Ein bißchen „um zu“ 8

In die Heide

Hannover gilt ja gemeinhin als häßlich, unspektakulär und langweilig. Weit gefehlt, aber manchmal muß man die Schönheiten suchen. In Sachen Natur liegt Hannover allerdings weit vorne. Die Stadt ist sehr grün und man ist schnell im Grünen, wenn man raus will. Neben Parks und zahlreichen Grünverbindungen gibt es viele Bereiche, wie die Leineauen, das Altwarmbüchener Moor oder die Mergelgruben, die unter Naturschutz stehen und die bereits stadtnah beginnen oder sogar im Stadtbereich liegen.

Was für mich persönlich nicht weniger spannend ist, ist die geographische Lage Hannovers. Das war mir lange Zeit nicht bewußt. Klar wurde es mir erst, als ich mich mehr für die kleinen Lebewesen hier interessiert habe. Jeder Lebensraum hat andere Insekten und Tierarten zu bieten. Irgendwann stieß ich dann auf ein interessantes Buch, das alle diese Naturräume beschrieb.

Hannover liegt an einem spannenden Punkt: Die Stadt bzw. die Region grenzt an das Bergland, an Börde und Geest sowie an die Leineauen. Diese Naturräume schließen Wälder und Moore mit ein, sandige Heidelandschaften ebenso wie Auwaldgebiete und Flussauen, sowie Kalkmergelgebiete. Ganz schön vielfältig. In meiner Ausflugsreihe „Ein bißchen um zu“ habe ich schon einige dieser Gebiete gestreift.

Diesmal ist die Heide dran :-) Im Norden Hannovers weisen die Namen mancher Gebiete und Stadtteile noch daraufhin: Vahrenheide oder die Mecklenheide. Im Grunde sind hier wirklich nur noch klitzekleine Reste zu finden. Richtung Bissendorfer Moor, in die Region hinein, wird es dann mehr.

Hier sieht es noch schön grün aus.

Auf dem Weg dorthin, es war Mitte Mai, blühte noch der Ehrenpreis, der ein gutes Jahr hatte. Ich tippe auf den Persischen Ehrenpreis Veronica persica, wobei ich den rechts bereits auf der Heidefläche gefunden habe. Er war winzig, viel kleiner als die Blüten links! Es ist wohl Heide-Ehrenpreis Veronica verna, wie ich jetzt herausgefunden habe. Wuchshöhe 5 bis 30 cm, Blütendurchmesser 5 mm. Könnte hinkommen :-)

Das, was ich eigentlich noch als Heide bezeichnen würde, liegt auf dem Gelände des Alten Flughafens in Vahrenheide, auf dem einst Karl Jatho seine ersten motorisierten Flugversuche unternahm. (Soweit ich weiß, kann bislang nicht abschließend geklärt werden, ob er einer der ersten Menschen war, denen der motorisierte Flug gelang).

Leider habe ich keine Gesamtansicht, denn es ist total überraschend, wenn man plötzlich in einen Pfad einbiegt und nach der üppigen Wiesenlandschaft in einer Mondlandschaft landet, denn so nimmt es sich aus, wenn man die Bäume hier hinter sich läßt. Wie ihr seht, gibt es vermehrt Birken.

Sandiger Boden, kleinwüchsige Pflanzen. Stellenweise sah der Boden fast schwärzlich aus, wie verbrannt.

So einen kleinwüchsigen Ginster Genista wie diesen hier, habe ich noch nicht gesehen. Gerade mal Kniehoch.

Ich weiß nicht, was es für eine Art ist, jedenfalls wuchs der wirklich niedrig. Zu dieser Jahreszeit war es noch nicht lange warm und die gelben Inseln waren die Hauptblickpunkte auf der kahlen Fläche.

Neben dem Ginster leuchteten hie und da kleine hellblaue Polster, ich vermute Hundsveilchen Viola canina.

Es war recht windig an diesem Tag und an Insekten konnte ich kaum etwas sehen. Dafür flatterte was und ich begegnete meinem ersten Kleinen Feuerfalter Lycaena phlaeas.

Auf dem kargen Boden mußte man genauer hinsehen, wenn man in dem Miniaturbewuchs etwas erkennen wollte. Bei der rosa Blüte rechts mußte ich an Storchschnabel denken. Es könnte aber der Gewöhnliche Reiherschnabel Erodium cicutarium sein. Hat doch ein bißchen Ähnlichkeit oder? Das Vergißmeinnicht Myosotis war derartig winzig, daß ich auf ein Raues oder ein Acker-Vergißmeinnicht tippe. Die Blüten waren ca. 1 – 3 mm klein!

