Ein bißchen „um zu“ 6

am

Leinemasch Teil 2

Hier kommt die versprochene Fortsetzung des Ausfluges in die Leinemasch. Je weiter ich die Stadt hinter mir ließ, umso verwunschenere Ecken gab es zu sehen.

Was an dem Totholz im Wasser so hell leuchtet, waren die Pilze hier. Irgendwie fand ich es seltsam, Pilze so fast im Wasser zu sehen. Rote Taubnesseln Lamium purpureum wuchsen im Uferbereich und Schnaken der Art Nephrotoma quadrifaria sah ich beim Techtelmechtel ;-)

Das hier ist wohl ein alter Leinearm und einer meiner Lieblingsblicke mit dem Weidenbaum am Ufer.

Da muß man doch fast an den Herrn der Ringe denken, an den alten Weidenmann, wobei ich mir den älter und knorriger vorstelle, aber es hat so etwas ursprüngliches und verwunschenes an dieser Stelle.

Ich dachte, die hier wäre allein, aber auch sie waren zu „zweien“ :-) Auf Butterblume bzw. Hahnenfuß. Ausnahmsweise, haha, habe ich einmal nicht die geringste Ahnung, was das hier für Gesellen sind.

Weiter ging es zum Vogelbeobachtungsturm. Wie so oft hatte ich die Brutzeit im Frühling verpaßt. Der Ausblick war trotzdem schön. Hier konnte ich vor 20 Jahren mal einen Eisvogel beobachten. Auf der anderen Seite ist Wasser, falls ihr euch wundert, wo der sich hier rumtreiben soll. Auch Reiher, die in den Bäumen nisten, kann man dann sehen. Das sieht lustig aus, die großen Vögel so hoch in den Baumkronen. Bei Störchen ist man so einen Anblick ja gewohnt :-)

Almuths Tierleben ;-) und interessanter Blattfraß. Wenn das keine Kunst ist :-)

Abseits der Wege tobte das wilde Insektenleben. Immer wieder erstaunlich, wieviel Leben es gibt, wenn Wasser in der Nähe ist. Die restlichen Bilder zeige ich im nächsten und letzten Teil dieser Tour.

This is the next sequel of my bicycle tour through the Leinemasch, the old creeks of the Leine. This area is a protected landscape and a refuge for many birds and other wildlife. The more I left the city behind the more wildness I could see. I like the willows along the water.

Astonishing how much insect life is to find when water is near! Actually I wanted to go to this place in spring, when the birds have their breeding season, but unfortunately I missed that. I once saw a common kingfisher here, but that was 20 years ago. When the birds are breeding you can see the big herons nesting in the trees. I once saw it and it looks funny! You just don’t expect such large birds nesting high up in the trees :-) I show some more pictures in the last part of this tour.

32 Kommentare Gib deinen ab

  1. Märchenhaft schöne Bilder und Beschreibungen wie aus einem Zauberbuch, alles so geheimnisvoll. wie diese Landschaft selbst. Da lauert auch die Gefahr, hier die Orientierung zu verlieren.😀

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, geheimnisvolle Stellen gibt es auch, aber man findet die Wege ganz gut. Das Wasser gibt eine grobe Richtung vor, an der man sich orientieren kann.

      Gefällt mir

      1. Ja, „man“ ist gut gesagt. Aber auch „frau“ kann sich da leicht verirren und die Orientierung verlieren, gerade dann, wenn es so „märchenhaft“ und „wie verzaubert“ erscheint.😊

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Die zauberhaften Wege nehmen einen einfach mit :-)

          Gefällt mir

          1. Ja, das meinte ich auch damit, genau das.🌱🌲🌳🍄

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Schön :-)

              Gefällt mir

      2. Nun, die Wege geben eine „grobe Richtung“ an, – das ist beruhigend.

        Gefällt 1 Person

  2. Ule Rolff sagt:

    Wässrige Landschaften mit Weiden sind ja immer schön anzusehen und meist auch von wunderbarer Stille erfüllt. Wie belebt sie trotzdem sind, zeigst du hier. Ein Hochgenuss für die Augen.

