Pilze, die aus einem Baum wachsen I

Baumpilze

Pilze am Stamm kennen wir, Pilze auf Totholz, auf umgekippten oder gefällten Baumstämmen auch. Seitlinge, die aus einem Baumstamm herauswachsen, kenne ich inzwischen auch schon, aber bei den folgenden Exemplaren war ich doch ein bißchen erstaunt, was für große Pilzarten einfach so ;-) aus einem dicken Baumstamm herauswachsen. Irgendwie ist der Anblick für mich noch gewöhnungsbedürftig.

Obwohl man meinen sollte, daß die Kategorie Baumpilze übersichtlich ist, bin ich noch nicht fündig geworden. Es sei denn, es sind Pilzarten, die man auch anderswo finden kann. Der eine Pilz war mit seinem gelblichen Stiel sogar recht auffällig. Ich fragte mich, ob es der Purpurfilzige Holzritterling (kein Scherz) oder der Goldgelbe Holzritterling sein könnte. Sieht fast wie Purpurfurzig aus. Nein, was für Namen. Das Staunen über Pilznamen nimmt kein Ende. Aber bei der unendlichen Pilzvielfalt wird es irgendwann schwierig, sich noch neue Namenskreationen aus dem Ärmel zu leiern. Naja, Holzritterlinge scheinen es nicht zu sein, auch wenn ich den Namen klasse finde.

Sag mir, wo der Pilz die Locken hat :-) Baumpilz ? auf toter Eiche.

Diese tote Eiche beobachte ich schon länger. Auf der Rückseite sieht man so interessante Wucherungen. Ursprünglich hielt ich sie ebenfalls für Baumpilze, aber vielleicht ist es Baumkrebs? Von dem kenne ich bislang nur andere Wucherungen. Sieht jedenfalls sehr seltsam aus.

Die blaue Markierung zeigt vermutlich die Stelle an, wo der Baum gekürzt wird. Der Riss geht schon fast durch den gesamten Stamm. Da er an einem Weg steht, wird er jetzt wohl kleiner werden.

Obwohl „tot“ herrscht an diesem Stamm noch eine Menge Leben. Am Fuß dieses Baumes wuchsen im Oktober noch diese hübschen Pilze. Vielleicht Schwefelköpfe Hypholoma? Zum Vergrößern bitte anklicken.

In between I know and saw quite a few fungi, but I rarely saw something like this: mushrooms, and big ones, growing out of the bark of a tree! I know fungi from the foot of a tree or from a treetrunk, from deadwood, but these big ones were new to me. Unfortunately I can’t determine them. I don’t know why. I would have thought that the list of tree mushrooms can’t be that long, but maybe I am looking for the wrong words ;-)

This is an old dead oak tree, but there is a lot of fungi-life :-) The last pictures show the foot of the trees in october. The pictures in the middle, with the blue lines round the tree, show a crack from top to bottom. I assume that the tree will be cut at this point, before it breaks apart. It is standing along a path, so I think they want to take care of the tree. I will see, if something happens. On the backside of the tree are these big forms – I don’t know if it is a fungi too or if it is a kind of ulcer or illness. It looks strange enough! With mushrooms your life never gets boring ;-)

26 Kommentare Gib deinen ab

  1. puzzleblume sagt:

    Wieder ein schönes Beispiel dafür, wieviel Leben ein toter Baum bergen kann. Die knubbeligen Dinger halte ich auch für Pilze, Porlinge könnten das sein. An meiner Eiche nehmen die auch sehr verschiedene Formen an.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Gut zu wissen mit den Porlingen. Ich habe schon mal ausgiebig danach gesucht, aber ich suche wohl immer falsch. Bei „Baumpilzen“ werde ich selten fündig. Wie du unschwer erkannt hast, ist das der Baum, den ich meinte mit dem Riss. Jedenfalls spannend. Man könnte einen Film davon machen :-)

      Gefällt 2 Personen

      1. puzzleblume sagt:

        So einen mit Zeitraffern à la David Attenborough!

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ach, ich dachte an so einen a la Koyaanisqatsi…aber Attenborough ist auch gut.