Noch mehr Winzlinge. Das links kommt mir bekannt vor, aber es hat noch nicht klick gemacht. Vielleicht was binsenartiges?

Die hier fand ich so putzig. Es war wohl schon verblüht, aber die Samenstände hatten was von Kronen. Wuchshöhe wieder so um die 10 bis 20 cm.

Links eine Grasnelke Armeria, rechts noch mal der Reiherschnabel, in der Mitte ein Moos.

Es gab da übrigens noch andere mega-winzige blühende Ausführungen. Hammer oder? Und meine Finger sind keinesfalls so riesig, wie sie hier rüberkommen ;-)

Nachtkerzenrosetten Oenothera in grün-rot leuchteten am Boden. Alles, was ein bißchen Farbe hatte, fiel sofort ins Auge.

Eigentlich hatte ich erwartet, auf dem sandigen Grund bodennistende Wildbienen oder ähnliches zu finden. Es gab auch ein paar Löcher, aber von Ameisen oder von Wildbienen konnte ich nicht herausfinden. Später im Sommer gabs ein paar mehr Löcher, aber auch dann sah ich keine Wildbienen.

In der Ferne ist der alte Wasserturm zu sehen. Was ich nicht wußte, er galt einmal als der höchste Wasserturm Europas, allerdings war das 1911. Wo nicht mehr eingegriffen wird, wächst die Heidelandschaft sofort mit Birken und Sträuchern zu.

Ich war dann noch mal im August da, als die Heide blühte, aber davon das nächste Mal mehr.

Wer noch mal nachlesen will, was Geest und Börde und Marsch bedeutet, hier gibt es eine nette Kinderseite, wo es gut beschrieben ist :-)

This is another of my bicycle tours around the town this year. Hannover lies in an interesting area where a lot of different landscapes or sceneries meet. There is moraine, moor and woods, heather and water meadows, sandy areas and areas with marl, a bit of highland and more I can’t find translations for. Anyway a big variety. There is a link above from my excursions by bike „Ein bißchen um zu“, where I went to some of these places.

These pictures are from the midst of May and I went to the northern part of Hannover. These areas were heathland and some quarters still have the word heather in their name. In May there was not much blooming but yellow gorse / broom and small light blue Violas. Every bit of color was well visible in this meagre place. Most of the plants that grow there were tiny and very tiny ;-) Maybe about 10 to 20 cm. You can see it best on one of the last pictures where I put my finger in comparison to the extra small blossoms! Astonishing.

I watched for insects but could hardly see one. I met a beautiful little butterfly called Lycaena phlaeas. I never saw it before. I returned to this area in August, when the heather was blooming, but I will show it in another post.

The last picture is an old water tower from 1911. At that time it was the biggest water tower in Europe. Not today ;-) This area is historic by the way. Where is heathland today was an old airport. Karl Jatho was one of the first people that tried to fly with a motor. There is a discussion today if he was maybe the first one flying motorized at all, but until now there is no proof for it.

24 Kommentare Gib deinen ab

  1. frauholle52 sagt:

    So schön, Dein Ausflug💝! Danke fürs Mitnehmen und liebe Grüße aus dem Wendland! Regine🙋‍♀️

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Danke Regine! Als ich im August noch mal da war, hat die Heide geblüht. Ein paar kleine Inseln. Ich mußte gleich an dich denken :-) Schöne Grüße ins Wendland. LG Almuth

      Gefällt 2 Personen

  2. puzzleblume sagt:

    Faszinierend wild wirkt diese Szenerie voller kleiner Blüten.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Mit Lupe ist man dort am besten dran ;-)

      Gefällt 2 Personen

      1. puzzleblume sagt:

        Und auf Händen und Knien. 😀

        Gefällt 2 Personen

        1. pflanzwas sagt:

          Das kommt der Sache noch näher :-)

          Gefällt mir

  3. picpholio sagt:

    Bisher war ich nur einmal in Hamburg und dann nur auf einer Messe. Weder die Stadt noch die Umgebung sind mir bekannt. Dank deines Blogs erfahre ich jetzt ein bisschen mehr von dem, was die Region an Natur zu bieten hat. :-)

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, Hannover hat eigentlich viele interessante Seiten und um die Stadt herum gibt es ebenfalls viele tolle Ausflugsziele. Messen gibt es nicht mehr so viele wie früher. Die Cebit war ja 20 Jahre mit eine der wichtigsten Messen. Das ist vorbei. Die Zeiten ändern sich.

