Novembervögel

Von Schwanzmeisen und Krähen und so

Heute morgen waren viele Vögel in den Sträuchern und Bäumen unterwegs. Eine große Gruppe Meisen (Kohl-, Blau- und Schwanzmeisen), etliche aufgeregte Amseln (was die zur Zeit immer haben, keine Ahnung!), Elstern waren zu sehen, Eichelhäher und Krähen zu hören. Die Saatkrähen, die aus dem Osten kommen und hier überwintern, sind seit dem 30. Oktober zurück. Schon wühlen sie den gesamten Garten um :-)

Die Meisen verstecken sich immer bestens in den vielen Zweigen und dementsprechend schwierig war es, die Schwanzmeisen Aegithalos caudatus vor die Linse zu bekommen! Dann noch Gegenlicht, nee, das ging gar nicht. Ein paar kurze Momente der Sichtbarkeit, dann waren sie schon wieder weiter, seufz. Eigentlich waren die Bilder zu dunkel geworden, aber ich habe sie extremst aufgehellt, um die niedlichen Vögel doch noch sichtbar zu machen! Also nicht wundern, über die etwas krassen Kontraste.

Kuckuck :-)

Gut getarnt..

…und dabei allerliebst :-)

Und eine Kohlmeise Parus major wollte auch mit drauf! Bei der Gelegenheit mußte ich die schönen Ahornflügel auch noch mit aufnehmen.

Auf dem Trampelpfad vor mir war eine Rabenkrähe Corvus corone zu Gange. Ich hatte sie gar nicht gesehen. Sie blieb auch erst ganz ruhig, aber als ich vorsichtig die Kamera zückte, bewegte sie sich und flog dann schließlich ein Stückchen weiter. Leider war es meiner anspruchsvollen Kamera zu dunkel, dabei war die Krähe nur ein paar Meter entfernt. Sie scheint etwas im Gefieder zu haben, entweder helle Flecken oder Zecken. Hach, sie sehen oft so vornehm aus :-)

Hier noch ein paar Schnappschüsse von den Saatkrähen Corvus frugilegus. Nicht aus dem Garten sondern von einem weit entfernten Baum, aber die Silhouetten sprechen für sich oder?! Im Garten waren sie auch schon. Bestimmt bietet sich bald eine gute Gelegenheit für persönlichere Porträts :-)

On my morning walk there were several birds, many tits, hiding well between branches! Some Blackbirds Turdus merula were arguing, I don’t know why they were so upset. I could hear Jays and Magpies and crows. I had only a few moments to get the funny long-tailed bushtits on a picture. It was too dark so I processed the photos extremely afterwards to make their cute faces visible. So please do not wonder about the heavy contrasts!

Besides I met this one big black crow Corvus corone on my way. I almost stumbled over it. When I grabbed for my camera it changed its position. After a short moment it decided to fly a bit further for distance. Humans, you never know ;-)

The last pictures show some of our winter guests from eastern Europe. These crows Corvus frugilegus are now back in our garden, looking for food everywhere. They returned at the end of october. I am sure there will be more chances for a better portrait :-) So far only a distant glimpse of their silhouettes.

17 Kommentare Gib deinen ab

  1. Deine beiden letzten Bilder sind ja so was von schoen!!!
    Viele Gruesse
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Herzlichen Dank Christa!

      Gefällt 1 Person

  2. Die Schwanzmeisen sind wirklich allerliebst und die Photos trotzdem sehr schön. Die Saatkrähen sind auch gut getroffen.So viele Vöglel,im November unterwegs, was heißt das? Bereiten sie sich schon auf einen neuen Frühling vor? Oder rüsten sie sich für einen strengen Winter?

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Sie kommen näher ans Haus, wo es mehr Aussicht auf Futter gibt, aber nicht unbedingt Vogelfutter, sondern auch Insekten, die sich ins Warme zurückziehen…

      Gefällt mir

      1. So hat jede Art ihr Verhalten. Wenn sie kein Vogelfutter, sondern Insekten fressen, verhalten sie sich eigentlich noch natürlicher, so bitter das für die Insekten ist. Aber die werden sich dann noch besser zu schützen versuchen.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Das ist der Kreislauf. Die Insekten werden gefressen, manche überleben, manche nicht. Aber ich bin froh, wenn die Vögel nicht nur wegen des Winterfutters kommen.

          Gefällt mir

  3. Die Schwanzmeisen sind süß und gut getroffen. Die Saarkrähen sind hier auch wieder in großen Gruppen unterwegs.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Habt ihr nicht auch Nebelkrähen oder Dohlen?

      Gefällt mir

      1. Ja, beide. Dohlen finde ich so putzig. Dafür gibt es bei uns keine Rabenkrähen (weil östlich der Elbe).

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Dohlen gibt es hier zwar auch, aber ich sehe sie nur fliegen und höre sie, aber nirgends aus der Nähe. Ich finde es echt schräg, daß die Krähenarten das Land so unter sich aufgeteilt haben ;-)

          Gefällt mir

  4. Ule Rolff sagt:

    Eigentlich wollte ich meine Schwanzmeisen-Begeisterung kundtun, aber dann kamen die Silhouetten in den Birken auf Sepiatönung … großartige Bilder, Almuth.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ist ja lustig, daß die dich so hinreißen :-) Es war schon etwas in der Abenddämmerung. Die Sonne kann auch Sepia :-)

      Gefällt mir

  5. bluebrightly sagt:

    As much as I love little birds like the tits, it’s the crows that I’m wild about here. :-) Especially the big one on the ground. Is the area in eastern Europe where your winter birds nest higher, like in the mountains? I’m used to birds migrating from north to south in the fall but we have some that migrate from higher to lower places.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      I have to look it up. I only know that they come from Eastern Europe to stay here, but I rather think it doesn’t have to do with height, rather with cold and the amount of snow.

      Gefällt 1 Person

      1. bluebrightly sagt:

        That makes sense too – there’s more food in places without so much snow. Our American bushtit is related to your Long-tailed one, I believe. The American bushtit is the only one in the New World – the others are all in Europe & Asia. I didn’t know this bird until I moved west and now it’s one of my favorites. When they come to the feeder they are always in a large flock – 10 or 15 or more – and they just appear, eat and disappear. You have to be lucky to be there at the right moment to see them (sorry if I’ve told you all this before). :-)

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          They are kind of new to me too. I got to know them here and they don’t show up very often. It is exactly like you describe it! In the little wilderness behind the house they are more often and then together with other tits, but not so many like in your area. Very cute! I don’t know, if you told me about it before, probably not :-)

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s