Unscheinbare Wildblumen – die richtigen Stars!

am
Wiesenblumen, aber die richtigen

Im vorigen Beitrag über die Schafgarbe und ihre insektischen Besucher (gibts dafür eigentlich ein anderes Wort?), hat Puzzle mich mit ihrem Kommentar daran erinnert, daß es die unscheinbaren Wildblumen sind, die von den Insekten heiß geliebt werden und nicht unbedingt die prächtig bunten Wiesenblumenmischungen, die es häufig im Handel zu kaufen gibt. Man bekommt den Eindruck, daß sie eher für das menschliche Auge gemacht sind, als für die Insekten.

Keine großen Diven, eher kleine Grazien: Wildblumen! Wiesen-Flockenblumen und Labkraut zwischen Gräsern.

Manche Blumenmischung sieht schon auf der Verpackung wie ein vielfarbiges Feuerwerk aus, vielerorts bekommt man auch kleine Werbetütchen zugesteckt, die für kleine Blumenwiesen sorgen sollen. Das ist erst einmal eine gute Idee: mehr Blumen, mehr Blüten für die Bienen und andere Insekten.

Das aber häufig Wildblumen, die nicht mit solch einer Pracht wie viele der Zier- und Zuchtblumen daherkommen, viel gefragter sind und den Insekten gleichzeitig als Futterpflanzen dienen, wird oft übersehen.

Am Mittellandkanal gibt es entlang der üppigen Ufervegetation viele Wildblumen wie Natternkopf, Schafgarbe, Wiesenflockenblumen, Greiskraut, Labkraut, Ackerwinde, Nachtkerzen, Königskerzen, Stockrosen, Steinklee, Wundklee, Mohn, Wilde Möhre. Auch eine schöne Wildblumenmagerwiese gibt es dort, die ich hier letztes Jahr schon einmal gezeigt habe. Die Wildpflanzen, die dort wachsen und blühen, wie z.B. Wiesensalbei, Steppensalbei, Wilde Malve oder die Kartäusernelke, kommen wochenlang ohne Wasser aus.

Kartäusernelke Dianthus carthusianorum, wenn ich mich nicht irre.

Ufervegetation am Kanal: Weniger ist mehr, was den Boden betrift.

Ein Idealfall, da viele Wildblumen magere Böden vorziehen. Leider ist heute fast alles überdüngt. Selbst das Stadtgrün ist dank Pfiffis Pippi gut mit Stickstoff angereichert, was man im Frühjahr an den vielen blühenden Löwenzahnblumen sehen kann.

Das hübsche gelbe Labkraut ist die Lieblingsfutterpflanze des schönen Taubenschwänzchens!

Dabei gibt es so tolle Wildblumen, die es lohnt, auch im Garten oder auf dem Balkon anzupflanzen. Veilleicht eignet sich nicht alles überall, aber ein paar Kandidaten passen bestimmt hie und da gut rein.

Fast komplett verblüht und dennoch schön anzusehen: der Gemeine Wundklee Anthyllis vulneraria

Greiskraut und Natternkopf (Greiskraut empfiehlt sich nicht für den Garten, da es sich stark ausbreitet und leberschädigende Giftstoffe, die Pyrrolizidin-Alkaloide, enthält. In der Landwirtschaft ist es ein Problem. Kühe meiden die Kräuter normalerweise, aber wenn sie es im Heu zu fressen bekommen, futtern sie es mit. Die Giftstoffe können sich dann auch in der Milch oder z.B. im Honig finden. Allerdings sieht man es inzwischen schon überall und im Sommer wächst es bestens auf den ausgetrockneten Wiesen und anderen Flächen. Ich glaube, es betrift nicht alle Arten, aber da kenne ich mich zu wenig aus). Farblich jedenfalls eine schöne Kombination.

Hier noch ein paar Fotos vom Ufer. Natürlich war es stürmisch, seufz.

Weiß jemand, was das hier ist? Erinnert mich an Leimkraut, aber in dieser Form? Ich hab keine Ahnung!

Die Fotos stammen vom letzten Wochenende vom Mittellandkanal und aus dem Umfeld. Erfreulicherweise können Wildblumen hier gedeihen!

 

31 Kommentare Gib deinen ab

  1. einfachtilda sagt:

    Ist das echtes Seifenkraut ?