          Gefällt 1 Person

  2. bluebrightly sagt:

    What I like about this is seeing your bike there, and having the context so I get a better idea of where you have been going. And that big old mushroom, wow, like a grizzled old man, wonderful! Did someone paint the blue line around the tree so that it would not be cut? That would be nice. Obviously, it is working hard!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      This time you were faster than my translation :-) I think the blue line is a mark for cutting. It is a bit hard to see on the photographs, but there is a big crack in the dead tree, from top to bottom. It stands along a path and I assume that it therefore will be cut, but if it is true, they let the rest of the tree there. Without the path it may have rotten to dust…a bit of a pity, but there is enough deadwood around. A grizzled (new word) old man, haha. I rather see a figure with a peppy (funny word) hat :-)

      Gefällt 1 Person

  3. Ulrike Sokul sagt:

    Liebe Almuth,
    diese köstlichen Pilznamen sind mir ein unermüdliches Vergnügen, neben Deinen spektakulären Fotos derselben! :-)
    Seit Jahren mulche ich ja meine Gartenwege mit kleingeschnittenen Zweigen und sogar aus diesen kleinen Totholzteilen wachsen diverse kleine Pilzies.
    Die Pilzdimension ist schon sehr besonders …

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich bin auch jedes Mal positiv „erschüttert“ ob dieser obskuren Namen. Ich lande gedanklich dann immer bei den Hobbits ;-) Erstaunlich, mit wie wenig sich die Pilze zufrieden geben :-) Jedenfalls ein unerschöpfliches Thema. Hattest du dazu schon mal eine Buchbesprechung?

      Gefällt 1 Person

      1. Ulrike Sokul sagt:

        Ja, ich sehe bei diesen Namen auch immer gleich figürliche Pilzcharaktere vor mir.
        Zum Thema Pilze hatte ich bisher noch keine Buchbesprechung. Das kann ich mir gerne fürs nächste Jahr vormerken, falls mir ein besondere bemerkenswertes Pilzbuch begegnen sollte.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Von Mattes und Seitz gibts wohl nichts dazu? Die haben sonst doch fast alles :-) Kürzlich sah ich die von dir besprochenen Exemplare in einem Schaufenster eines kleinen Buchladens. Die Bücher sind so klein! Das hatte ich nicht erwartet :-)

          Gefällt 1 Person

          1. Ulrike Sokul sagt:

            Bei Matthes & Seitz ist 2015 ein Band mit Pilzaquarellen des Insektenforschers Jean-Henri Fabre erschienen, über 600 Seiten.
            Die Formate der NATURKUNDEN-Reihe sind nicht alle gleich, aber viele sind tatsächlich im Format Kleinoktav (12 x 18 cm).

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Das klingt gut und Farbre ist auch toll. Da muß das Sparschwein nur noch etwas dicker werden ;-)

              Gefällt 1 Person

  4. Baum kann man eigentlich schon fast nicht mehr sagen und tot wäre auch falsch. So einen großen Pilz aus einem Baum wachsen zu sehen, ist schon seltsam. Er sieht aus, als müsste er eigentlich aus dem Boden wachsen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      So ging es mir auch und daß war nicht der einzige, den ich sah. Und dann wachsen manche noch bis fast in die Krone hoch. Echt schräg. Nur wieder putzig, daß ich sie nicht finden kann im Netz. Wer weiß, wonach ich da suchen müßte, grumpf.

      Liken

      1. Das ist immer schwierig, wenn einige Anläufe Bildersuche nichts bringen, habe ich meist keine Lust mich durch ganze Webseiten zu klicken.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Wenn ich Zeit und Muße habe, mache ich das sogar, aber nur ansatzweise. Beim ersten Schleimpilzfund habe ich mich tatsächlich durch ein paar hundert Bilder geklickt, weil es so spannend war. Aber das war ne Ausnahme. Meist kommen die Pilze zu einem, wenn man nicht mehr sucht ;-)

          Gefällt 1 Person

  5. Die Pilze feiern hier Feste. Doch der Baum hat keine Chancen mehr…

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Der Baum, der nährt die Pilze und die Käfer und die Vögel und….der Baum, der feiert einfach mit :-)

      Liken

      1. Naja, vielleicht gelingt es dem Baum ja, einfach mitzufeiern, sozusagen mit seiner Seele. Immer mehr an andere denken als an sich selbst, – das bringt ja auch Freude.

        Gefällt 1 Person

  6. Ule Rolff sagt:

    Er strahlt fast so etwas wie greisenhafte Würde aus, der große, alte Pilz am Baumstamm. Wieder ein sehr ergiebige Pilzsafari!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Greisenhafte Würde, hihi. Schwung hat er ja noch ein bißchen :-)

      Gefällt 1 Person

  7. eyeandview sagt:

    Das sind wirklich erstaunliche Pilze

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich schrieb hier schon, manche Arten wachsen hoch fast bis in die Krone. Es sieht irgendwie ungewohnt seltsam aus. Bei den Pilzen ist alles möglich :-)

      Gefällt 1 Person

      1. eyeandview sagt:

        Toll, dankeschön für die Erklärung. VG

        Gefällt 1 Person

  8. It always amazes me what life comes into being and helps to recycle dead trees. There is beauty even in death.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Absolutely! There is nothing ugly in nature. This circle of life is fascinating, exciting and comforting.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.