Highlights eines sommerlichen Spätherbsttages

am

Balkonmomente und ziehende Kraniche

Hier noch ein paar schöne Momente von vor 10 Tagen.

Ich war mit dem Rad unterwegs und hörte die Kraniche schon hinter mir. Sie drehten Kreise, stiegen wohl immer höher, auf der Suche nach guten Aufwinden. Dann flogen sie ein Stück weiter, drehten wieder Kreise und so fort. Irgendwann waren sie direkt über mir.

Eine wirklich große Gruppe. Auf dem Bild habe ich über 100 Vögel gezählt.

Ein Moment Zeit für eine Nahaufname, aber sie waren zu schnell für mich

Dann schien es mit der Formation zu klappen und sie zogen von dannen. Hach, schön!!!

Apropos Vogelzug: seit ein paar Tagen sind die Saatkrähen aus dem Osten wieder da. Endlich wieder „Clownsnasen“ :-)

Noch ein paar Balkonimpressionen.

Oregano verblüht und trotzdem schön.

Samenstand von der Goldrute.

Ein kleiner Hartriegel im Balkonkasten.

32 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nati sagt:

    Immer wieder schön wenn ich die Kraniche höre.

    Gefällt 2 Personen

  2. Das Kranich-Erlebnis war ja unglaublich beeindruckend, wie ein wunderbares „Himmelszeichen“ für „pflanzwas“.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Danke Gisela, so will ich es gerne sehen :-)

      Gefällt mir

      1. So wollte „der Himmel“ es sicher, als sichtbar-fühlbar-hörbares „Zeichen“. 😊

        Gefällt 1 Person

  3. picpholio sagt:

    Schon beeindruckend, eine solche Masse von Kranichen auf ihrem Weg in den warmen Süden überfliegen zu sehen.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Sonst sind es oft kleine Gruppen. Das war wirklich ein Erlebnis! Danke dir.

      Gefällt mir

  4. Hier sind gestern im ströhmenden Regen auch Kraniche gezogen, wie so oft kreisen sie hier einmal um dann nach neuer Orientierung wieder weiter zu fliegen. (Ich saß leider im Auto, war auch sicher die Einzige, die sie bemerkt hat, wer schaut schon in der Stadt nach Vögeln am Himmel, wenn es regnet)
    Dein Balkon hat immer noch Schönes zu bieten
    Liebe Grüsse
    Nina

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ich glaube auch, es sind wenig Menschen, die danach Ausschau halten, aber es gibt sie. Einmal stand ich zusammen mit einer anderen Radfahrerin auf der Straße und sah ihnen hinterher :-) Wir haben uns zusammen gefreut.

      Gefällt 1 Person

  5. So eine gute Nahaufnahme der Kraniche ist mir nicht gelungen. Glückwunsch!

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Danke Arno. Ganz so gut hat es nicht geklappt, aber sie mit dem Objektiv nicht aus den Augen zu verlieren bei dem Tempo, ist echt ne Herausforderung!

      Gefällt 1 Person

  6. Hier ziehen nur wenige Kraniche, meist sehe ich sie, wenn ich im Auto sitze. 60 km weiter westlich konnte ich sie immer gut beobachten, aber ich freue mich immer, sie zu sehen oder zu hören…

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Es ist schon interessant, wo sie ihre Routen haben. Als ich früher im südlichen Teil der Stadt wohnte, sah ich hauptsächlich Wildgänse. Das sind nur 10 km oder so. Aber immerhin begegnest du ihnen ab und an. Das ist doch schön :-)

      Gefällt 1 Person

  7. Ule Rolff sagt:

    Die puscheligen Samenstände der Goldrute sind denen der Astern sehr ähnlich. Zu niedlich!
    Kraniche sehe ich hier im Westen niemals ziehen, leider. Ich liebe ihre Trompetenrufe, aber dafür müssen wir nach Mecklenburg fahren.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich schrieb hier schon, daß ich im südlichen Teil der Stadt meist nur die Wildgänse ziehen sah. Manchmal liegt man nur knapp abseits einer Route. Hast du denn Wildgänse oder die auch nicht?

