Tierisches aus dem Sommer

am
Eichhörnchen, Vögel und Schwäne

Schon wieder ist es ein Weilchen her, daß ich diese Bilder gemacht habe, aber bevor der Sommer zu Ende geht (falls er das dieses Jahr überhaupt tut ;-) will ich sie doch noch zeigen.

Vor einiger Zeit konnte ich wieder ein Eichhörnchen im Ahorn knabbern sehen. Zuuu süß!

Die Schwanen-Familie mit den zwei kleinen Schwanenkindern sah ich im Juli. So spät sind mir noch nie so junge Schwäne aufgefallen, aber vielleicht ist das normal. Auch nur zwei Jungtiere sehe ich bei Schwänen selten.

Niedlich oder? Noch so jung!

Auch im Wald sehe ich Vögel, oft Rotkehlchen Erithacus rubecula und derzeit am Häufigsten junge Rotkehlchen. Gerade in der abgestürzten Kiefernkrone, von der ich kürzlich Bilder zeigte, halten sich gerne Vögel auf.

Es war dann noch Körperpflege angesagt :-) Auf dem dritten Bild drückte sich das junge Rotkehlchen mit ausgebreiteten Flügeln flach auf den Boden.

Wie Drosseln nutzen auch Rotkehlchen das Einemsen, um sich mittels Ameisensäure von Ungeziefer wie Milben u.ä. zu befreien. Dazu legt sich der Vogel beispielsweise ins Gras, um sich von Ameisen mit ihrer Säure bespritzen zu lassen. Ich las aber auch davon, daß sich die Vögel einzelne Ameisen schnappen und sich diese durchs Gefieder ziehen. Andere Theorien sagen, daß diese Aktion der Gefiederpflege dient. Ich denke, daß das mit der Säure und dem Ungeziefer Sinn macht.

Außerdem las ich, daß Rotkehlchen sogenannte Magnetfeldzeptoren haben, mit denen sie Magnetfelder messen können. Ein Rezeptor sitzt im Auge, der andere in der Nase. Irgendwie müssen sich die Tiere ja orientieren können, dennoch erstaunlich, wie das alles funktioniert.

Und immer wieder witzig, sind die Ringeltauben Columba palumbus im Garten. Man hat immer das Gefühl, daß sie nicht das geringste Körpergefühl haben, wenn sie sich auf ganz dünne Zweige begeben, um z.B. an die Kirschen im Kirschbaum zu kommen. Ich weiß nicht, was es hier gab, aber es war wieder mal eine Aktion haarscharf im Gleichgewichtsmodus. Manchmal geben die Zweige nämlich doch nach und Taube muß sich dann im letzten Moment retten :-)

Some pictures from the last weeks. A squirrel in a maple tree. I just love it watching them :-) Then I saw a swan family with only two nestlings. In July. I am not sure if I saw young swans that late and that young before? And only 2. Often they have much more squabs. Anyway, they are cute!

In the woods I often see robins at the moment, especially young ones. This was cleaning itself. On the last picture you can see it lying on the ground and the feathers widely spread. I read that some birds like thrushes use formic acid to get rid of vermins. Robins are said to do the same. Other theories say that they use ants and their acid to clean the feathers. It is called anting.

Finally I saw this big wild pigeon in the garden. They don’t seem to have a sense for their body or balance, because they often walk on very thin branches to get a cherry or something like that. Sometimes it works, other times they struggle to keep their balance. This time it worked. It always looks funny :-)

35 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ulrike Sokul sagt:

    Wunderbar fotografisch eingefangen: dieses oberputzige Eichhörnchen, das kecke Rotkehlchen, die flusigen Schwanenküken und die tollpatschige Ringeltaube.
    Wie immer, liebe Almuth, ist auch dieser Bericht eine Augenweide mit wertvoller Wissensbereicherung. Ameisen als Gefiederkamm finde ich sensationell.
    Herzensgruß von Ulrike

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Danke Ulrike :-) Das finde ich allerdings auch sehr gekonnt, um nicht zu sagen, fantastisch, wie man sich mit einzelnen Ameisen durch die Federn fahren kann. Das wäre ja fast so, als würde ich mich mit Stecknadeln kämmen und daß dann noch mit dem Mund ;-) Es freut mich, daß dir der fotografische Zoo gefällt. Mit tierischen Grüßen zur Nacht :-)

      Gefällt 2 Personen

      1. Ulrike Sokul sagt:

        Das hast Du schön formuliert!
        Schau doch mal, was ich heute rezensiert habe:

        Tierisch guter Balkon


        Gutenachtgruß!

        Gefällt 1 Person

  2. Nati sagt:

    Was es alles gibt, lach…
    Unglaublich.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, draußen wird einem ne Menge geboten :-)

      Gefällt 1 Person

  3. So etwas von liiieb und süüuß, – da fehlen einem alle Worte!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das freut mich Gisela :-)

      Gefällt mir

  4. einfachtilda sagt:

    Hörnchenalarm. So niedlich und wissenswertes vom Einemsen. Cool!