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das sieht passend aus! Kannte ich noch nicht. Hast du das im Garten?

      Gefällt mir

      1. einfachtilda sagt:

        Nein. Nicht im Garten. Hab eine App, die sucht Foto oder Download aus der Galerie die Blüten bestimmen kann. Blatt und Wuchs…etc ebenfalls. Hier kamen nur zwei Wildblumen, die gezeigt wurden in Frage.

        Gefällt 2 Personen

        1. pflanzwas sagt:

          Aha, das hat dann ja gepaßt :-)

          Gefällt 1 Person

  2. puzzleblume sagt:

    Einen ganz erstaunlichen Reichtum blühenden Wildpflanzen has du da vom Mittellandkanal gezeigt. Sehr schön zu sehen. Bei uns hier wird alles gemäht, Deiche entlang des kanalisierten Flusses und Gräben sowieso.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Das ist echt der Vorteil der Stadt, stelle ich inzwischen immer wieder fest. Hier muß kein Landwirt die letzten Quadratzentimeter bestellen. Hier sind es tatsächlich Flächen, die „übrig“ sind. Zum Glück! Es soll alles mal wilder gewesen sein, Was damals dort wuchs, weiß ich nicht. Alles in allem ist aber wieder viel Wildnis entlang der Wege da.

      Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Muß ja auch Vorteile haben ;-)

          Gefällt 1 Person

  3. Sehr schön, was da alles wächst. Mir kommt es dieses Jahr so vor, als sind die Wiesen und Feldränder bunter. Natternkopf und Königskerze haben wir dieses Jahr in Massen. Und bis gestern gab es zwischen den Häusern auch eine wunderschöne Fläche Schafgrabe… dann kam das Mähkommando.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Wahrscheinlich haben sich die Trockenheitskünstler gut ausgebreitet :-) Auf das Mähkommando warte ich noch. Auf einer Baumscheibe blüht hier auch gerade ein kleines Schafgarbenfeld. Ich hoffe immer, daß das noch ein Weilchen bleibt. Ja, schade. Eines Tages sind sie hoffentlich soweit, sowas stehen zu lassen!

      Gefällt mir

  4. Fotohabitate sagt:

    Super Beitrag, Almuth. Spricht mir aus dem Herzen! Je magerer der Standort, desto reicher der Bewuchs. Die Eutrophierung der Umwelt, v. a. bei der Bodenbearbeitung ist ein echter Killer!
    Wo warst Du genau am Mittellandkanal?

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Lass mich überlegen, ein kleines Stück hinter der Schierholzstraße auf der linken Seite, Fahrtrichtung Misburg. Da gibts ja sowieso die Kalkmergelgruben. Ich schätze, die haben vorhandene Kalkvorkommen genutzt und das ausgebaut. Wirklich schön die Wiese!

      Gefällt 1 Person

      1. Fotohabitate sagt:

        Danke Dir! Die Mergelgruben sind ja Geotop. Leider kann man da ohne Führung nicht drauf.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ich wollte da schon mal hin, hab nur leider keine Gummistiefel und ich weiß nicht, welche alten Schuhe ich mir dort sonst ruinieren könnte ;-) Wäre bestimmt mal spannend. Dann gibts noch so einen Mergelhang Rtg. Gaim, aber daß weißt du ja sicherlich, auch wenn der mit der Grube nicht zu vergleichen ist.

          Gefällt 1 Person

          1. Fotohabitate sagt:

            Bin jetzt gerade überfragt… 🙄

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Wegen der Schuhe oder des Mergelhügels? Der liegt etwa auf der Höhe von Höver, aber auf der anderen Kanalseite. Naja, ist ja alles Mergel in der Ecke :-)

              Gefällt mir

            2. Fotohabitate sagt:

              Ach den meinst Du. Da komm ich immer vorbei, wenn ich meine S-Mutter besuche. 😊

              Gefällt 1 Person

            3. pflanzwas sagt:

              Ach, ist ja lustig :-) Gut, daß wir drüber gesprochen haben ;-)

