Arcyria obvelata oder der Nickende Kelchstäubling

am

Wieder einer von den Schleimern / Myxomyceten

Ich hatte ja angedroht, daß ich noch ein paar Schleimpilze habe. Auf dem wundersamen toten Buchenstamm, wo ich Blutmilchpilze Lycogala epidendrum und die witzigen Fadenkeulchen Stemonitis sah, fand ich auch diesen Schleimpilz hier, der wieder zu den Myxomyceten zählt und mit Pilzen nichts zu tun hat. Auch wenn es im irreführenden Namen so heißt.

Ich habe verschiedene Stadien vorgefunden. Eigentlich soll diese Form gerne auf totem Nadelholz wachsen, aber ich meine, es wäre eine Buche. Was mir das Auffinden dieser Variante leichter gemacht hat, ist, daß einige Schleimpilze gerne in Gesellschaft wachsen. Ich las ursprünglich vom Blutmilchpilz, den ich auf dem Stamm fand und dann von anderen Arten, die in seiner Nähe zu finden sind. Voila, da war Arcyria obvelata oder der Nickende Kelchstäubling. Klingt wie aus einem Märchen oder?

Anfangs ist diese Form rundlich-länglich. Auf dem vierten großen Bild sieht man, wie die Sporenbildung / Fruktifikation beginnt.

Erst mal sieht es noch nach haarigen Kugeln aus, aber dann wird dieser Schleimpilz immer haariger und fluffiger :-)

Auf den folgenden Bildern sieht man mehrere Stadien direkt nebeneinander. Die ersten „Kugeln“ sehen aus wie Mäuseköttel ;-) Ernsthaft. Ich sah früher schon welche von diesen Formen und dachte dann, ach was, daß ist kein Schleimpilz, daß ist Mäusekot oder so. War wohl ein Irrtum. Oder?

Diese Ausführung fand sich knapp neben den anderen, so daß ich annehme, daß es die aufgelösten Formen sind.

Weil sie so schön sind noch ein paar Bilder, diesmal mit einer anderen Kamera gemacht. Witzig, wie dieser Kelch am Stamm übrig bleibt, während die Sporen wie Haare zu wuchern beginnen.

Das hier ist noch mal der Blutmilchpilz, der so gerne mit den anderen Schleimern zusammenwächst.

Fundstelle. Hier erkennt man gerade die runden Gnubbel der Blutmilchpilze. Die kleineren Schleimer fanden sich in den Ritzen und offenen Stellen des Stammes.

I promised it: another slime mould, this time Arcyria obvelata. New to me. It looks a bit hairy, but again I am fascinated by the variety of living forms.

39 Kommentare Gib deinen ab

  1. puzzleblume sagt:

    Was für interessante Gebilde das doch sind!

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Immer wieder. Das macht es so spannend, neben ihrer Schönheit.

      Gefällt 1 Person

      1. puzzleblume sagt:

        Was würde einem alles entgehen, ohne diese Nahansichten, die einem durch die Fotografie möglich werden!

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Das ist wahr. Manchmal denke ich, man muß ja nicht alles fotografieren, aber wie oft entdeckt man was anderes spannendes im „Beifang“ ;-)

          Gefällt 2 Personen

          1. puzzleblume sagt:

            Digital kostet es einen ja zum Glück nichts ausser Zeit. Wenn ich dran denke, wieviel mir in den 80er Jahren in Spaniens und Frankreichs Natur entgangen ist, weil man immer in Filmen und Kosten dachte …

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Oh ja, daß ist wahr. Dafür macht man heute zwar ne Menge mehr Bilder, aber nicht mehr an die Kosten oder sonstige Begrenzungen denken zu müssen, ist schon schön. Da freue ich mich auch immer!

              Gefällt 1 Person

  2. Ule Rolff sagt:

    Ich schätze sehr die Systematik, mit der du die Entwicklung der „Pilze“ zeigst. Wenn man sie nebeneinander und kommentiert sieht, fällt es leichter, die Stadien nachzuvollziehen und zu verstehen. Im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium erinnern sie mich an manche Schwämme, an solche Luffagurken zum Beispiel.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Luffagurken, ja, daß ist auch ein gutes Bild!

