Raupen und Wildbienen vor dem Frühstück….

am
…Und eine Raupe mittags

Kennt ihr das? Noch vor dem Gang ins Bad mal eben raus auf den Balkon oder in den Garten und gucken, was so geht :-) Mir geht das oft so. Erstaunlicherweise verdränge ich dann in diesen Momenten auch die Temperaturen, knapp über Null beispielsweise, und bin ganz hin und weg von den kleinen Pflänzchen und dem Leben „da draußen“. 

Ich habe nach einem Topf mit Ziersalbei gegriffen, der als Frostschutz in Zeitungspapier eingeschlagen ist, und schon erblicke ich eine Raupe. Schon wieder! Nicht ganz so riesig wie die letzte. Das Muster erschien mir ganz hübsch und irgendwie dachte ich, daß muß noch eine andere Raupe sein, als die der Gelben Bandeule kürzlich. Schnell Fotos gemacht.

Eine belesene Raupe ;-)

Was mir draußen nicht klar war, am Bildschirm aber umso deutlicher wurde: NOCH EINE! Noch eine Raupe der Gelben Bandeule Noctua fimbriata. Eine dieser gefräßigen, riesigen Raupen…

Hier eine Nachtaufnahme von vor zwei Tagen: Das „Ding“ hier ist fast so dick wie mein kleiner Finger!

Nachdem sie den Haupttrieb meiner Königskerze vernascht hatte, hat sie jetzt den Raps entdeckt und nebenbei die Blattspitzen vom vermutlichen Habichtskraut angenagt. Und davon jetzt noch eine? Och nööö… Nee, eine muß gehen. Ich hatte extra ein ganz tolles Buffet aus ihren Lieblingspflanzen zusammengestellt, Brombeerblätter, Klettenlabkraut, Liguster, Knoblauchsrauke – und? Nix! Nichts. Nothing. Niente. Sie frißt lieber an meinen zarten Balkonpflanzen. Soll ich mich geschmeichelt fühlen?

Wildbienen am morgen

Also, es war noch vor dem Frühstück. Wenn die Sonne langsam rumkommt und den Balkon anfängt aufzuwärmen, fangen auch die Mauerbienen an, ihren Betrieb aufzunehmen. Das heißt, sie laufen ganz langsam warm:

Ein Weibchen der Gehörnten Mauerbiene: langsam den Kopf rausstrecken und ein paar Füße an die kalte Luft halten…

Hier sieht man die Mundwerkzeuge sehr gut. Die brauchen sie auch, um sich durch den Lehm ihrer Niströhren zu beißen.

Der Anblick war direkt lustig. Sie sahen aus wie geparkt. Warten, auf die Wärme und das synchron.

Seit ein paar Tagen sind auch die ersten Männchen der Rostroten Mauerbiene Osmia bicornis geschlüpft. Sie sind halb so groß wie die Gehörnten Mauerbienen.

Schau mir in die Augen, Kleines Kleiner!

Wenn es nächste Woche warm wird, kommen sicher auch die Weibchen zum Vorschein. Schon jetzt brummt die andere Art ausgiebig und laut :-)

Nun gut. Dann kam das Bad, das Frühstück, die Sonne. Später stehe ich auf dem Balkon und sehe mir die ersten Blätter der kleinen Sal-Weide an. Übrigens eine beliebte Raupenfutterpflanze, ich glaube für über 50 Arten. Ein Blatt sieht angefressen aus. Und, was finde ich? DAS hier: vielleicht 3 oder 4 mm dick und etwa 1 cm lang oder ein bißchen drüber. Jedenfalls noch sehr winzig.

Erst dachte ich an die Raupe des Frostspanners, aber die ist braun und diese hier „spannte“ auch nicht. Dann war ich schon kurz bei der Raupe der Gammaeule, aber da schien mir die Beinverteilung nicht richtig zu sein. Dann begegnete mir mal wieder die Raupe der Achateule Phlogophora meticulosa, von denen ich hier oben immer unzählige habe. Dieser weiße Streifen auf dem Rücken könnte auch darauf hindeuten. Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber zur Zeit tendiere ich dazu.

