Kreativ: Ahorn, Birke…

Verschiedenes

Manches liegt hier schon eine Weile rum, anderes kam mir kürzlich erst in die Hände. Ich zeige jetzt einfach mal ein Potpourri.

Vor einiger Zeit habe ich mich mal wieder mit Birkenrinde beschäftigt. Ich wollte sie selber gestalten, aber es kam nichts gescheites dabei heraus. Zuletzt habe ich dann diese Kopie eines meiner Fotos ausgeschnitten, auf Tonkarton geklebt und mit Kreide die Striche ergänzt. Zu der Zeit begann der Krieg in der Ukraine, und irgendwie kam mir das Wort Klage-Mauer in den Sinn. So habe ich ein paar kleine winzige Briefumschläge hinzugefügt, die an der „Klage-Mauer“ der Birkenrinde hängen. Wer weiß, welche Gedanken sie tragen….

1)

Das hier gehört noch zum Thema Birkenrinde. Eine Kopie eines Detailfotos, beschrieben. Birkenrinde hat für mich immer mit Schrift zu tun. Dies war ein besonders zartes Stück Rinde, fast wie Papier, das blätterte.

2)

3)

3a)

Das ist der Ausschnitt aus einer alten Arbeit. Danach folgt der größere Ausschnitt. Irgendwie hatte ich mit Schrift gespielt und dann einen ganz kleinen Ausschnitt fotografiert. Die Falte im Bild habe ich geknickt, was beim erneuten fotografieren einen interessanten Effekt ergab. Man weiß gar nicht mehr so genau, womit man es zu tun hat oder?

5)

6) Der Ausschnitt aus dem Ausschnitt

Die Kopie eines Fotos eines Ahornblattes war mal wieder Ausgangspunkt einer kreativen Spielerei. Nur diesmal habe ich die Kopie mit realen Ahornsamen ergänzt. Ich kann nicht mal sagen warum, es war eine Eingebung. Irgendwie etwas skurril. Die Samen wachsen aus dem Blatt ;-)

Bei den folgenden Bildern fing es an mit den Astlöchern vom Totholz. Das erinnerte mich an Knöpfe. Ich machte Kopien und schnitt Kreise aus. Die „fädelte“ ich auf ein Stück eines getrockneten Pflanzenhalmes auf. Ich muß dabei immer an Ikebana denken. Links original, rechts Farbumkehrung am Computer.

Dann habe ich das Gleiche mit weißen Papierkreisen gemacht. Auch die Aufnahme habe ich am Computer ins farbliche Gegenteil verkehrt.

Some of these works have been lying around for a while. I have been playing with the bark of birch trees again. I love birches and the bark always reminds me of paper and writing! So I tried to build my own bark with paper, but that didn’t work. So I used a copy of one of my photos and put it on the black paper. It was the time when the war in Ukraine began. I thought of a kind of mourning wall. So I put some minisized envelopes on it. Who knows what is written there…

The following pictures 2 – 3a are details from birch trees. The bark was very thin and tender, almost peeling of the tree. Paper again! So I wrote into the gaps of the copied photos.

The two detailed pictures 5 + 6 were from some older works where I played with script. I made fotos from very small details. It all got so abstract you hardly know what it is now.

7 was a play with a copy of a maple leaf again (I already did some more). This time I combined it with real maple seeds. Just a spontaneous idea. Strange somehow: seeds growing out of the leaf ;-)

Finally 8 – 9: I often make photographs of knotholes in deadwood. They sometimes look like buttons. So I cut some of them out of paper and „threaded“ them on a twig. I changed the colours on the computer later on (8a + 9a). I did the same with white paper circles (9).

33 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nicht zu fassen, diese Schönheiten!
    Und statt „Buch“ sollte ein Buch „Birk“ heißen, fand ein Blogger heraus.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Birk, ja, das gefällt mir :-)

      Gefällt mir

  2. Jetzt erst schaue ich es mir genauer an. Birkenrinde und Schrift scheinen zusammenzugehören. Und manche Wörter sind keine Geheimschrift mehr sondern lesbar. Man kann ja auch an das „Buch des Lebens“ dabei denken, in das alles, was und wie wir sind, aufgeschrieben steht. Es geht nichts verloren, und darin ist auch unsere Zukunft ablesbar, wann und wo auch immer…Solches ahnten aber sicher schon Generationen vor uns, und wir greifen es nur auf…
    Diese ausgeschnittenen Kreise, auf einen Halm aufgezogen, sind auch sehr schön. Die aus Birkenrinde sehen am schönsten aus, finde ich.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Danke für deine guten und anregenden Gedanken Gisela. Die Birke als Buch des Lebens fände ich sehr passend. Und wer weiß, was die Bäume schon alles gesehen haben? Vielleicht steht es geschrieben und wir können es nur nicht lesen?

      Gefällt mir

      1. So könnte es sein🌳

        Gefällt 1 Person

  3. Das mit den Briefchen an der „Klagemauer“ ist eine besonders schöne Idee, finde ich.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dankeschön!

