Insektenleben: Tenthredo, die hatten wir doch schon mal!

am
Echte Blattwespen

Die hatte ich tatsächlich schon mal, die Familie der Echten Blattwespen. Die Gattung heißt Tenthredo und hat mich letztes Mal schon zur Verzweiflung getrieben mit diesem komischen Namen, und die Art heißt, last, but not least, Feld-Blattwespe Tenthredo campestris. Was für eine lange Einleitung für so ein kleines Tierchen.

Hier ganz cool mit Sonnenbrille ;-)

…und bei der Morgengymnastik. Ganz schön gelenkig.

Hier hatte ich schon eine weitere Begegnung mit einer anderen Art in schwarz-gelb und auch eine längere Beschreibung zu den Blattwespen. Die Feld-Blattwespe soll Doldenblütler mögen. Neben Pollen und Nektar steht auch Honigtau auf ihrem Speiseplan. Ihre Larven, die an Raupen erinnern, stehen auf Giersch. Das scheint ihre Lieblingsspeise zu sein. Irgendwo stand, daß sie in Massen Schäden anrichten können. Geht das bei Giersch überhaupt ;-) Wahrscheinlich war die Gattung gemeint und nicht die Art.

Die Larven von Blattwespen werden Afterraupen genannt. Sie zeichnen sich dadurch aus, daß sie drei Brustbeinpaare haben und hinten 5 Fußpaare. Dazwischen ist ein Segment, ein Abschnitt, frei. Bei richtigen Raupen sollen zwei Segmente frei sein. Hat jemand mal ne Raupe für mich? Ich kann mir das gerade nicht so richtig vorstellen.

Na, wer sagts denn, auf dieser Seite für Kinder wird das wunderbar veranschaulicht :-)

Noch eine Anmerkung zum Schluß: nur weil Wespe im Namen steht, haben die Blattwespen keinen Stachel und können auch nicht stechen! Sie sind also völlig harmlos.

Hier sonnt es sich mit seinen gelben Gummistiefeln ;-) Spot an!

Mit der Reihe Insektenleben will ich für mich selbst nach mir unbekannten Insekten Ausschau halten. Wir sprechen häufiger vom Insektensterben, aber um wen geht es da eigentlich? Wen wollen wir schützen und was brauchen diese kleinen Tiere für einen Lebensraum? Wenn wir nicht wissen, wovon wir sprechen, wird es schwierig, uns für diese Lebewesen einzusetzen.

Vielfach werden für die Nektarsammler Blühstreifen angelegt oder ganze Blühwiesen, aber blühende Blumen, die Nektar und Pollen liefern, sind nicht das Einzige, was die Insektenwelt braucht. Oft sind es Wiesen, Hecken, Büsche, Sträucher, Wildkräuter, offene Böden, Waldränder und andere vielfältige Habitate, die zur Aufzucht der Larven benötigt werden. Es braucht beides. Mit Blumeninseln allein ist es nicht getan.

25 Kommentare Gib deinen ab

  1. Great shots of this sawfly! Lots of them around at the moment.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Sawfly – funny. Here they are called „real leave-wasps“ directly translated. Yes, there are several around. I like their strong colours.

      Gefällt mir

      1. pflanzwas sagt:

        Sorry, I wanted to write leaf-wasps not leave ;-)

        Gefällt mir

  2. puzzleblume sagt:

    Blattwespen-Yoga – klasse!

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Daran dachte ich auch :-) Die kann was!

