Insektenleben: Die Wiese im Oktober

Das Jahresende nähert sich

Ich hatte ja gehofft, mein Langzeitprojekt über die Beobachtungen der Wiese und ihrer „insektischen“ Besucher hinter dem Haus 2021 abschließen zu können, aber nun hat es doch nicht geklappt. Es ist ja dauernd was. Jetzt würde ich gerne schnell zum Ende kommen, denn langsam beginnt das neue Wiesenjahr und wir alle wollen doch Bilder vom Frühling sehen ;-)

Noch war alles Grün, nur die Gräser waren herbstlich beigebraun.

Der Oktober kommt natürlich mit schönen kräftigen Farben daher: Brombeerblatt, Hagebutte, Kischblatt

Was noch blühte, war die Weiße Taubnessel Lamium album. Die blüht ja das ganze Jahr. Naja, fast. Aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit den Blättern der Brennessel, haben diese Pflanzen den Namen Nessel bekommen, aber mit dem Zusatz „Taub“. Sie brennen nicht. Die Weiße Taubnessel findet in der Heilkunde Verwendung, was ich auch noch nicht wußte.

Als Lippenblütler ist sie bei Hummeln beliebt. Allerdings gelangen nur langrüsselige Hummeln an den Nektar. Die kurzrüsseligen Hummeln müssen Nektarraub begehen und die Blüten anbeißen, um an den Nektar zu gelangen. Auch Raupen, Ameisen (die Samen) und Bienen sollen von der Pflanze profitieren. Ich überlege gerade, ob sie was für den Balkon wäre. Immerhin blüht sie viele Monate und mag Halbschatten. Hm….

Im Herbst fällt jedes bißchen Farbe doppelt ins Auge. Ebenso Standard wie die Wanzen, eine hübsche Kratzdistelsamenform. Eine Elfe im Röckchen oder was man da sonst drin erkennt ;-)

Von links nach rechts: Stengel vom Ampfer, Kratzdistelblatt- und Samenstand.

Obwohl es zwischenzeitlich schon sehr übersichtlich war in Sachen Insekten, tauchten im Oktober doch noch ein paar Gesellen auf. Die Wanzen gehörten fast standardmäßig dazu; daß kann ich euch nicht ersparen ;-). Die waren wirklich das ganze Jahr präsent.

Links Lederwanze Coreus marginatus, rechts Grüne Stinkwanze Palomena prasina (Nymphe).

Manchmal hingen sie einfach ab ;-) Nymphe der Lederwanze.

Wie so oft hatten es mir die Kleinigkeiten angetan. Das tolle Streifenmuster der Stengel vom Beifuss (?), in der Mitte die faszinierenden Samenschoten des Wiesen-Sauerampfers Rumex acetosa.

Auch eine Schnecke fand sich an den Resten der Acker-Kratzdistel Cirsium arvense ein. Zum Glück schmeckt es immer irgendwem ;-)

Vom Morgentau bekränzt entläßt die Acker-Kratzdistel ihre Samen in die Welt. Fast wie Baumwolle sehen die fluffigen Samenanhängsel aus.

Noch mal die inzwischen älteren Samenstände des Weißen Gänsefußes Chenopodium album. Die sind hübsch oder?

Auf dem warmen Schotter der Gehwege, sonnte sich eine rote Libelle, vielleicht eine Heidelibelle Sympetrum vulgatum? Bei der Libellenbestimmung tue ich mich mal wieder schwer. Wer mehr weiß, bitte her damit :-)

Auch das ist der Herbst: frisches Grün von Wildkräutern, wie links der Vogelwicke Vicia cracca, sowie im herbstlich vergehenden rot des Weinlaubs Parthenocissus quinquefolia rechts.

Noch zwei Oktober-Wiesen-Eindrücke: Grün geht in Gelb über. Wie man sieht, ist die Wiese Baumumstanden, auch Sträucher und Büsche gibt es. Ein vielfältiger Lebensraum, der vielen Insekten in ihren verschiedenen Entwicklungsstadien nutzt. Je vielfältiger, umso besser. Nicht immer, aber meistens :-)

Morgensonne färbt die Baumspitzen.

I wanted to finish my long term project about the meadow and the insects behind the house last year, but it didn’t work. Now I would like to come to an end. Today I show pictures and impressions from October 2021 and then there will be one last post of the end of the year. The new year on the meadow already begins!

In October the meadow was still green, but the grasses were brown. Autum is the time of colours, and I found many small impressions. Like in so many posts before, I was fascinated by the seed of the thistle Cirsium arvense. This time it looked like a fairy with a small skirt, don’t you think ;-)

Lamium album was one of the flowers still blooming. It blooms almost the whole year round. It starts early and can bloom until frost. Bumblebees with long trunks (?) like to visit these flowers. The plant is also popular with bees, ants and caterpillars. In a garden it can spread a lot, so you maybe have to take control. Otherwise it is a good and helpful plant for insects. It is also used in medical science.

There were a few insects in October and I can’t spare you the true bugs. They were very present in 2021! I also saw this little slug on seed of a thistle (I am glad someone likes that stuff ;-) And there was this dragonfly warming itself on the crushed rock on the pathway. Unfortunately I am not very good in determing dragonflies. So if somebody knows more, I would appreciate that!

As you know I am a fan of seeds and seedpods and I found several appealing forms, e.g from Chenopodium album and Rumex acetosa. Also interesting in autum: while laeves from bushes and trees fade to yellow and red, weed already thrives at this time of the year! As you can see there is fresh green from vetch in opposite to the red of the fading wild vine.

Finally some impressions from October: there are trees and bushes surrounding the meadow. A variegated living space for insects and for their many different stadiums they go through in their development. The more variety, the better, not always, but often :-)

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. puzzleblume sagt:

    Schöne Wanzen- und Pflanzenbilde, und die anderen auch. Der war wirklich noch schön lebhaft, der Oktober.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ja und schnell ist er wieder aus der Erinnerung verschwunden, aber so ist ein Rückblick doch mal ganz gut.

      Gefällt 1 Person

  2. Schöne Farben. Mit den Taubnesseln haben wir als Kinder „blöse“ Streiche gemacht. Wir haben welche gepflückt, alle Blüten entfernt und Kinder, die den Unterschied nicht kannten mit der vermeintlichen Brennnessel erschreckt…

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ohoh, ihr ward ja Banausen ;-) Klappt heute bestimmt auch noch!

      Gefällt mir

  3. Ule Rolff sagt:

    Nach dem heutigen Frühlingstag wirkt der herbstliche Beitrag etwas fremd auf mich. Ich bin doch schon ziemlich weit weg von Oktober.
    Das macht den schönen Detailfotos natürlich gar nichts aus, sie sind nicht so stark jahreszeitlich gebunden. Insgesamt ist es doch ein toller Beitrag, der mir gut gefällt, liebe Almuth.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dankeschön :-) Nach zwei Wochen Sonne kann ich wieder auf etwas Herbst ;-)

      Gefällt 1 Person

  4. bohlmeise sagt:

    Ja, mach das mit der Taubnessel ruhig. Hier hat sie auf dem Balkon vorletztes Jahr auch schön geblüht, neben der gelben.

    Liebe Grüße,
    Syntaxia

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das klingt gut! Ich hatte es mal mit einer roten Nessel versucht, aber die wollte nicht bleiben. LG Almuth

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s