Ein Bussard in Hausnähe

am
Ist das jetzt die Stunde der Wintervögel?

Kürzlich dachte ich bei einer Runde ums Haus, daß der hier häufig „tätige“ Sperber über mich hinwegfliegt. Donnerstag sah ich dann einen großen Vogel in einer alten Eiche und freute mich schon, ihn mit der Kamera genauer betrachten zu können, aber als ich mich näherte, flog er zum nächsten größeren Baum. Ich mußte zoomen, um ihn erkennen zu können. Das ist dabei herausgekommen. Jedenfalls war der Sperber dann plötzlich ein Mäusebussard Buteo buteo ;-) Da ich nicht ganz sicher war, habe ich noch mal in Mutterns altem Vogelbestimmungsbuch nachgesehen.

Er hielt sich wohl für gut getarnt – war er eigentlich auch, wenn ich ihn nicht hätte landen sehen. Vorsichtig wurde der Kopf gedreht.

Dann wurde ich mißtrauisch beäugt. Wie es immer so ist: während ich versuchte, ihn zu fotografieren, liefen plötzlich aus allen Richtungen Spaziergänger auf, woraufhin er wieder weiterflog. Aber wenn der Bussard der ist, den ich letztes Mal für den Sperber gehalten habe, dreht er hier in letzter Zeit häufiger seine Runden und daß immer im gleichen „Quadrat“. Dabei sucht er sich meist die 4 oder 5 größten und ältesten Eichen aus.

Toll, wie gelenkig der ist :-) Mit einem quasi Rundumblick wird alles genau inspiziert.

In letzter Zeit las ich schon in anderen Blogs von Raubvogelbesuchen im Garten. Dafür, daß der Winter bislang gar nicht so streng ist, jedenfalls bei uns, und die vielen kleinen Vögel von den Futterspendern begrenzten Gebrauch machen, scheint es die Bussarde und Sperber in die Gärten zu ziehen. Hä? Mehr Abwechslung in der Speisepalette? Sind die Mäuse im Wald alle aufgefressen oder suchen sie frische Vitamine? Geben sie gut gefütterten Singvögeln den Vorzug?

In diese Sichtung paßt vermutlich auch meine Entdeckung eines größeren gerupften Vogels, vermutlich einer Elster, nicht weit von der Wiese hinterm Haus entfernt. Dazu paßt auch, daß die paar Amseln hinterm Haus jedesmal hysterisch auffliegen und schimpfen, wenn jemand des Weges kommt. Im Sommer sieht man schon mal Bussarde über dem Viertel kreisen, aber so nah am Haus habe ich noch nie einen bemerkt. Naja, der Tisch ist gut gedeckt.

Lately I thought I saw a sparrow hawk, which is quite active on the rear side of the house here in town. A few days ago I saw it again, but noticed that this bird in an old oak tree is a common buzzard, not a sparrow hawk! I read in other blogs of buzzards coming to the garden, but I never saw one so close to the house, especially not in town. In summer time one can see them flying in circles over the quarter.

I am astonished. The winter isn’t strong here at the moment, the smaller birds come to the feeder, but often they take only a few seeds. So why are the birds of prey coming to the gardens? Are they looking for a change in their menue? More vitamins? The songbirds are probably well fed….

38 Kommentare Gib deinen ab

  1. David sagt:

    Bei uns gibt es im Hof immer einen, der regelmäßig zu Besuch kommt. Tatsächlich oft zur Mittagszeit. Er macht dann Jagd auf Mäuse, manchmal versetzt er auch die Eichhörnchen in Schrecken. Wenn aber zwei, drei Versuche erfolglos waren, fliegt er wieder unverrichteter Dinge mit hungrigem Magen weiter.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Das ist interessant!. Das ganze Jahr über oder auch nur im Winter? Ich hätte gar nicht gedacht, daß die sich gern im dichten Stadtdschungel bewegen, aber im Wald ist es ja auch dicht. Tja, dann scheinen sie die menschennahen Futterquellen wohl gerne aufzusuchen.