      Gefällt mir

  4. Wow! Mehr kann man nicht sagen. Solch eine üppige Reise, auch wenn die Kleinen und Kleinsten „nur“ allerniedlich sind.

    Gefällt 2 Personen

      1. Claro…aber umso schöner

        Gefällt 2 Personen

  5. Ule Rolff sagt:

    Hannover scheint wirklich sehr vielfältig zu sein. Du hast Glück, dort zu leben: keine weiten Reisen, um verschiedene Landschaftstypen zu sehen! Deine Heidefotos zeigen viele entzückende Pflanzen, diese kleinen Blümchen gibt es auf anderem Boden auch oft in größer, nicht wahr?

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Frag mich nicht. Ich blicke da nicht überall durch. So kleine Ausführungen wie hier sah ich jedenfalls noch nie :-)

      Gefällt 1 Person

  6. WUNDERSCHÖN!
    Es ist ja ein Traum von kleinen Dingen denen Du Dich wieder widmest. Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters sagt man ja auch nicht umsonst
    Danke fürs Mitnehmen und liebe Grüße
    Nina

    Gefällt 2 Personen

  7. Fotohabitate sagt:

    Ich habe während meines Studium Landschaftsplanung einige Exkursionen in und um Hannover gemacht. Daher weiß ich um die vielfältigen Lebensräume. Und es hat mich sehr gefreut, dass Du mich mal wieder mitgenommen hast! 😊
    Diese Blüten-Winzlinge sind einfach unglaublich schön! Toll, dass Du sie entdeckt hast!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dann kennst du dich ja aus! Ich finde es total spannend und diese Winzlinge erstaunlich. Du weißt nicht zufällig, was diese ganz kleinen Blüten sind?
      Wegen Ausflug habe ich mich nicht mehr gemeldet. Hier war so viel los, dann der Arm. Aber vielleicht kriegen wir noch mal was hin! LG Almuth

      Gefällt mir

      1. Fotohabitate sagt:

        Alles gut, liebe Almuth! Machen wir definitiv noch!
        Leider kann ich die Blüten nicht bestimmen. Bin doch total außer Übung und kann viel eher von Dir lernen 😏

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ich hatte meine ganze Hoffnung auf dich gesetzt 😂 Pflanzen sind für mich noch schwieriger, als Insekten.

          Gefällt mir

  8. Wieder eine sehr schöne Tour und richtig was zu sehen. Diese winzigen Blümchen sind ja hübsch.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ihre Winzigkeit ist irgendwie immer noch unfassbar für mich :-)

      Gefällt 1 Person

  9. bluebrightly sagt:

    It’s interesting to learn a little about this area, where I have roots. My grandparents must have gone to Hannover with their families at least once in a while. By 1911 I think they both had already left and were in America but who knows – maybe their families wrote and told them about the huge water tower and the airfield. On second thought, I think they may have left shortly after that.
    Those flowers are beyond tiny! Or did you inflate your finger? ;-) There may not have been many flowers in May but the ones you photographed are really pretty. Oh, I love the little faces of Veronica! And the shade of blue on that Mysotis is very nice. The Viola is pretty, too, and so is the butterfly, which looks like it may have a little extra fur around its body to keep it warm on cool Spring nights.
    Thank you for the tour!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      It is a nice idea that the relatives of your family maybe have told them about the new things happening back here. The story about the first flights probably were not so well known then. The man who worked on it seemed to do it without much public, which made it difficult to prove later.
      Yes, the flowers were astonishing. Can something be so tiny and have flowers?? Crazy. No, my fingers are not inflated, you naughty girl ;-) The Viola is an interesting plant. My mother has one of these on her balcony. It produces seeds all the time, I believe even without flowering. She has always new plants between the stones of the deck!
      Thank you for your thoughts Lynn and for taking the time! I appreciate that :-)

      Gefällt 1 Person

      1. bluebrightly sagt:

        I told Joe about Karl Jatho so we had to look him up – such a weird story, with people building replicas to prove he flew and then not waiting for the proper weather, etc. Well, too bad. At least the photos of the plane are really fun to see. :-)
        It’s nice that you found such a pretty clump of the same Viola that your mother grew. I remember my mother talking about „Bird’s foot violet“, Viola pedata – the leaves are divided on that one. The flowers look a lot like V. canina – a pretty violet color and swept-back petals. But how could it produce seeds without flowers? Or maybe it can reproduce by another means?

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Viola pedata is really nice too! They all are. What I meant was self-pollination, but I already told you. That seems to function very well.

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s