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Danke Mathilda. Hörnchenalarm, witzig!!

      Gefällt 1 Person

      1. einfachtilda sagt:

        Die können richtig Alarm machen 🤣😊

        Gefällt 1 Person

  5. Die Sache mit den Ameisen ist ja hoch interessant!
    Schöne Bilder!
    VG
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, finde ich auch. Die Aussagen waren leider nicht ganz eindeutig, aber wie auch immer, sie nutzen die Ameisen. Falls du mal Ameisensäure brauchst, weißt du ja, was du tun mußt ;-) LG

      Gefällt 2 Personen

  6. Sehr schöne Begegnungen und Photos, liebe Almuth. Die Eichhörnchen in Deutschland sind sehr viel zierlicher als diejenigen hier bei uns, und außerdem sind sie scheuer und somit nicht so leicht zu fotografieren. Du hast dieses gut beim Futtern erwischt.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Echt? Mir kommen die Streifenhörnchen immer so klein vor, aber das täuscht vielleicht. Gibt es noch andere „Hörnchenarten“ bei euch?

      Gefällt 2 Personen

      1. Ja, die Streifenhörnchen sind kleiner als die deutschen Eichhörnchen, aber die amerikanischen Eichhörnchen sind durchschnittlich größer. Es gibt alllerdings mehrere Arten an Erdhörnchen und Baumhörnchen und mir sind nur einige von ihnen begegnet.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ich kenne diese Tiere ja alle nur aus dem Fernsehen. Die müßte ich mal im Größenvergleich sehen :-)

          Gefällt 1 Person

  7. Ule Rolff sagt:

    Sehr interessante Informationen über Rotkehlchen! Sie wirken immer so keck und pfiffig, das kommt auf deinem ersten Foto genau zum Ausdruck. Junge Rotkehlchen habe ich bewusst noch nie gesehen, obwohl die Art im Garten zuhause ist, sie scheinen sich im Gestrüpp gut zu verbergen.
    Um so mehr genieße ich deine Abbildungen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich weiß auch nicht, hin und wieder sehe ich welche. Mehr als andere Jungvögel, außer Meisen vielleicht :-)

      Gefällt 1 Person

      1. Ule Rolff sagt:

        Du Glückliche! Wenn ich jemandem diese Freude gönne, dann dir 🙂

        Gefällt 1 Person

  8. Hier balancierte letztens ein Eichhörnchen in der Buche am dünnsten Ast um an Bucheckern zu kommen und oft seh ich, wei Tauben dann doch losfliegen müssen, weil der Ast zu klein ist. Aber, wer nicht wagt… verhungert (dieses Jahr gibt es viel weniger, da so viel vorher runter gefallen ist)
    Wunderschöne Fotos :)
    Liebe Grüsse
    Nina

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Die Eichhörnchen sind ja immer sehr wendig :-) Ja, manche Bäume haben schon ihre grünen Eicheln abgeworfen. Schwieriger finde ich noch die Wassersituation. Bei den ausgetrockneten Bächen wird es für viele Wildtiere schwierig, was zu finden. Hoffen wir auf das Beste! LG

      Gefällt 1 Person

  9. Gottseidank fallen die insekten und ausgeschlüpfte vögel ja nicht wirklich. Da sind wir weit stärker gefährdet

    Gefällt 1 Person

  10. Das Eichhörnchen und das Rotkehlchen sind so süß! Über die grobmotorischen Tauben amüsiere ich mich auch immer. Irgendwann werde ich mal eine vom Baum fallen sehen. ;-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Haha, ja, auf den Tag warte ich auch noch 🙂

      Gefällt 1 Person

  11. bluebrightly sagt:

    I knew about anting but I’ve never seen a pigeon try to balance on a thin branch like that – probably because pigeons here are always around buildings and in cities. But maybe yours is more like our wild doves – we have several species – and they spend more time in trees. It’s fun to see our friend the squirrel again! And the swans do look small for this time of year but I guess they’ll make it, no one is going to bother them, right?

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      These pigeons (or doves?) are a wild species. They are very big and often very shy and more in gardens and trees too :-)
      That was what I thought when I saw the sanws. So small at this time of the year. I wasn’t sure if I didn’t notice it before or if it was unusual? Most of the time I see teenager-swans ;-)

      Gefällt 1 Person

      1. bluebrightly sagt:

        Maybe a better English word is doves, I’m not sure. Those swan parents might be more confident than most – maybe most swan parents don’t let the kids out until later. ;-)

        Gefällt 1 Person

  12. Great photos & a really informative post about the formic acid & cleaning of feathers, thank you for sharing. Woodpigeons always make me smile too! :-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Thank you 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s