Ich habe sie erst einmal wieder an der Weide abgesetzt. Immerhin frißt die Achateulenraupe am liebsten meine Malven. Da kommt sie sich mit der anderen Raupe nicht in die Quere ;-)

Meine Güte, was für Erlebnisse und das noch vor dem Frühstück ;-) Und bei euch so?

 

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. Oh ja, das kenne ich gut. Wach werden und erstmal die „Ländereien“ ablaufen. Ich liebe das. Bestimmt kannst Du Dich auch ein bisschen geschmeichelt fühlen, dass sie Deine Pflanzen zum Fressen gern haben. 😉 Bei mir sieht das Löwenmäulchen angefressen aus, der Schuldige hält sich versteckt.
    PS: Wollen wir am Wochenende das Topf-Projekt starten?

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Hihi, die Ländereien! Oder die Hazienda, lach. – Können wir gerne machen. Ich habe zwar noch nicht viel Erde hier, aber für ein Töpfchen wird es wohl reichen. Muß ja nicht groß sein.

      Gefällt 1 Person

      1. Nö, muss nicht groß sein. Dann überlege ich mir mal, wo ich es hinstelle.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Zur Zeit kann ich es nur auf den Boden am Geländer stellen. Meine Blumentreppe und all das baue ich erst auf, wenn die Nächte milder werden. Wird jetzt ja vielleicht kommende Woche oder Mitte April. Ich melde mich noch bei dir irgendwann am WE! – Ich habe vorhin mal in der Statistik geschaut, im März hatten wir fast keinen Regen. Ich mags gar nicht aussprechen, was da wieder auf uns zukommen könnte.

          Gefällt 1 Person

  2. Your beess are still doing well! :)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      The next kind, Osmia bicornis, is starting soon :-) It never gets boring here.

      Gefällt 1 Person

  3. Ule Rolff sagt:

    Die verfrorenen, auf Sonne wartenden Mauerbienen sind doch allerliebst. Die kann ich imzwischen bei mir auch live beobachten. Das heißt aber nicht, dass ich darum auf deine Fotos verzichten möchte, liebe Amuth.
    Azf solche Raupen hingegen mag ich gerne verzichten, besonders, wenn demnächst die Gemüsepflänzchen im Beet stehen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das kann ich mir vorstellen. Ich muß ja eine von den zwei gefräßigen Teilen auch noch aussetzen. Sonst fressen die mir die Haare vom Kopf. Dann kann ich sie dir also nicht zusenden ;-) ? – Schön, daß es bei dir jetzt auch summt :-)

      Gefällt 1 Person

  4. Bin gestern auf der Suche in Bing um eine Biene ausfindig machen zu können, auf eine Seite gestoßen, wo eine Frau brummgeräusche archiviert hat. Man stößt so auf die phänomenalsten Seiten 😀

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Echt? Ist ja irre! Es gibt tatsächlich nichts, was es nicht gibt :-)

      Gefällt 1 Person

  5. kowkla123 sagt:

    wie immer toll, sei herzlich gegrüßt und passe auf dich auf, Klaus

    Gefällt 1 Person

  6. Wilder Meter sagt:

    Liebe Almuth, im letzten Blogeintrag hab ich auch so eine grüne Raupe gezeigt. Ich hab die in einem Schmetterlingsforum gezeigt und die wurde auch als Achat-Eule bestimmt – aber mit Einschränkung (lepiforum.de/). Man kann die Achat-Eulen-Raupen wohl also sowieso nicht zu 100 % bestimmen. Ich kannte die vorher gar nicht. Und du hast viele davon? Klasse! Dein Balkon lebt!

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ich hab die Bilder bei dir gestern noch gesehen. Gammaeule sieht wohl auch ähnlich aus. Ja, schrägerweise habe ich hier immer wieder Raupen der Achateule, nur den schönen Falter sehe ich nie. Sie mögen meine Mauretanischen Malven sehr gern. Vielleicht ist das auch ein Anziehungspunkt neben der Weide. Die hat erstmalig nach vielen Jahren wieder geblüht, dafür sehen die Blätter bis jetzt noch recht mäkelig aus. Ich müßte sie vielleicht mal umtopfen, aber ich kann ihr nicht mehr viel Platz bieten. – Dein Balkon lebt ja auch :-) Liebe Grüße von Balkon zu Balkon! Almuth

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.