      Gefällt 1 Person

      1. David sagt:

        Tatsächlich das ganze Jahr kommt er ins Wohngebiet. In einem kleinen Wäldchen in ca. 1 km Entfernung, das ist immer noch Berlin mit Einfamilienhäusern und Villen, befinden sich hoch oben in zwei Bäumen sogar zwei riesiege Nester. Ich fand es bedenklich, als im Hof mal Giftköder gegen Ratten und Mäuse ausgelegt waren, denn die Tiere werden ja vom Mäusebussard verspeist und können ihn dann indirekt auch schädigen. Aber es ist wohl gut gegangen. Ich kann auch nicht genau sagen, ob es immer derselbe ist, oder ob hier mehrere auftauchen. Viele Grüße!

        Gefällt 2 Personen

        1. pflanzwas sagt:

          Sie suchen sich ihre Nischen. Warum auch nicht, viele andere Tiere tun es ja auch. Trotzdem wundert es mich dann doch manchmal, welche Tiere sich noch anpassen. Immerhin ist bei dir auch Wald in der Nähe. Oje, Giftköder fände ich da auch heikel! Hoffentlich passiert da nichts. LG Almuth

          Gefällt 2 Personen

  2. Auf jeden Fall ist dies ein beeindruckender, majestätischer Eindruck! Diese Augen, diese Haltung, dies Gefieder! Einfach prächtig! Und die Singvögel sind gewarnt.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Es sind beeindruckende Vögel und ja, die Singvögel sind sicher vorsichtig.

      Gefällt mir

      1. Ja, so sehe ich das auch.

        Gefällt 1 Person

  3. Da hast du eine interessante Beobachtung gemacht! Ein sehr schöner Vogel!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Und ganz schön groß, so aus der Nähe, aber ich habs erst nicht geschnallt!

      Gefällt 2 Personen

  4. Co.Rona sagt:

    Eine wundervolle Aufnahme ist dir da gelungen. Ein sehr imposanter Vogel. Ich mag den.
    Einmal saß am Wegesrand auf dem Zaun einer, flog gar nicht weg und jeder, der vorbei kam, war erstaunt.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Manche sind wohl mutiger als andere. Schon schön, wenn man so tolle Tiere mal aus der Nähe bewundern kann. Im Wald ist einer mal knapp über mich hinweggeflogen. Das war auch beeindruckend!

      Gefällt 2 Personen

      1. Co.Rona sagt:

        Sieht man ja nicht alle Tage, da ist man dann fasziniert.

        Gefällt 2 Personen

        1. pflanzwas sagt:

          Und wie :-) Die kreisen zwar öfter hier über der Stadt, aber ich habe sie hier noch nie so nah am Haus gesichtet.

          Gefällt 2 Personen

  5. Nati sagt:

    Da hast du einen schönen „Fang“ gemacht.
    Ich bin begeistert Almuth.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Bin gespannt, ob ich ihn hier noch öfter sehe (oder sie :-)

      Gefällt 2 Personen

      1. Nati sagt:

        Demnächst sitzt er auf deinen Balkon. Lach…

        Gefällt 2 Personen

        1. pflanzwas sagt:

          Wundern tut mich hier gar nix mehr ;-)

          Gefällt 2 Personen

      1. Nati sagt:

        Bei dir tummelt sich ja auch so einiges. 🙂

        Gefällt 2 Personen

      2. pflanzwas sagt:

        *lächel* danke Hedwig. Bei dir gehen die Wildvögel doch ein und aus :-)

        Gefällt 1 Person

  6. Ich habe heute Morgen oder gestern Abend einen Artikel gelesen, das ging es um Wildvögel, die im Winter kein Futter finden, weil die Mäuse unter der dicken Schneedecke sind. Das ist, wenn die Schneedecke oben friert. Die Mäuse leben unten gut, die Jäger bekommen keine ab. In Vorarlberg müssen dann die halb verhungerten Jäger wieder aufgepäppelt werden.
    Ich finde den Artikel nicht mehr.
    Aber bei dir sieht es nicht so nach Schnee aus.
    Jedenfalls ein tolle Bilder!

