Die Vielfalt unserer Pilze IV

Totholz sei dank

Es ist schon wieder ein paar Wochen her. Es war schönes Wetter und die Kriese war noch fern. Bei der Fahrt durch den Wald stieß ich auf diesen Baumstamm, auf dessen Baumscheibe sich reges Pilzleben tummelte. Spannend, was hier alles dicht an dicht nebeneinander wächst, besonders die verschiedenen Strukturen.

Verschiedene Arten, wovon folgende beteiligt sein könnten: Eichenwirrling Daedalea quercina, Buckeltramete Trametes gibbosa, Ockertramete Trametes multicolor, Umberbrauner Borstenscheibling Hymenochaete rubiginosa.

Diese kleinen schwarzen Teile finde ich sehr interessant, weiß aber noch nicht, was das sein kann. Ich tendiere zu Weichbecherchen. Lustigerweise finde ich oft Wochen später, auf der Suche nach anderen Pilzen, die Antwort auf meine alten Fragen. Kann also noch dauern. Wieso finde ich eigentlich bei ganz vielen Pilzen diese weißen Haare? Sind das Tierhaare oder ist das ein Pilzgeflecht?

Das hier könnten Holz-Weichbecherchen sein, Mollisia ligni sein

Hier habe ich versucht, einen Blick von unten hinzukriegen. Links oben scheinen es Spaltblättlinge zu sein, rechts unten vielleicht Schichtpilze? Und da drüber sowas schleimig schwarzes. Alles arbeitet an der Zerstörung, äh, Zersetzung :-)

Drei, nein vier verschiedene Strukturen / Pilzarten

Hier wollte ich das bunte Treiben noch mal insgesamt festhalten, aber ich kriegte nur einen Ausschnitt drauf.

Vielleicht noch welche von den GemeinenSpaltblättlingen Schizophyllum commune? Ansonsten bin ich hier ratlos.

Herber Zwergknäueling Panellus stipticus, Folgezersetzer

Hübsche Rosetten. Es ist wohl die Schmetterlingstramete Trametes versicolor

Garantiert der Striegelige Schichtpilz Stereum hirsutum. Der hängt ja überall rum ;-)

Hier tippe ich auf den Warzigen Drüsling Exidia nigricans, auch Hexenbutter genannt. Nee, danke, Butter habe ich zu Hause. Die sieht anders aus.

Schichtpilze… oder ein Stamm mit Rüschen :-)

Von oben nicht erkennbar, hat es Poren, dann ist es Trametes multicolor oder versicolor, hat es keine, dann entweder Stereum hirsutum oder Auricularia mesenterica

Keine Sorge, daß war immer noch nicht der letzte Pilzbeitrag ;-)

Bestimmung u.a. mit Hilfe von all-about-funghi

15 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es ist wirklich erstaunlich! ob sie Formen nachformen, naxhahmen, Z. B die Form einer Herzmuschel? oder auch Farben annehmen:Z. B. die eines Phauenauges?

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Wer weiß das schon :-)

      Gefällt mir

  2. Ule Rolff sagt:

    Mich erstaunt immer wieder, wie knochenhart manche Schichtpilze (? so wellige Dinger mit Streifenmuster oarallel zu den Wellen) sind und wie fest berankert sie in „ihrem“ Holz sitzen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Die wissen schon, was sie tun :-)

      Gefällt 1 Person

  3. kowkla123 sagt:

    ich wünsche dir/uns die Kraft alles gut zu überstehen, Klaus

    Gefällt 1 Person

  4. I am amazed how many different forms of fungi you discover there! Wonderful! :)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Thank you! I am fascinated by the deadwood. It has a lot of fungi to offer :-)

      Gefällt 1 Person

  5. Da scheint es eine fast endlose Vielfalt zu geben. Einige sehen aus wie im Vorübergehen schnell angeklebt.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Haha, witzige Idee. Da läuft nachts so ein Kobold durch den Wald und beppt mit Sekundenkleber die Pilze an die Stämme ;-) Ja, die Menge an Holzzersetzern ist wahnsinn!

      Gefällt mir

  6. kowkla123 sagt:

    ich habe noch eine ganz kleine Sorge, ich möchte keine Sommerzeit und du??????????????????

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Tja, ich möchte eigentlich nur die Sommerzeit, aber wer macht das mit?

      Gefällt mir

  7. naturfund.de sagt:

    Also das Totholz oben im Beitrag gefällt mir sehr mit dieser unglaublichen Farben- und Formenvielfalt auf kleinem Raum. Ich habe auf meinen Wegen zuletzt auch überraschendes an den Enden der Totholze entdeckt, wahre Farbexplosionen gibt es da en miniature. Da hast du wirklich ein schönes, buntes Treiben eingefangen. Und wie schön, immer wieder dem striegelten Schichtpilz über den Weg zu laufen :-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich war auch wieder überrascht, wie üppig das an dieser „Scheibe“ aussieht. Obwohl die Pilzsaison vorbei ist, herrscht am Totholz reges Pilzleben. Nach der trockenen Woche trocknen jetzt immer mehr ein. Mich haben die verschiedenen Strukturen der verschiedenen Arten fasziniert. Leider bin ich da noch nicht viel schlauer ;-)

      Gefällt 1 Person

      1. naturfund.de sagt:

        Macht ja nichts, manches ist einfach schön anzuschauen :-)

        Gefällt 1 Person

  8. bwergen sagt:

    Bild 1,2,3,4: verschiedene Arten, darunter vllt. Daedalea quercina, Trametes gibbosa, Trametes multicolor,, Mollisia ligni, Hymenochaete rubiginosa.
    Bild 9,10: Panellus stipticus.
    Bild 11: Trametes versicolor.
    Bild 12,13: korrekt, Stereum hirsutum.
    Bild 14: auch richtig, Exidia nigricans
    Bild 15: von oben nicht erkennbar, hat es Poren, dann Trametes multicolor oder versicolor, hat es keine, dann entweder Stereum hirsutum oder Auricularia mesenterica.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s