchtend rote Beeren, die immer etwas künstlich aussehen. Ich glaube, sie werden oder wurden auch Glasbeeren genannt. Sie bleiben lange Zeit hängen. Die Vögel scheinen sich nicht für sie zu interessieren. Erst wenn die meisten anderen, anscheinend schmackhafteren Früchte abgeerntet sind, gehen die Piepmätze auch an diese Beeren. Vor ein paar Tagen naschte dort ein Gimpelmännchen. Durchs Fenster mit Spiegelung davor war er nicht so gut einzufangen, aber ich fands trotzdem ganz nett zuzusehen, wie die Beeren gepflückt wurden.

Vor vielen vielen Jahren fiel im Winter mal ein großer Schwarm Seidenschwänze hier ein. Abwechselnd flogen kleinere Trupps diesen Busch an und fraß die Beeren. Immer im Wechsel, bis alle einmal dran waren. In kürzester Zeit waren die Sträucher leer. Ich glaube, es hatte keine halbe Stunde gedauert… Weiterlesen

Naturschönheiten

Waldrebe, Efeu, Hasel – winterlich rausgeputzt

Auch nach der Blüte immer noch wunderschön anzusehen. Hier sehen die Samenstände der Clematis/Waldrebe aus, wie in Watte gepackt. Gestern war herrliches Wetter. Wegen eines Erkältungsanfluges war ich leider nur kurz draußen. Dabei habe ich noch ein paar Blicke eingefangen.

Waldrebe oder Clematis – auch im Winter schön

Weiterlesen

Still und leise kommt genmanipuliertes durch die Hintertür


Neu- und Wiederzulassung von genmanipuliertem Soja, Raps und Mais in Europa

Schlimmstenfalls kommen diese auf unsere Tische. Ziemlich leise, 2 Tage vor Weihnachten, erfolgte durch die EU-Kommission eine Neu- bzw. Wiederzulassung von Gen-Pflanzen, die nun importiert werden dürfen. Darunter 4 Sojasorten, 1 Rapssorte und 1 Maissorte. Diesmal sind es zudem Pflanzen, die nicht nur gegen ein, sondern gegen mehrere Pflanzengifte resistent sind.. Weiterlesen

Die mit den Birken

Noch mal Birkenzeisige !

Dieses Mal schien ich etwas mehr Glück zu haben. Erst die Kernbeißer, danach saßen 3 oder 4 Birkenzeisige im altbekannten Kirschbaum. Ich also schnell die Kamera rausgeholt. Aber dann hatte ich wieder das Problem mit der Helligkeit. Der Tag war zu trüb und ich fotografiere immer noch mit der Automatik. Aber immerhin, ein paar Bildchen kann ich euch zeigen:

Weiblicher Birkenzeisig (Carduelis flammea) im Kirschbaum / Female common redpoll in the cherrytree

Weiterlesen

Ein bißchen Kernbeißerglück!

Kernbeißer im Kirschbaum

Dieser Kirschbaum vor dem Fenster scheint ein winterlicher Vitaminspender zu sein. Zur Zeit sind viele Vögel dort drin unterwegs und naschen von den Trieben! Egal ob Gimpel, Birkenzeisige oder Kernbeißer. Alle sind am Knuspern. So hatte ich wieder einmal etwas Glück, daß die Vögel näher am Haus waren als sonst.

Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes) knuspert im Kirschbaum / Hawfinch in a cherrytree

Weiterlesen