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Das hätte mir eingeleuchtet, aber nein, hier liegt kein Schnee und es ist zwar zeitweilig um den Gefrierpunkt, aber eben alles offen. – Ich hätte gedacht, daß sie andere Tiere auf dem Schnee jagen, aber daß sie dann sogar aufgepäppelt werden müssen, weil sie keine Mäuse mehr fangen können, ist ja heftig!

      Gefällt mir

  7. Ule Rolff sagt:

    Nicht so selbstverständlich, in solch guter Qualität einen Greifvogel zu erwischen. Bei uns sind sie noch recht scheu, kreisen nur hoch oben. Allerdings lebt hier in der Nähe eine große Dohlenkolonie, und wenn die sich zusammentun, vertreiben sie locker jeden Greif, sie drängen ihn regelrecht ab aus ihrem Nistgebiet.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, die Krähen lassen sich auch nichts gefallen. Die werden oft schnell zickig, wenn so ein Greifvogel in der Nähe ist.

      Gefällt 1 Person

  8. Das zweite Foto ist aber tooooll!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Danke Gerhard. Es war das, was auf die Entfernung möglich war :-)

      Gefällt 1 Person

      1. Na, nicht so bescheiden :-)

        Gefällt 1 Person

  9. puzzleblume sagt:

    Bei euch sind sie offenbar mehr für das dunklere Braun als für das hell-scheckige Gefieder. Hier rücken sie im Winter auch mehr an die Häuserlinie heran, vielleicht auch wegen der minimal grösseren Wärme und einer besseren Chance auf rennenden Mäuse. Bei dir spricht das für eine lohnenswerde Umgebung, würde ich meinen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Im Wald sehe ich lustigerweise eher die hellen Morphe, wo man vermuten sollte, daß die dunklen dort besser getarnt wären :-) Ob es hier viele Mäuse gibt, weiß ich aktuell nicht, aber Vögelchen ne ganze Menge…

      Gefällt 1 Person

      1. puzzleblume sagt:

        Wo Vögel gefüttert werden, finden Mäuse am Boden auch noch etwas. Ich glaube, die können den Mäusebussard anlocken.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Die Erfahrung hatte ich ja schon auf dem Balkon gemacht ;-) Kann gut sein. Mal sehen, ob er noch öfter zu sehen ist.

          Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich freue mich immer, wenn ich einen sehe und dann so nah. Ist schon toll.

      Gefällt 1 Person

  10. hanneweb sagt:

    Tolles Foto und letzte Woche konnte ich in unserem Garten beobachten, aber nur schwer fotografieren, wie ein Bussard einen Vogel frisst. Sah ich bisher noch nie bei uns und musste erstmal schlucken.
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Jaaa, da würde ich wohl auch schlucken. Man weiß, es ist richtig so, aber zusehen möchte man dann doch nicht. LG Almuth

      Gefällt 1 Person

  11. bluebrightly sagt:

    Maybe it’s another sign of things being out of balance on our planet or maybe it’s just an odd occurrence. Good work getting that photo!
    Well, I just learned something. Over here the word „buzzard“ is used for vultures, which eat dead things. We say „hawk“ for members of the Buteo genus and for Accipiters. We have hawks – Buteos – that are around all year but mostly not in cities. However, hawks have nested in NYC’s Central Park – there’s even a book about them. I think those hawks mostly eat rodents.
    The buzzards we see here (which we call vultures) go south in the winter. Our Sparrow hawks (also called Kestrels -Falco tinnunculus) are much smaller than other hawks or vultures. They stay all year and can be seen around towns sometimes.
    Well, everyone has to eat! ;-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      I think it is just because of the colder time of the year. Several blogger are writing about buzzards – Buteo buteo ;-) – that come to their garden or close to the houses at this time of year. So probably nothing to worry about :-)
      When I am looking for the translation I take the latin word and search for englisch pages. Maybe I took the British expression again. But to be honest: a vulture is not a buzzard, haha. These words drive me crazy. Lets just stay with the latin names ;-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.