      Gefällt 2 Personen

  3. Eva Zimmer sagt:

    Ein schönes Projekt. Möge es ein Bewusstsein schaffen.
    Ist ja zu dumm, dass Themen wie Klimawandel, Insektensterben, Waldsterben und unser Anteil daran, gerade nicht mehr oder kaum in den Medien sind. Man könnte den Eindruck bekommen, es seien gar keine wichtigen Themen mehr.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ich denke, daß kommt langsam wieder. Erst mal war man ja wie in Schockstarre und mußte sich an die neuen Gegebenheiten gewöhnen. Für manche Menschen dürften Themen wie Arbeitslosigkeit noch lange eine wichtigere Rolle spielen. Aber gleichzeitig machen viele Menschen jetzt ihren Balkon fit oder ackern im Garten und daß ist doch eine Gelegenheit, etwas mehr zu tun und nachhaltiger zu handeln. Hoffen wir, daß diese Krise Chancen bringt, die ergriffen werden :-)

      Gefällt 2 Personen

      1. Eva Zimmer sagt:

        Das hast du schön zusammengefasst :)

        Gefällt 2 Personen

  4. Coole kleine Wespe. Stimmt, die Blumen sind irgendwie in den Vordergrund gerückt. Vielleicht, weil wir zu denen eine bessere Beziehung haben als zu „gruseligen“ Pflanzen wie Brennnesseln. Mit abwechslungsreichen Lebensräumen tun wir uns auch irgendwie schwer, alles muss glatt geleckt und leicht zu pflegen sein. In Wirklichkeit denken wir wohl nur an die Honigbienen… die anderen Insekten brauchen wir ja vermeintlich nicht.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Blumen (+Nektar) sind attraktiver, als unaufgeräumte Gartenecken, von denen schon seit Jahrzehnten geredet wird. Irgendwo muß man ja anfangen, aber für viele hört es da schon wieder auf. Und mit den Honigbienen ist es wie mit den Blumen: die kennen die meisten noch und wer nicht alles liest, will jetzt vom Imker betreute Bienen retten. Die brauchen zwar auch Nektar, aber die kriegen wenigstens Unterstützung in Notzeiten. Naja, irgendwo muß man anfangen, aber dann bitte auch weitermachen.

      Gefällt mir

  5. naturfund.de sagt:

    Danke für diesen Beitrag! Zum einen hatte ich gerade Tenthredo aufgenommen und weiß jetzt dank dir, dass es welche sind :-), zum zweiten bin ich auch gerade in einer Insektenphase und mache eine Insektenwoche, um neue Einblicke zu bekommen. Da freut es mich, bei dir zeitgleich auf eine neue Insektenreihe zu stoßen :-) . Zum dritten finde ich den Ansatz gut, sich einen breiteren Überblick über die Bedürfnisse von Insekten anhand von konkreten Insekten und deren Bedürfnissen zu machen. Wir hier auf dem Land haben mitunter weniger Blühendes, natürlich auch ein wenig in Gärten, aber keine größeren Blühstreifen in direkter Nähe. Dafür haben wir Hecken, Sträucher, Waldränder und Wald :-), Laub und unaufgeräumt Ecken im und ums Dorf rum. Ich bin also sehr gespannt auf deine neue Reihe „Insektenleben“ und was es zu lernen gibt.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das ist total verrückt, ich hatte heute auch wieder so ein Erlebnis. Puzzle hatte einen roten Käfer gezeigt, den Scharlachroten Feuerkäfer. Schick. Ich geh in den Wald und was sehe ich? Jede Menge von diesen Käfern, die ich noch nicht kannte. Verrückt, oder? Und jetzt du. Das ist doch wirklich erstaunlich, immer wieder! – Tja, dann müssen wir uns wohl zusammentun mit Blumen und Hecken usw. Idealerweise sollten die nebeneinander liegen und nicht etliche Kilometer voneinander entfernt, sonst müssen wir den Insekten eine Luftbrücke bauen ;-) Die Serie ist nicht neu. Ich glaube, 2018 habe ich damit angefangen und mache immer mal wieder was. Unter der Rubrik Insektenleben kannst du was finden oder hier
      https://naturaufdembalkon.wordpress.com/category/insektenleben/

      Gefällt 1 Person

      1. naturfund.de sagt:

        Eine Luftbrücke, welch Gedanke! Naja, wir haben zumindest Wildblumen neben den Hecken. Ja, diese Erlebnisse sind toll und bereichernd. Wie der Blick geschärft wird, bzw. unser Unterbewusstsein aktiv wird. Das ist sehr cool, dass man über dieses Blognetzwerk angeregt und inspiriert wird.

