Sträucher (nicht nur) für Vögel

am
Heimische Beerensträucher

Die Bilder aus dem vorigen Beitrag stammen alle aus den wildwüchsigen Resten früher angelegter Gärten. Ich nehme es jedenfalls an. Es gab früher einige Bauernhöfe hier. Wahrscheinlich sind es Überbleibsel. Spannend finde ich, daß diese Sträucher in der Mehrheit zu den Pflanzen gehören, die man heute für den Garten empfiehlt, wenn es um heimische Gewächse geht und wenn man etwas für Vögel tun will. Viele dieser Pflanzen bieten Beeren, die man damals verarbeitet hat und die auch Vögeln schmecken und einige der dornigen Sträucher bieten den Piepmätzen Schutz, wenn sie ihre Nester bauen wollen.

So sieht das alte Schlehengestrüpp Prunus spinosa aus, daß dort auch noch vorkommt. Stellenweise so dicht, daß man nicht mal mehr mit der Hand hinein kommt!

Blühend sehen sie sehr schön aus. Noch ist es allerdings nicht so weit…

Dann noch kombiniert mit Brombeeren Rubus, und schon geht gar nichts mehr ;-)

Da fühlen sich auch die Amseln wohl.

Holunderbeeren Sambucus nigra sind früher wie heute gefragt, um gesunden Saft oder leckere Suppe von zu machen. Ihre Beeren werden auch von den Vögeln geschätzt. Dies ist allerdings ein Foto von diesem Frühling und die Meisen naschen eher was anderes.

Bereits mehrfach erwähnt: die Weiden, deren Kätzchen den frühen Nektarsammlern wichtige Nahrung liefern! Und wo Insekten sind, freuen sich auch die Vögel.

Weißdorn Crataegus hat ebenfalls viele Beeren, die die Vögel im Winter satt machen! Weißdorn wird in der Medizin zur Stärkung von Herz und Kreislauf verabreicht. Also pflanzte man früher sicher nicht nur für Küche und Vorratslager, sondern auch für die Gesundheit.

Außerdem findet man dort den Faulbaum Rhamnus frangula, der bei Schmetterlingen, insbesondere beim Zitronenfalter, sehr beliebt ist. Ein rundum gutes und nachhaltiges Angebot. Wenn ihr einen Garten habt, schaut doch mal, welche heimischen Sträucher noch bei euch reinpassen, die Insekten und Vögeln Nahrung bieten.

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Und heute pflanzt man, was pflegeleicht ist… jedenfalls in städtischen Grünanlagen. Ich habe versucht rauszukriegen, was für Bäume hier gepflanzt wurden. Keiner weiß es, nicht mal die, die sie gepflanzt haben. Irre. Dabei würde sich ein Weißdorn/Holunder/eine Schlehe hier auf der Wiese auch gut machen. Aber ich glaube, mein Vermieter versteht mich nicht, der hält mich nur für nervig. 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Hm, das ist ja schon vielsagend, wenn nicht mal die, die es gepflanzt haben, wissen, was es ist. Manchmal ist ja sogar was Gutes dabei, so rein aus Zufall. Das du für den nervig bist, kann ich mir vorstellen ;-) Vielleicht wird er noch mal eines besseren belehrt!!!

      Gefällt 1 Person

  2. kowkla123 sagt:

    du machst mir immer wieder Freude, wünsche dir ein schönes Wochenende mit vielen schönen Momenten

    Gefällt 1 Person

  3. kowkla123 sagt:

    ich hoffe, du packst die Umstellung auf die Sommerzeit gut, ich hab immer Probleme damit

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Schau ma mal…

      Gefällt mir

      1. kowkla123 sagt:

        alles Gute auch für nächste Woche

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Jo, dir auch, danke :-)

          Gefällt mir

  4. bluebrightly sagt:

    Useful AND beautiful – a good thing! In the Pacific northwest native plants are very popular. I’m not sure why, because in many other parts of the country, non-native gardens are more common. But here, there are fewer of the standard garden plants and more native trees, bushes and – well, maybe not so much flowers. I guess I’d say that for flowers, people still want daffodils in the spring and roses in the summer, and who can blame them. :-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Maybe the northwest is rougher than other parts of the country and people do rely more on natural i.e. regional plants? I think I like a mixture of it :-) No, anyone can’t be blamed for it ;-) What are your daffodils doing? Many beeches get fresh green leafs now, some of the oaks are blooming (not all of them). The Anemones and Cordalys are blooming too. So wonderful. We had again two warm days and a bit of blue skies :-) Bees are coming out…Spring has begun :-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s