Schleimpilze: sie entwickeln sich

Die Fruchtkörper und Sporen verkünden die Zugehörigkeit

Ich habe bereits zweimal von meinen Schleimpilzfunden im Wald berichtet. Ein paar davon waren im Anfangsstadium und wie ich letzten Herbst las, kann man sie erst bestimmen, wenn sie die Fruchtkörper und Sporen ausbilden. Tatsächlich entwickeln sich zwei gelbe Schleimpilze jetzt auf unterschiedliche Art weiter.

Das hier war der eine „gelbe Schleimpilzfund“: Oben Gemeine Spaltblättlinge, unten ?

Bei näherer Betrachtung sehen die gelben Punkte dann so aus:

Der hat sich jetzt so entwickelt und ist damit bestimmbar geworden. Es ist (wieder einmal) Badhamia utricularis.

Ich frage mich, was das kleine, orangerote daneben ist. Ein früheres Stadium von Badhamia oder gar ein anderer Schleimpilz? Aber warum sehen sie dann noch so aus wie am ersten Tag? Ich werde wohl zum vierten Mal vorbeigehen müssen… Das Glibberige ganz links dürften Zitterlinge oder Drüslinge sein.

Dann war da noch dieser gelbe Schleimpilz hier:

Wie ich schon schrieb, kann er sich verflüssigen, um Nahrung aufzunehmen. Dieses Netzwerk ist faszinierend oder? Er scheint sich direkt auf die Trameten zuzubewegen. Ich las zwar davon, daß er sich über andere Pilze hermachen kann, aber von Trameten las ich nichts. Also schwer zu sagen, ob er diese Pilze zum Fressen gern hat. Kammpilze soll er mögen und die gibt es auf der Oberfläche des Stammes.

Ich zeige hier die Gesamtaufnahme und noch mal einen Ausschnitt, weil ich diese Adern so toll finde.

Wie ich schon schrieb, kann er sich verflüssigen, um Nahrung aufzunehmen. Er umschließt sie, verdaut sie und weiter gehts mit der Nahrungssuche. Dazu werden neue Adern ausgebildet und die Umgebung abgesucht. Hat er etwas gefunden, zieht er sich wieder zusammen und konzentriert sich auf die Futterquelle.

So sah ich ihn (oder einen anderen) vor 1 Woche. Ich weiß nicht, ob diese beiden Formen einer Schleimpilzart entsprechen, aber ich gehe derzeit davon aus.

..und zuletzt: sieht aus wie schwarzer Kaviar. Jedenfalls anders, als der obige Schleimpilz. Badhamia utricularis hängt an so kleinen Fäden und erinnert an Trauben, aber diese Stöpsel hier scheinen direkt am Holz zu kleben. Der eigentliche Schleimpilz verschwindet, übrig bleiben die Sporen.

Leider konnte ich bislang keine entsprechenden Bilder im Netz finden. Entweder entwickelt sich der hier noch weiter oder ich bin nur noch nicht fündig geworden. Dabei bin ich auf eine andere tolle Seite mit fantastischen Makroaufnahmen von Schleimpilzen gestoßen. Was mich aber schafft: es gibt so viele Arten, viele Bilder und nirgends finde ich diese schwarzen Pünktchen. Gibts doch nicht. Ich muß wohl mal jemanden fragen, der sich damit auskennt.

In these pictures you can see the development of two different kinds of slime moulds. Both were yellow at the beginning. The first one changed to blue spores in one week. It looks like little grapes and they belong to Badhamia utricularis. The other one or parts of it, changed to black knobs, but without „threads“. They seem to sit directly on the wood.