    Gefällt 1 Person

  3. Ein sehr schöner Anblick dieses Feuchtgebiet. Der Blattfraß ist ja hübsch – defintiv Kunst. ;-) Wurden da wohl erst die Löcher gefressen und dann Fäden reingesponnen oder sind die Fäden gleich beim Fressen übrig gebliebene Blattfasern?

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich glaube, die Fäden sind übriggeblieben. Interessant, wie die Blätter gebaut sind.

      Gefällt 1 Person

      1. Sehr interessant. Hat ein bisschen was von durchgescheuerter Jeans. ;-)

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          ^^ Vielleicht ist das jetzt bei den Blättern im Trend ;-)

          Gefällt mir

  4. puzzleblume sagt:

    Die purpurrote Taubnessel sieht mir mit ihrem weit auseinandergezogenen Blütenständen eher nach einer Gefleckten Taubnessel (Lamium maculatum) aus, auch die Blüten und Blätter selbst sprechen auf deinen Fotos mehr dafür als für die gedrungenere Purpurrote, die keine so schöne Unterlippe hat.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Du hast Recht, daß ist die Gefleckte. Die war auch erheblich größer als die Purpurrote. Da habe ich mich vertan. Die Blüten haben schon fast was orchideenartiges.

      Gefällt 1 Person

      1. puzzleblume sagt:

        Ja, das sehe ich auch so, das Orchideenartige. Die ist so schön! Gibt es hier leider gar nicht.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Steht wohl mehr auf feuchte Füße?

          Gefällt mir

  5. Kussfliege, die mit den hübschen Flügeln.

    Die paarenden Tierchen scheinen mir Blattwespen zu sein, das aber nur aus dem Bauch jetzt.

    Das Frassmuster im Blatt ist tolle!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Unter Kussfliege kann ich nichts finden, aber ich habe jetzt entdeckt, daß es eine Breitmundfliege ist. Kannte ich auch noch nicht! Blattwespen könnte hinkommen.

      Gefällt 1 Person

      1. „Kussfliege“ ist ein Name, den jemand vergeben hatte aufgrund des Balzrituals.
        .
        https://kopfundgestalt.com/2021/05/21/eine-schone-unter-schonen/

        Platystoma seminationis der lateinische Name.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ja, das kommt hin :-)

          Gefällt 1 Person

  6. bluebrightly sagt:

    Nice! I hope you can get there next spring but this time of year was good for insects, as you said. It looks like you caught some of them mating. :-) The mushroom looks strange – it’s not normal for that one to look like that, is it? The willow beside the water under that photo — was it cut or does it grow like that? I think I have seen some like that but I’m not sure if they grow that way naturally. I love the little Kleiner hupfer – but that’s like saying „little little“ isn’t it, because Kleiner is little? Do you know what makes the webs in those holes in the leaf?
    Am I asking too many questions? ;-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Oh dear, too many questions ;-) I don’t know who makes the holes, but I like that way of art :-) Yes, Klein is small and kleiner is smaller :-) – The willows are cut, so they get thick on top and a lot of new stems grow out of the „head“. Because of that they are called Kopfweiden = head willows here. I just looked for it. Used to it was made to get fresh material for making baskets, for breading fences and things like that. The willows were cut in a special rhythm (3-10 years for braiding etc, 15-20 years to get poles). The branches of the willows were also used as building material for old half-timbered houses, together with adobe. They keep growing that way only if they get cut regularly. It doesn’t happen so often anymore. Probably only craftsmen and conservationists do it nowadays. You made me think: I am wondering who cuts them out there, but probably people from nature protection. Willows are a kind of magic trees! There are some Kopfweiden here in my surroudings. Some are only a piece of wood, most of the treetrunk has gone, but the head is growing as usual! Maybe I find a photo I can send you. It is crazy! And I experienced a stem I put into a glass of water here on my balcony. In winter the water has been frozen and in spring the willow just continues growing, as if nothing has happened! Did I answer too much ;-) ?