      Gefällt mir

  3. picpholio sagt:

    Es sieht aus wie eine Koralle oder ein Naturschwamm :-)

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, sie haben Ähnlichkeiten mit vielen anderen Dingen und Lebewesen. Danke!

      Gefällt mir

  4. Interesing and fabulous finds!

    Gefällt 2 Personen

  5. Anhora sagt:

    Ich bin fasziniert von den Schleimpilzen, die du hier schon gezeigt hast und von denen ich noch nie etwas gehört hatte, aber auch von der Namensgebung (Nickender Kelschstäublich, zum Niederknien!), von deiner Kamera, und vor allem von deinem Blick für diese fantastische Mini-Welt! :-)

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Vielen Dank. Es ist einfach zu faszinierend deise Welt und das Entdecken nimmt kein Ende, was ja auch erfreulich ist. Schön, daß ich dich damit anstecken kann :-) Ja, der Nickende Kelchstäubling ist echt der Hammer :-) Als Rotkäppchen mit dem Nickenden Kelchstäubling in den Wald lief – oder so….lach. Man sollte mal eine Geschichte aus lauter Pilznamen entwickeln!

      Gefällt 1 Person

      1. Anhora sagt:

        Man sollte überhaupt eine Geschichte mit diese faszinierenden Waldwesen schreiben! Die unentdeckte Welt der Mikrogeschöpfe, da könnte noch manche Eroberin und mancher Eroberer von sich reden machen. :-)

        Gefällt 1 Person

  6. naturfund.de sagt:

    Welch schöner Fund und dann auch noch in unterschiedlichen Stadien. Verrückter Weise habe ich die auch gerade in der letzten Woche entdeckt, allerdings alle schon recht am Ende 😀. Jetzt machen wir schon zeitgleich Neuentdeckungen. Das freut mich. Da sind echt tolle Aufnahmen. Ist das jetzt die neue Kamera? Jetzt wo ich auf sie achte, scheinen sie häufiger vorzukommen. Sie sind nur so unscheinbar. Ganz anders der Blutmilchpilz und die Lohblühte, welche ich beide zur Zeit viel im Wald sehe. Hab ein schönes Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ohne die anderen Schleimer hätte ich die hier bestimmt nicht bemerkt. Oder nur fast. Wir holen uns ein, hihi.
      Ein paar Fotos sind mit der neuen Kamera. Der Mikroskopmodus liefert nicht unbedingt die schärfsten Bilder, aber man kann einiges sichtbar machen. Ich hoffe, ich kann da irgendwann noch mehr rausholen, kann aber auch an den Lichtverhältnissen liegen. Bei meiner jetzigen geht bei diesem bewölkten Wetter auch nicht viel und für den manuellen Modus bleibt bei den schnellen Wildbienen nicht immer die Zeit.

      Gefällt 1 Person

      1. naturfund.de sagt:

        Ich muss auch feststellen, dass meine Kamera Schwierigkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen hat, leider. Zum Glück hat sie in den meisten Bereichen, die ich bediene ihre Stärken, aber jetzt gerade, und wir haben ja Sommer, also eigentlich ist es sehr hell, im tieferen Wald unten am Boden am Totholz brauche ich zusätzliches Licht. Allerdings ist es damit auch nicht einfacherer die Situation so abzulichten wie sie sich darstellt.
        Du bist jetzt also öfters im manuellen Bereich unterwegs mit der neuen Kamera? Ich bin gespannt, was du noch alles ans Tageslicht holst.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ja, daß ist bei dem bedeckten Himmel echt knifflig zur Zeit. Dann noch Wind, seufz ;-)
          Teils teils, mal versuche ich mich am Manuellen, aber da gibts noch einiges zu lernen für mich.

