Mit dem Rotkehlchen im Zwiegespräch

Mit den Vögeln zwitschern Diese Woche war ich im Wald und hatte eine, nein, zwei schöne Begegnungen mit einem Rotkehlchen Erithacus rubecula. Ich zeigte es hier kürzlich schon. Es hält sich gerne zwischen den Ästen und Zweigen einer herabgestürzten Kiefernkrone auf. Auch andere Vögel sind hier gern. Wahrscheinlich kann man dort in Ruhe nach Fressbarem…

Noch mal ein paar Pilze

Uriges aus dem trockenen Wald Auch wenn wir letzte Woche ein paar ordentliche Schauer hatten, der Waldboden hat zwar noch Feuchtigkeit, aber die Laubschicht ist trocken, ebenso wie etliches Totholz. Pilze sind eigentlich schon länger keine mehr zu sehen. Nur Rindenpilze und wie ich sie nenne, Baumpilze, die gibt es noch. Kürzlich sah ich riesige…

Pilze und was man aus Myzel machen kann

ALTE BEKANNTE IN NEUEM LICHT An diesem Tag fand ich haufenweise Drüslinge Exidia. Ich weiß leider nicht, ob es Knorpelige Drüslinge, Kerndrüslinge, Kristallzitterlinge oder Warzige Drüslinge sind ;-) Auf jeden Fall tendieren sie zu Glibber! Ihr erinnert euch bestimmt an die schönen Gemeinen Spaltblättlinge Schizophyllum commune, die ich vor einiger Zeit hier zeigte. Sie sind immer noch schön. Auch bei Frost…

Waldpoesie

Moos, TotHolz, Laub etc. Wenn das Wetter es zuläßt, mache ich einen Abstecher in den Stadtwald oder ums Haus. Vieles liegt noch im Winterschlaf, aber vieles erwacht schon ganz leise und beginnt zu wachsen und auszutreiben. Im winterlichen Wald springt einem das Moos ins Auge, das schöne saftige Grün. Ein Stück Totholz im Bett aus…

Pilze: Hutträger und skurrile Typen

…ein Stock, ein Hut, ein Regenschirm… Beim letzten Waldspaziergang vor drei Wochen begegneten mir allerlei schöne Dinge und wieder viele Pilze. (Vor drei Wochen, wahnsinn. So lange hatten wir trübes Wetter mit ein paar wenigen Ausnahmen, sonst wäre ich bestimmt schon wieder unterwegs gewesen.) Einge altbekannte, einige neue, viele unbekannte. Hach, mich rühren sie immer…

Aus dem Wald: Gemeinsamkeiten

Fächer aller Art Beim letzten sonnigen! Waldbesuch begegneten mir überall „Fächer“, jedenfalls schien es mir so. Wenn man erst einmal auf etwas bestimmtes achtet, sieht man es immer häufiger. Mit Pilzen kenne ich mich leider nicht so gut aus, aber ein paar habe ich jetzt die letzten Jahre „dazugelernt“. Es ist doch schön, wenn einem…

Impressionen vom Oktober-Wald

Pilze, Pflanzengallen, Herbstlaub Gerade habe ich nicht so viel Zeit. Hier noch ein paar Oktobereindrücke aus dem Wald. Ein paar putzige Gallen auf der Unterseite eines Ahornblattes. Wie es scheint, hat der Bewohner schon mal ein Löchlein gebohrt… Interessante Rinde, nein, Borke. Schönes Totholz… …oder skurrile Formen. Moosglühen. Und auch mal ein ganz ganz winziger…

Ein bißchen „um zu“ 9

Zur Heideblüte Im vorigen Beitrag hatte ich ja erwähnt, daß ich noch mal zur Heideblüte im Norden der Stadt unterwegs war. Das war im August. Die Heide ist nicht flächendeckend. Man findet immer nur „Inseln“, aber die geben schöne Farbtupfer. Hier paßt das Wort „Insel“ wortwörtlich :-) Ich fand rosa und weißblühende Heide Erica. Irgendwie…

Erste Pilze im Herbst

Buntes Potpourri aus dem Wald Mit Speisepilzen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus, mit den nicht genießbaren auch nur sehr sporadisch. Aus Zeitmangel und weil ich mich kurz fassen möchte, heute nur Bilder ohne langes Rätselraten. Schon vor ein oder zwei Wochen sah ich erste Pilze auf dem Waldboden. Vielleicht was Helmlingsartiges? Obwohl sie…

„Landkarten“ aus der Natur

Rhizomorphen bzw. Hyphen auf Totholz Sie ähneln Pflanzenwurzeln, sind aber gebündelte fadenförmige Zellen von Pilzen, die dem Stofftransport dienen. Man findet sie häufiger unter der Rinde von Totholz bzw. sie bleiben bestehen, wenn die Rinde bzw. Borke schon längst weg ist. Das ist jetzt sehr kurz zusammengefaßt, hüstel. Also wer es genauer wissen möchte, guckt…