      Gefällt mir

  4. Ule Rolff sagt:

    Eine Fülle von Einfällen, die du mit ästhetischem Sinn verwirklichst, liebe Almuth!
    Ich mag, wie du die Klagemauer invers fortsetzst, mit weißem Pastellstift o.ä. Es entsteht eine Art Wechselrede /Wechselklage in Morseschrift zwischen Baum und Künstlerin.
    Meine unersättliche Liebe gilt immer noch der Handschrift in den Rindenfenstern, da freut mich auch die zehnte Ausschnittvergrößerung noch wie die erste.
    Die Auffädelung der Astlöcher berührt mich seltsam: da für mich Astlöcher immer so etwas wie Augen des Baumes sind, käme ich wahrscheinlich nicht auf die Idee, sie durchzupiksen. Besonders die invertierten Ergebnisse mag ich aber dennoch, sie sind weit genug verfremdet.
    Beim Ahornblatt samt Früchten erfreuen mich die intensiven Farben, die durch Beleuchtung (und Bearbeitung?) entstanden sind.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Eine interessante Idee mit der Morseschrift als Wechselrede. Es ist doch immer gut, sich auszutauschen und so auf neue Gedanken und Ideen zu kommen :-)
      Ich meine nicht unbedingt Astlöcher sondern eher die Astansätze, wo die Äste abgebrochen wurden, aber das macht für dich wahrscheinlich keinen Unterschied. Es tut mir leid, daß dir das so unangenehm ist. Ich habe da ganz andere Assoziationen. Die Ahornbilder entstanden im Gegenlicht, daß mag die Farben intensiviert haben. Es freut mich, daß dich die Rindenfenster so ansprechen. Vielen Dank für deine vielen aufmerksamen Gedanken zu meinen Bildern!

      Gefällt 1 Person

      1. Ule Rolff sagt:

        Mach dir keine Gedanken wegen der Durchpikserei, liebe Almuth… du kannst niemals alle schrägen Assoziationen aller BetrachterInnen deiner Kunst vorhersehen oder vermeiden.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Vermeiden wollte ich es nicht liebe Ule, aber ich kann mir schon vorstellen, daß es sich für dich fies anfühlt. Ausgerechnet Augen und auffädeln 😉

          Gefällt 1 Person

          1. Ule Rolff sagt:

            Inzwischen habe ich mich davon erholt und auch nicht schlecht geträumt danach 😉

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Das höre ich gerne.🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Ule Rolff sagt:

              Gute Nacht 🙂

              Gefällt 1 Person

  5. gkazakou sagt:

    wunderbare Almuth! Mich faszinieren deine Synthesen von Natur + Handschrift/Handarbeit + Elektronik; und ich bewundere, wie du die drei unterschiedlichen und sogar entgegengesetzten Bereiche harmonisch verschmilzt und daraus Gesamtkunstwerke gestaltest, die im Fall der Klagemauer die Spielerei hinter sich lässt und zur Message wird. .

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Du machst es ja auch liebe Gerda. Computer bieten eine Menge interessanter Spielmöglichkeiten. Man kann so viel daran erschaffen, aber noch schöner ist es, sie mit unserer Handarbeit zu kombinieren. So wie du mit deinen tollen Überblendungen! Es freut mich, daß dir die Beispiele so gut gefallen, herzlichen Dank!

      Gefällt 1 Person

      1. gkazakou sagt:

        Im Unterschied zu mir nimmst du deinen Ausgangspunkt bei der Natur selbst, zu der du eine innige Beziehung hast. Von dem, was die Natur dir bietet, gehst du dann weiter bis zur elektronischen Verwandlung. Aber deine starke Beziehung zur Natur bleibt dabei intakt, und das ist das Besondere deiner Kunst. Das wollte ich dir sagen. Denn ich finde, dass man manchmal selbst gar nicht recht begreift, was man tut und warum.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Das ist wohl manchmal so Gerda und ich danke dir, daß du das so gut formuliert hast. Deshalb ist es schön hier in den Blogs (oder auch sonst), wenn man sich austauscht und von anderen reflektiert bekommt, was sie wahrnehmen. Herzlichen Dank dafür 🙂

          Gefällt mir

  6. finbarsgift sagt:

    Wundervolle Naturkunststücke a la Almuth, herrlich :star: :-) :star:
    LG vom Lu

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Herzlichen Dank Lu 🙂 Das freut mich! LG Almuth

      Gefällt 1 Person

  7. Ganz toll, Almuth! 😀

    Gefällt 1 Person

  8. hanneweb sagt:

    Eine ganz bezauberndr Idee wunderbar umgesetzt, liebe Almuth!!! 😉
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dankeschön Hanne 🙂

      Gefällt 1 Person

  9. puzzleblume sagt:

    Ganz zauberhafte Ideen und Umsetzungen!

    Gefällt 1 Person

  10. o)~mm sagt:

    Die Rinde mit der Schrift dahinter hat es mir total angetan – wunderwunderschön!!

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das freut mich sehr, lieben Dank!

      Gefällt mir

  11. bluebrightly sagt:

    All of these experiments together tell me one thing: PLAY! Have fun and create whatever you want to. Your sense of playfulness and curiosity about forms and structures are inspiring, Almuth. I don’t have a favorite this time, it’s more about the cumulative effect. :-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Thank you Lynn 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s