          Gefällt 1 Person

          1. naturfund.de sagt:

            Es lohnt sich zum Glück 😀

            Gefällt 1 Person

  7. Prächtige Bilder!

    Bei dem länglichen Foto scheint es mir, als hätte der Pilz keinen „Kern“, als wäre das alles nur Struktur/Netzstruktur ohne Verdichtung.
    Kann man etwas zu den „Netzwaben“ sagen. Wie sind sie geformt?!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Übrig bleibt nur der kleine Kelch und eine sehr dünne Verbindung zum Untergrund. So ist dieses netzartige Gebilde wirklich sehr luftig. Mehr findest du hier:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Arcyria_obvelata

      Gefällt 1 Person

  8. Ein faszinierendes Gebilde. Die Fadenstruktur ist sehr hübsch. Jetzt nach dem feuchtern Wetter habe ich auch schon geschaut, aber nur die allgegenwärtigen Blutmilchpilze gefunden, hübsch finde ich die aber auch.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dann bist du aber schon auf der richtigen Spur! Die meisten der letzten Funde fand ich in der Nähe der Blutmilchpilze. Sie sollen gerne zusammen mit den anderen Arten wachsen. Vielleicht guckst du noch mal. Die Blutmilchpilze sind auch so klasse.

      Gefällt 1 Person

      1. Dann behalte ich die Stellen mal im Auge. Dank dem feuchteren Wetter sieht man auch viel mehr von ihnen.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ich trau mich ja kaum noch in den Wald, leider. Dafür schießen auch hier schon überall die Pilze aus dem Boden :-)

          Gefällt 1 Person

          1. Ich benutze reichlich Mückenspray, brrr. Hier riecht es früh schon nach Pilz, wenn man sih dem Wald nähert. Wenn es so feucht bleibt, wird das ein sehr ergiebiges Jahr.

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Hier ist es inzwischen wieder trockener, aber ich sehe auch ne Menge Pilze sprießen. Eigentlich müßte man jetzt in den Wald ;-) Mückenspray, habe ich, aber ich mag mich nicht so gern damit einnebeln. Es bleibt wohl nichts anderes übrig.

              Gefällt 1 Person

            2. Hier ist es auch wieder trockener, aber für unsere Verhältnisse schon feucht. 😉 Ich finde das Mückenspray auch schrecklich. Ich habe auch das Gefühl, der Biber riecht es und mag es auch nicht. Aber ohne könnte ich die Kamera nicht ruhig halten. Alles doof. 🤨

              Gefällt 1 Person

            3. pflanzwas sagt:

              Das ist blöd. Nee, angenehm ist das nicht, aber was bleibt uns übrig – außer uns zerstechen zu lassen und das lehne ich ab ;-)

              Gefällt 1 Person

            4. Genau, ungefragt mag ich mich nich einfach fressen lassen. ;-)

              Gefällt 1 Person

            5. pflanzwas sagt:

              Richtig so ;-)

              Gefällt 1 Person

  9. bluebrightly sagt:

    Wow, it’s really so strange. Sorry, I didn’t use the translator this time – are the round pink ones at the end the same slime mold? And are most of the photos showing different stages of growth? This one isn’t slimy at all, right? It looks like dried foam to me. So interesting!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      The pink ones are slime molds too, but from a different kind! At the beginning they look so colorful, than they get more and more brown and dark. They often grow together with my other findings.
      The slime molds are only slimy in the beginning in their plasmodic stadium. Here they let go their spores. Before they are like little oval balls, which you can see in some pictures. It is so fascinating, how they can look like. Every time you think I saw enough, there is something new :-)

      Gefällt 1 Person

      1. bluebrightly sagt:

        OK, the pink ones are different – well, that is reassuring because they sure look different! ;-) Yes, the changes slime molds go through are amazing but I guess the changes a butterfly goes through are equally amazing, if not more so. The first one fascinated me, with its fuzzy-looking texture.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Everything is fascinating in its own category I think. I wouldn’t compare a slime mold with a butterfly ;-) I know you didn’t meant that! Luckily the wonders are numerous out there.

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s