Strange enough I can find different kinds of slime moulds in the world wide web, but I can’t find any pictures with these black knobs. I have to ask somebody who knows :-)

27 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ulli sagt:

    Ich bin immer wieder von deinen Pilzsichtungen so angetan! Ich schaue jetzt schon selbst anders auf Totholz.
    Ich wünsche dir Gutes und Freudiges in diesem noch neuen Jahr,
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Das freut mich Uli, wo du ohnehin schon so ein aufmerksames Auge hast! Auch ich wünsche dir alles Gute und viel Schönes für das neues Jahr! LG Almuth

      Gefällt 1 Person

      1. Ulli sagt:

        Vielen herzlichen Dank für deine guten Wünsche, liebe Almuth ❣️

        Gefällt 1 Person

    2. pflanzwas sagt:

      Ulli natürlich :-)

      Gefällt 1 Person

  2. Ule Rolff sagt:

    Tolle Bilder und Informationen mal wieder, Almuth. Das Adernetz und diese Fähigkeit, auf Nahrung sozusagen zuzufließen, finde ich ja ein bisschen unheimlich. Da lebt man ein ganzes Leben in der Überzeugung, dass Pilze wie Pflanzen an einem festen Ort angesiedelt sind und natürlich nicht herumlaufen … und dann das! Irre, wie du dich in dieses Thema vertiefst, ich finde das spannend. Und neben allem anderen kommen dabei auch noch richtig schöne Bilder heraus.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Es sind ja keine Pilze, deshalb können sie herumlaufen :-) Aber es ist in der Tat megaspannend! Das Pilzreich aber genauso. Faszinierend. Mal sehen, wie sehr ich mich noch vertiefe…

      Gefällt 2 Personen

  3. Eva Zimmer sagt:

    Spektakulär schöne Schleimpilze mal wieder! Wie gerne würde ich auch einmal Badhamia urticularis finden. Das Beste ist natürlich der schwarze Pilz – ich musste auch gleich mal gucken ob ich was finde. Schau mal unter Ruzenia spermoides, das könnte zumindest optisch hinkommen. Hast du die schwarzen Knubbel angefasst?

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Den findest du bestimmt auch noch! Bei dir gibt es doch so viel. Wie man hier sehen kann, verstecken sie sich gerne auf Stammunterseiten! – Hm, der Pilz sieht auch interessant aus, aber ich glaube, es ist was anderes. Zumal dieser hier ja erst knalliggelb ist. Ob die Kohlenkugelpilze so aussehen im Frühstadium? Aber auch die Gnubbel sind nicht so rundlich. Mal sehen, ob die sich noch weiterentwickeln, dann kann ich vielleicht mehr sagen.

      Gefällt 1 Person

      1. Eva Zimmer sagt:

        Ich bleibe dran! Ach, dann habe ich die schwarzen Knubbeln falsch eingeordnet, ich dachte sie wären alleine gewesen und nicht zusammen mit den gelben. Es bleibt also spannend ;)

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Absolut :-) Zumal ich nirgends sowas finden kann, aber meist suche ich dann „falsch“.

          Gefällt 1 Person

          1. Eva Zimmer sagt:

            „Falsch“ gibt’s doch hoffentlich nicht! Zudem finde ich das Suchen und Recherchieren so spannend, das lohnt sich immer! Manchmal auch erst ein Jahr später. Da ist die Zeit plötzlich reif und man hat den Durchblick.
            Bei dir finde ich es immer so toll, dass man mitdenken kann und du uns andere an deinen Überlegungen teilhaben lässt. Dankesehr :)

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Das freut mich. Tatsächlich weiß ich sehr wenig, ich freue mich dann, wenn mir jemand weiterhelfen kann :-) Du hast Recht, iiirgendwann stößt man dann plötzlich auf etwas, meistens, wenn man nicht mehr danach sucht. Ich finde das immer sehr lustig. Nein, falsch gibt es nicht, aber manchmal wird man ganz woanders fündig, als vermutet :-)

              Gefällt 1 Person

    2. pflanzwas sagt:

      PS nein, angefaßt habe ich die nicht.

      Gefällt 1 Person

  4. mmandarin sagt:

    Schön, es geht weiter …. immer wieder faszinierend und ich kann nicht aufhören zu staunen. Es geht mir wie Ulli, ich schaue auf meinen Streifzügen anders hin. Liebe Grüße
    Marie

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Das ist schön Marie :-) LG

      Liken

  5. Fjonka sagt:

    Wow! So einen gelben, Adren bildenden möchte ich auch mal „live“ sehen….. wer weiß, vieölleicht irgendwann einmal! Schwer beeindruckend jedenfalls, auch Deine Recherchen dazu!!

