Geschichten vom Baum: weitere Gedanken zur Bepflanzung

Zwischendurch mal zurück zum Patenbaum

Heute habe ich ein paar neue Fotos gemacht. Nach einigen warmen Tagen hatten wir erfreulicherweise etwas Regen. Immer wenn es geregnet hat, macht die Natur wieder einen Quantensprung. Plötzlich sind wieder mehr Blätter draußen, wieder mehr Bäume und Sträucher grün. Jedesmal nach dem Regen wird die Vegetation dichter.

Heute morgen fällt mir auf, daß unter dem Patenbaum hauptsächlich Wicken sprießen.

Ich mag Wicken Vicia durchaus gerne. Ich bin allerdings etwas überrascht, daß es derzeit so viele sind. Ich kann mich nicht erinnern, daß sie letztes Jahr so zahlreich waren.

Die hier machen schon richtig „Meter“

So sehen die zarten Blüten aus. Sie sind vielleicht einen halben cm groß. Maximal 1 cm. Als Schmetterlingsblütler müßten sie bei vielen Insekten sehr beliebt sein.

Hübsch oder? Sobald pink drin vorkommt, ist alles hübsch ;-)

Ich finde es gerade sehr spannend zu beobachten, welche Pflanzen sich dort überhaupt unter dem Patenbaum ansiedeln und ich überlege, zur geordneten Unordnung überzugehen. Wachsen lassen, was da ist. Vielleicht manches etwas eingrenzen, wenn es überhand nimmt. So wie manchmal beim Löwenzahn oder jetzt evtl. bei den Wicken. Und dann ggf. hie und da etwas dazu bzw. dazwischen pflanzen. Manches braucht natürlich (mehr) Platz.

Ein paar Pflanzen habe ich die letzten Jahre hier bereits angesiedelt. Die arme Fetthenne, die alljährlich angefahren wird, startet gerade wieder durch. Ich überlege, ob ich sie nicht woanders hinsetze, damit sie mal die Chance bekommt, richtig schön zu blühen.

Der Schnittlauch Allium schoenoprasum sieht schon sehr üppig aus und macht Knospen. Rechts davon eine Mauretanische Malve* Malva sylvestris ssp. mauritiana, die ich letztes Jahr gepflanzt habe. Sie ist gut angewachsen und ich hoffe, daß sie auch gut wächst!

Ein weiterer Schnittlauch wird von einer Grasart „eingenommen“. Eine Wicke zwängt sich auch schon dazwischen. Mal sehen, wer das Rennen macht? Der Salbei Salvia nemorosa gedeiht hier sehr gut. Vielleicht sollte ich davon mehr pflanzen. Allerdings blüht er eher kurzzeitig.

Den Wollziest Stachys byzantina habe ich vor zwei Jahren gepflanzt. Ich hoffe, es gelingt ihm dieses Jahr endlich mal aus den Hufen zu kommen, genauso wie dem Salbei daneben (hier nicht zu sehen). Sie sind beide gut angewachsen, aber so richtig loslegen wollten oder konnten sie nicht.

Wie bereits erwähnt wollten die gesetzten Wildtulpenzwiebeln vom Herbst dieses Frühjahr nichts werden :-(

Ich erinnere mich, daß auf dieser Ecke Hopfenklee Medicago lupulina wuchs, aber sah der wirklich so aus? Wenn ja, dann hat er ordentlich zugelegt. Mir ist es schon fast zu üppig. Auf der anderen Seite ist das ja die Straßenkante. Sollte also wieder mal jemand drüberfahren….. Der Hopfenklee soll, glaube ich, eine Pionierpflanze sein. Er besiedelt somit durchaus Gegenden, die eher karst und nicht besonders nährstoffreich sind.

Interessanterweise entdecke ich immer wieder Wildkräuter unter dem Baum, die auf kalkhaltigen Böden vorkommen. Ich bin mir nicht sicher, ob der Boden dort wirklich kalkhaltig ist oder ob durch frühere Baustellen kalkhaltige Erde eingetragen wurde. Das müßte ich mal recherchieren.

Der Rainfarn Tanacetum vulgare (ein Korbblütler), den ich ursprünglich für Gänsefingerkraut hielt, wächst langsam. Er gehört zu den Wildkräutern, die es auch ohne großes Gießen schaffen. Die Pflanze hatte sich halbwegs über das Pflaster ausgebreitet. Wenn man sich sonst kaum um diese Flächen kümmert, haben doch irgendwelche Gärtner letztes Jahr das Wachstum in seine Grenzen verwiesen und die Hälfte der schönen Pflanze entfernt. Nicht, daß die Natur das Pflaster überwuchert. Nein, das wollen wir die nicht. Ungezogene Pflanzen!

Was mich außerdem freut: die Akelei Aquilegia vulgaris, die ich vorletztes Jahr gesät habe und die letztes Jahr in Miniaturformat erschien, kommt gerade wieder hervor. Hoffentlich klappt es jetzt mit einer Blüte. Die nächste Zeit ist viel Wärme angesagt. Der Regen darf aber auch gerne dabei sein (ich hab schon eine leichte Dürrephobie, aber reden wir nicht drüber!!!).

Jetzt, wo die Fläche für Hunde nicht mehr so zugänglich ist, müßte der Stickstoffeintrag eigentlich abnehmen. Ob sich daß wohl auswirken wird? Allerdings habe ich ein paar Mal Pflanzenerde dort ausgebracht, die ja nährstoffreich ist. Löwenzahn scheint schon zu sprießen, aber ich bin mir nicht sicher, ob noch so viel, wie sonst. Vielleicht startet er gerade erst durch.