      Gefällt 1 Person

      1. Ule Rolff sagt:

        Doch, Wildgänse ziehen öfter übers Haus. Es gibt auch am Niederrhein große Gebiete, in denen sie massenhaft rasten oder überwintern. Ich höre es immer, wenn ein Gänsezug unterwegs ist und lasse alles stehen und liegen, um ihnen draußen nachzuschauen. Irgendwie ist das wichtig für mich, ohne dass ich weiß, warum.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Mir geht es ganz genauso. Vielleicht ist es irgendwo unsere Verbindung zur Natur, die Sehnsucht danach, ein Teil von ihr zu sein oder einfach der Wunsch, mit den Vögeln davonzufliegen :-)

          Gefällt 1 Person

          1. Ule Rolff sagt:

            Vielleicht ist es das.

            Gefällt 1 Person

  8. Fotohabitate sagt:

    Dieselben?? Kraniche habe ich auch gehört als ich in der Eilenriede war. Leider wegen der Bäume keine freie Sicht gehabt. Dafür gibt es ja jetzt Deine Bilder! 😊

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das hatte ich neulich auch in der Eilenriede. Da muß man Glück haben. Ziehen sie bei dir in der Nähe vorbei?

      Gefällt 1 Person

      1. Fotohabitate sagt:

        Ja, direkt über dem Haus. Kenn ich von Gänsen, aber Kraniche hatte ich bewusst so noch nie wahrgenommen.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Vielleicht sind sie abgebogen ;-)

          Gefällt 1 Person

  9. Gleich das erste balkonfoto ist superb!

    Gefällt 1 Person

  10. bluebrightly sagt:

    Oh, the cranes! How lucky you were to be there at just the right time. I’m so glad I can share the memory of this bird with you, after seeing them in a field near the village where my grandmother grew up. The Goldenrod seedheads are beautiful. The balcony keeps giving….

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      So you know them, that is nice! They are so wonderful and I love to hear them. Often I can hear some at night. Do they pass your area somewhere not too far away? I used to live 10 km south, at the other end of the city, and I only saw wild goose there, no cranes. Funny, it is only a stone’s throw away.
      Goldenrod – what a nice name! It sounds a bit ancient, but I like it. And I like your words of the balcony „keeps giving“. Balcony giving day :-) True.

      Gefällt mir

      1. bluebrightly sagt:

        Oh, this species is not in our hemisphere. There is one crane in our state but not on our side of the mountains. We can only see it if we travel over the mountains, and then we have to know exactly where to go, only during migration. In my comment I meant my German grandmother, who lived near Hannover – we must have seen the cranes one or two days before we met you. It’s interesting that you never saw them where you used to live – habitat! Or something!
        I’m sure the word Goldenrod is an old English one – I never thought about it but yes, it has a nice, old sound. I like that, too.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Oh, sorry, I overread that part. How nice, that you saw them here :-)

          Gefällt mir

          1. bluebrightly sagt:

            I wasn’t clear! Yes, it was a real bonus. I knew that cranes live in Europe but I didn’t expect to see them. The woman with whom I corresponded before we made the trip (she is a relative but we couldn’t figure out exactly what the relationship is) drove us from her town to the village where my grandmother was born. Somehow we began talking about birds. She said she thought there was a nest nearby so she drove us there and yes! There they were, the pair of cranes and their nest. :-)

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              You have been double lucky, because only a small number of birds is nesting here :-) They get more, probably because of the climate changes or other conditions, but most of them are nesting in northeast Germany. Small numbers do nest in the middle of Germany. I would like to see large groups of cranes in the countryside, but I would have to go to a special place. Maybe I can do it some day.

              Gefällt 1 Person

          2. bluebrightly sagt:

            Yes, we were lucky, and this bird is a traditional sign of luck, right? But we didn’t see the big flock flying overhead and calling like you did – that’s a wonderful thing to experience. Someday you can chase them!

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              At that time of the year you were here they don’t fly in big flocks anymore. But that you could see a pair AND a nest was great. Yes, the bird of luck, almost everywhere where they live. Funny, that so many people around the world see them as a symbol for luck and joy.

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s