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Das kann ja noch kommen :-) Wenn du Totholz im Garten hast, einfach 5 Jahre warten – oder so ;-) Vielleicht findest du sie mal in einem Wald. Es gibt aber auch welche, die auf Rasen vorkommen.

      Liken

  6. Tolle Bilder. Ich finde diese kleinen kugeligen Schleimpilze sehr hübsch. Der „platte“, der sich verflüssigen kann, um Nahrung aufzunehmen, ist fast ein bisschen gruselig. Was es nicht alles gibt. Man muss sich gar nichts ausdenken, sondern nur genau hinschauen.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Mich fasziniert das gerade sehr, weil es alles so seltsam und ungewöhnlich ist! Das Staunen nimmt kein Ende. Und ja, Grundlagen für Horrorgeschichten ;-)

      Gefällt 1 Person

      1. Grusel, sie sind unter uns… 😉

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          ^^ Unter uns – wortwörtlich ;-)

          Liken

  7. naturfund.de sagt:

    Ganz und gar faszinierend. Das ist ja echtes Sammlerglück :-) Das Bild, wo sich das Adergeflecht auf den Weg zu den einzelnen Trameten macht, grandios. Wirklich ein spannendes Pilzthema diese Schleimpilze und doch auch recht vielfältig. Deinem Link auf Panoptikum verdanke ich höchstwahrscheinlich die Bestimmung eines Fundes, den ich immer dem Schleimpilz zugerechnet habe, der auch an demselben Stück Totholz drin ist. Aber es ist wohl eher ein Pustelpilz. Muss ich demnächst mal verarbeiten. Eine schöne Dokumentationsreihe, die du hier fortsetzt.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich habe mal jemanden gefragt wegen der schwarzen Gnubbel, die ich nirgends finden kann, aber bislang keine Antwort bekommen. Wahrscheinlich suche ich wieder an der falschen Stelle. Seiten über Schleimpilze sind nicht immer leicht zu finden, komischerweise. Oder sie nennen nur die lateinischen Bezeichnungen. Naja, wir bleiben dran. Ja, Pustelpilze, die habe ich hier auch. Bin gespannt, was du wieder gefunden hast :-) Frohes Neues (Pilz-)Jahr!

      Gefällt 1 Person

      1. naturfund.de sagt:

        Jetzt nimmt zwar die Anzahl und Vielfalt an gefundenen Schleimpilzseiten zu, aber die Sucherei ist sehr mühsam und zumeist erfolglos, da oft nur ein Stadium abgebildet wird und ich dann keine definitive Zuordnung vornehmen kann. Wie immer wären auch unterschiedliche Altersstufen der Pilze sinnvoll, wie du schon letztens angemerkt hast. Und ich habe gerade etwas Schleimpilzfindeglück :-)

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ich habe hier auch noch ein paar in Petto, die ich die Tage veröffentlichen will, aber da mir die Makrolinse fehlt, haben meine Sichtungen in ihrer Zeigbarkeit leider Grenzen. Trotzdem schön, sie zu finden und die Internetseiten mit den tollen Makrobildern, lassen einen doch ehrfürchtig staunen. Was solche Abstufungen angeht: vielleicht gibts noch bessere Bücher, wobei Schleimpilze vermutlich ein gewisses Nischendasein führen.

          Gefällt 1 Person

          1. naturfund.de sagt:

            Das tun sie auf jeden Fall. Ich bin gespannt auf das Buch von Marion Geib. Zum Glück ist dieses trübe und sehr feuchte Wetter nicht förderlich für die Schleimpilzsuche und schon gar nicht fürs Fotografieren. Ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, in welchem Umfang ich bereit bin, für die Schleimpilzfotografie weiter technisch aufzurüsten. Bin gespannt auf deine weiteren Funde!

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.