              Gefällt 1 Person

  5. Ule Rolff sagt:

    Diese schönen Bilder kommen meinen Interessen sehr entgegen, liebe Almuth. Zunehmend finden sich genau diese in meinem Garten – das Blau-Purpur-Farbspiel des Natternkopfs finde ich immer wieder berauschend!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ach, das hört sich sehr schön an! Ich beneide dich um den Garten und freue mich, daß er so naturnah ist und vielen Insekten und Vögeln Nahrung bietet :-)

      Gefällt mir

      1. Ule Rolff sagt:

        Wenn ich irgendwann fett im Lotto gewänne, würde ich dir auch einen Garten organisieren, leider tippe ich gar nicht.
        Vielleicht sollten wir als Fans und Follower mal ein Fundraising-Projekt starten: ein Garten für Almuth!

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Haha, das wäre was! Wenn ich den Garten dann noch vor die Haustür bekomme, wäre es perfekt ;-) Geld für einen Strebergarten ist natürlich auch immer gut.

          Gefällt mir

  6. Ella sagt:

    Ich habe viele bunte Bienenweidemischungen u.ä. ausgesät und eine Weide habe ich nun auch im Gärtchen. Ein Augenweide. Die Insekten hingegen tummeln sich sehr viel lieber im Kräuterbeet bei Schnittlauch, Oregano, Thymian, Borretsch, Lavendel & Co.

    Einige 8überdüngte) Wiesen hier im Walddorf weisen übrigens in diesem Jahr ebenfalls eine weitaus größere Artenvielfalt auf. Dies könnte eine Folge der letztjährigen Trockenheit sein, die nur eine Mahd zugelassen hatte. Das vermute ich mal.

    Liebe Grüße, Ella

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Hallo Ella, daß ist sowieso immer interessant, wo sich die Insekten gerade am liebsten tummeln. Das ist zudem an jedem Standort anders. Vielleicht brauchen sie gerade mehr Nektar oder mehr Pollen. Außerdem liefern die Blüten unterschiedlich schnell Nektar – zwischen Minuten und Stunden kann das dauern. Aber immerhin hast du was, was sie mögen und das ist doch das Beste :-)

      Ja, daß kann ich mir auch vorstellen, daß die dauernde Trockenheit viel verändert und die hartgesottenen Pflanzen das besser verkraften. Wir werden sehen, wie es weitergeht und was übrig bleibt. Manche Bäume und Sträucher stehen da wie eine eins, anderen sieht man an, daß sie nicht noch so einen Sommer verkraften. Ich hoffe das Beste! Danke für deine Zeilen! LG, Almuth

      Gefällt mir

  7. Hallo Almuth,
    sehr schöner und informativer Beitrag – Danke :-). Das mit den gelben Löwenzahnwiesen beobachte ich ebenfalls in jedem Frühjahr. Man kann dann – hier auf dem Land – auch gut erkennen, welche Felder regelmäßig mit Gülle -über-düngt werden ;-). Sieht auf den ersten Blick schön gelb aus…
    Bei der Pflanze würde ich auf Seifenkraut tippen, es blüht ja zur Zeit auch überall…
    Liebe Grüße, Birthe

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, erst mal sieht es wirklich schön aus und für die Insekten ist es natürlich auch eine Weide, aber leider nicht für alle, Nur für die „Allesnascher“ ;-) Danke, Seifenkraut scheint hinzukommen. Ich habe es allerdings nur einmal gesehen bisher. Daß es bei dir überall blüht? Da hats wohl optimale Bedingungen :-) LG, Almuth

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe es letztes Jahr einige Male im Garten verpflanzt – diese blühen nun alle – ca. 4 Stück – vorerst ;-). LG Birthe

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Das hört sich gut an! Und sind sie gut von Insekten besucht? Ich finde ihre Form ganz interessant. Sie haben fast was geometrisches, wenn man von oben drauf guckt.

          Gefällt mir

  8. Ja, sie sind recht beliebt :-), haben aber natürlich ihre volle Größe noch lange nicht erreicht… ;-). Bin gespannt, wie lange sie blühen – sie sollen ja eine lange Blütezeit haben …? LG Birthe

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Keine Ahnung. Ich kenne es sonst nicht, drücke aber die Daumen, daß du lange was davon hast! Ich bin ganz froh, daß es hier mal nicht so heiß ist. Da habe ich auch mehr von meinen Blumen :-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.