Mal sehen, wo Wetter und Pflanzen mich dieses Jahr hinführen werden!

*Was die Mauretanischen Malven angeht. Ich hatte in der Gegend Saat verteilt und zwei Pflanzen habe ich wiederentdeckt. Eine wächst schön auf einer Baumscheibe, die mit Pfosten gesichert ist. Wenn dort nicht gemäht wird (??), könnte sie eine Chance haben. Die andere wächst am Grundstücksrand. Zwischenzeitlich ist sie nicht mehr zu sehen. Vermutlich schmeckt sie den Raupen. Ich hoffe, sie schafft es, ohne völlig abgemäht zu werden.

 

26 Kommentare Gib deinen ab

  1. Da tut sich ja einiges unter deinem Patenbaum!!!

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ich finde es wirklich sehr interessant, was Mutter Natur dort alles so hervorbringt!

      Gefällt 2 Personen

  2. Auf dem kleinen Flecken ist mehr los, als in mancher Grünanlage.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Das könnte sein ;-) Wobei in mancher Grünanlage mehr los ist, als man auf den ersten Blick sieht. Mehr los als in so manchem Garten mit Sicherheit :-) Und das auf 1 x 2 m Fläche…

      Gefällt 2 Personen

  3. Erstaunlich, was da so alles sprießt. Hoffentlich wird das von allen toleriert und es kommt niemand auf die Idee dort „Unkraut“ zu jäten. Das wäre ja jammerschade!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Bislang nicht ;-) Aber die älteren Herrschaften hier sehen das sicherlich anders. Deshalb muß jetzt auch bald was „ordentliches“ (haha) dazwischen, damit man erkennt, daß es Absicht ist. Was manche dennoch nicht verstehen werden ;-)

      Gefällt 2 Personen

  4. Nati sagt:

    Für ungeübte Augen mag es sehr ungepflegt und Unkrautlastig aussehen.
    Ich finde der Zist sieht wie Salbei aus.

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Im Anfangsstadium sehen die sich ziemlich ähnlich! Ich hab gestern auch gestutzt! Allerdings habe ich auch was wesentliches vergessen. Es ist Wollziest. Hier sind noch Bilder vom ersten Jahr. Salbei und Wollziest stehen auch noch direkt nebeneinander :-) https://naturaufdembalkon.wordpress.com/2017/08/10/geschichten-von-unterm-baum-die-pflanzen-teil-2/

      Gefällt 2 Personen

      1. Nati sagt:

        Sieht sich verdammt ähnlich.
        Wäre es fatal wenn sich jemand Tee daraus macht?

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Gute Frage. Konnte ich so jetzt nix finden, aber die Bilder bei Wikipedia sind gut: https://de.wikipedia.org/wiki/Woll-Ziest
          Man sollte sich grundsätzlich nichts zu Essen machen aus Pflanzen, die man nicht wirklich kennt oder ;-) Er riecht ja auch nicht wie Salbei.

          Ah, hab doch noch was gefunden. Wird auch als Heilpflanze verwendet, aber man sollte keine zu großen Mengen gebrauchen.
          Er wurde auch als Wundauflage verwandt. Soll gut gegen Staphylococcus aureus wirken. Wer hätte das gedacht!

          Gefällt 1 Person

          1. Nati sagt:

            Dann ist es ja sogar noch besser als Salbei. 🙂

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Kommt aufs Wehwehchen an, hihi!

              Gefällt 1 Person

            2. pflanzwas sagt:

              :-) So, ich geh jetzt auf dem Balkon räumen. Das Thermometer zeigt für dort bereits 20,8 Grad. Genau richtig, um ins Schwitzen zu kommen :-)

              Gefällt 1 Person

            3. Nati sagt:

              Wahnsinn, oder?
              Letzte Woche war es noch so kalt dass ich nicht mal die Kartoffeln ins Feld setzen wollte.
              Viel Spaß dir. 🙂

              Gefällt 1 Person

            4. pflanzwas sagt:

              Absolut! Am WE fast den Hintern abgefroren und jetzt gleich in den Bikini hüpfen – haha!! Danke, habe ich hoffentlich, wenn ich wieder treten kann :-)

              Gefällt 1 Person

  5. kowkla123 sagt:

    schön, dein Patenbaum,wünsche dir einen guten Dienstag bei schönstem Wetter

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das Wetter ist bereits schön, danke. Dir auch einen tollen Tag!

      Gefällt mir

  6. kowkla123 sagt:

    wünsche dir auch Heute viele schöne Momente

    Gefällt 1 Person

      1. kowkla123 sagt:

        es wird bestimmt alles schön

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Ist es schon oder? So ein schöner Frühling :-)

          Gefällt mir

          1. kowkla123 sagt:

            alles wird ganz sicher richtig gut

            Gefällt 1 Person

  7. So ein Patenbaum ist eine sehr schöne Idee. Ich liebe Bäume, was man auch in unserem Garten sieht, allerdings muss ich mir da nicht so viele Gedanken machen, was unter den Bäumen wachsen soll. Das regelt der Garten alleine.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dankeschön. Im Grunde müßte ich auch nichts machen, aber ich wollte die Gelegenheit nutzen, ein bißchen was bienenfreundliches dort anzupflanzen. Ich hätte gerne eine üppig blühende Fläche gehabt. Heute habe ich etwas gejätet, aber der Boden ist so hart, da geht ohnehin nicht viel. Also lasse ich vielleicht lieber die Natur machen: jetzt blühen Wicken und Löwenzahn. Was will ich mehr :-) Schöne Feiertage! LG, Almuth

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s