      Gefällt 1 Person

      1. bluebrightly sagt:

        Yes, I’m familiar with that willow pruning technique but I didn’t expect to see it in a more natural place. In England they do it much more than here – it is called pollarded when a tree is cut that way (and it makes sense that it would be common in England, going way back in time, but you probably know that).
        Willows have that magic, don’t they? Again, going way, way back to our Celtic and other roots. Just yesterday I stood under a big willow I found by the side of the road, planted long ago but now no one lives there. So beautiful, and it draws you right in. Very, very special (this one grows in the traditional way and now has a big circular curtain of branches touching the ground).
        I love the story of your willow stem. Resilient! Stubborn! Life-affirming!
        No, not too much!! ;-)
        (We will exchange willow pictures…once I get my SD card reader fixed…or replaced…it broke when I came home with the photos…always something!)

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Oh, I am sorry, I didn’t know it is that common! I just remember these willow heads from here. I saw other trees being cut differently but in a special way in France, but not willows. Pollarded, funny. Okay, so you already knew everything :-) I love those hanging willows too. Here they are called Trauerweide – weeping willow. Strange. – Yes, lets change photos. I think I have to go there to make a picture. I am not sure, I made one already. Why did you broke your card ;-)

          Gefällt mir

          1. bluebrightly sagt:

            I already knew everything? Tell Joe! ;-) No, you never tell me too much. It was interesting to read what you wrote about Kopfweiden. I have no idea where the word „pollarding or pollarded“ comes from but Wikipedia says it can apply to cutting animals horn off, too, and then it’s either pollard or polled. Strange. It also says this kind of pruning was mentioned by Romans about 2000 years ago. And now I see that „poll“ was a word for the top of the head, so it’s the same idea as your kopf. We talk about polls now as systems that count votes or opinions – coming from heads! ;-) Somehow, the word pollard evolved from polled.
            Weeping willow – same here. And there are weeping cherry trees, etc.
            The card reader is part of my desktop computer so it’s inside. It just stopped working – I put the card in and nothing happens. I’m going to buy a small card reader today that connects to the USB port in the computer – they don’t cost much. I guess I just used it way too much! But of course, it’s not my fault. ;-)

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Etymology is fascinating!!! Pruning is another interesting word. It reminds me of Prunus for plum. Okay, you prune plums, but it still is, funny. And poll for head and counting votes. I know there are lots of words that come from such an origin, but sometimes it is hard to imagine.
              I don’t know weeping cherries! We don’t have that, at least I think so.
              Oh, come on, probably you weren’t nice to your card reader ;-) Oh dear, things like that happen. As an addict to photgraphy it is hard, but you found a solution. That is great :-) Have a good week!

              Gefällt 1 Person

          2. bluebrightly sagt:

            I never thought of that – pruning and Prunus – good one! You prune the Prunus and later dry the plums and get prunes. ;-) Wow, crazy.
            Weeping cherries aren’t wild, they’re cultivars that people buy from nurseries because it’s so pretty to see the cherry blossoms in spring hanging down like that. Of course they don’t grow as large as willows.
            Oh, the reader…unbelievable! It’s too complicated to explain but the one I bought today doesn’t fit on my computer. I just ordered a cord for it to give it more room. Just crazy. While I was swearing about the new card reader not fitting, and breaking off the little door on the computer to try to make it fit, and realizing that nothing worked…then I tried putting the card directly into the slot, and yes, this time it worked! It laughed at me. I very quickly imported the photos that I wanted from the card, before it tried to mock me again.
            But I expect it won’t work next time so I do want to keep the little reader, and now I need a little cord to connect it, and I need a glass of wine…

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Haha, very well, cheers! Oh dear, mocking card reader, we don’t need that! I hope it works next time too or you find a better solution. Don’t drink the reader to the ground ;-)

              Gefällt 1 Person

  7. naturfund.de sagt:

    Almuths Tierleben 🙂 Sehr schön. Was für eine schöne Landschaft. Ist sie in Fahrradnähe? Höchstwahrscheinlich, aber ich habe wohl den ersten Teil verpasst. Am Wasser und gerade wenn die Natur ein wenig so sein darf wie sie will ist es ja immer besonders schön und vielfältig. Ach, da bringst du mich wieder auf Ideen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, es ist am Südrand von Hannover gelegen und man kann gut mit dem Rad dort hinkommen. Ein schönes Ausflugsziel :-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s