        Gefällt 1 Person

  6. bluebrightly sagt:

    I’m not crazy about the looks of this little guy but I love your „sunglasses“ and the morning exercises. Yellow rubber boots are cool, too. :-) No sting is a good thing. Maybe you can convince me to like him. I promise I will NOT hate him or try to kill him, and I appreciate that you are speaking up for the insects. Yes! It’s very important, no question! And there’s also no question that flower islands are not enough. Those complicated forest edges and bits of meadow are so important. I was just thinking about that after we saw a weasel (Weisel) run out of the wild border – just an edge – between our house and the one next door. Then we saw an owl in the same strip of woods. Who knows what insects are hiding in there?

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      You are welcome. I am sure, we can convince them to do the same with you ;-) – Wow, a weasel (Wiesel – we speak it almost the same way like you do, funny). Aren’t they incredibly fast? And an owl, how nice! You got a lot of wildlife at your house :-) Who knows about the insects – probably there are a lot, and a lot of mice and other animals. Maybe you can dig for the insects ;-)

      Gefällt mir

      1. bluebrightly sagt:

        It was pure luck that we were looking out the window when the weasel ran out from the shelter of the woods, to a small „island“ with ferns and a tree. It scared a rabbit and some birds. Then suddenly, it ran back into the woods. Yes, it’s fast but it wasn’t running far so it didn’t need to go that fast, I guess. The motion is cool, like a bouncing brown rainbow, or maybe a seal. Does that make sense? ;-) Sorry, I’m not going to be digging for insects anytime soon… ;-) :-)

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          A bouncing brown rainbow, no, that doesn’t make any sense ;-) It must have been a great sight. I know them only from TV. They are real energy balls, right. Against a weasel we are far more than slow, haha.

          Gefällt 1 Person

  7. Das Insektensterben läuft ja schon länger. Als ich Ende 2017 estmals Insekten fotografierte, war es schon voll im Gange.
    In besonderen Habitaten wie Wald , Wegränder oder Dickichten kann man noch diverse seltenere Arten finden.
    Aber selbst im Garten fliegt mal das eine oder andere neu ein.

    Ich hatte unlängst einen Diskurs mit der Nachbarin, die jedwede Blümchen auf meinem Rasen verbieten wollte, zumindest auf der Seite, an der wir an ihr Grundstück stossen. Ich erzählte ihr, daß höchstens jedes 15te Gänseblümchen besucht wird. Sie selbst haben planen Rasen ohne irgendetwas.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Und, hat es der Nachbarin eingeleuchtet? Wenn sie es schon nicht selber machen wollen, sollen sie sich wenigstens nicht über Nachbars Gärten beschweren! Es ist eher 5 nach, als 5 vor 12 und dann immer noch solche Leute, die es nicht blicken. Da kriege ich gleich Bluthochdruck….

      Gefällt 1 Person

      1. Nein, nicht eingeleuchtet! Als hätten wir alle nicht andere Probleme?!

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          War ihre Aussage oder was? Wenn sie eines Tages zum Bestäuben der Obst- und Gemüsepflanzen selbst in die Bäume steigen muß, wird sie vielleicht anders drüber denken.

          Gefällt 1 Person

          1. Keine Ahnung 😀
            Habe eine etüde dazu verfasst, kommt demnächst 😀

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Wenn man sie mit der Etüde ein bißchen anfeuern könnte….

              Gefällt 1 Person

            2. Das liest sie nicht :-)

              Gefällt 1 Person

            3. pflanzwas sagt:

              Wär ja auch zu schön gewesen. Wohl beratungsresistent.

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s