Ein „Tag des Artenschutzes“ reicht nicht

am
Was nun oder was tun?

So am Rande habe ich mitbekommen, daß heute „Tag des Artenschutzes“ ist. Diese Tage, die einem bestimmten Thema gewidmet sind, gehen oft an mir vorbei. Ich habe keinen Kalender und manchmal erfahre ich erst hinterher davon.

Diese Tage sind sicherlich wichtig, um auf ein Thema aufmerksam zu machen. Schade, daß nicht das ganze Jahr über Tag des Artenschutzes ist, denn die Arten, die verschwinden. Unsere Natur, unsere Umwelt werden ärmer an Vielfalt, von der Natur perfekte Kreisläufe werden unterbrochen oder schlimmstenfalls zerstört. Der Mensch sägt nur zu gerne an dem Ast, auf dem er selbst sitzt.

So können bunte Wiesen aussehen: Gemeiner Wundklee Anthyllis vulneraria neben der Kartäusernelke Dianthus carthusianorum

Ich schreibe immer wieder davon, daß wirklich jeder von uns etwas tun kann. Nicht nur im Bereich Artenschutz, aber gerade hier ist es unheimlich einfach, mit etwas anzufangen. Wildblumen auszusäen oder etwas zu pflanzen, um Insekten zu helfen und zu unterstützen.

Sogar auf dem Balkon ist Artenschutz möglich. Dies hier ist derDiebskäfer, der Ptinus sexpunctatus. Diese Art ist auf der Roten Liste als gefährdet eingestuft. Am 5. April 2018 auf dem Balkon gesichtet.

Seit einigen Jahren biete ich den Mauerbienen Nisthilfen in Form von Pappröhren oder auch von Bambus an. Als ich letztes Jahr die Röhren vom Vorjahr reinigen wollte, aus denen keine Wildbienen geschlüpft waren, kamen mir diese Käferchen entgegen (sie sind nur ein paar mm groß). Meine Neugier war geweckt, ich habe nachgeforscht und bei einem Expertenforum www.kerbtier.de um Rat gefragt.

Nisthilfen für Wildbienen aus Pappe

Der Ptinus sexpunctatus nistet gerne in verlassenen Bienennestern, wo er sich von pflanzlichen und tierischen Resten (Kot, tote Insekten – ob lebende ist wohl nicht abschließend geklärt), sowie von Vorräten ernährt. Vermutlich zieht er erst in die Röhren der Mauerbienen ein, wenn diese verlassen sind. Ansonsten lebt die Art im Holz von morschen Bäumen und unter Rinden, man kann sie aber auch in alten Vogelnestern finden.

Wie cool ist das denn? Artenschutz direkt vor meiner Haustür?! Also Leute, los gehts. Die Pflanzsaison steht direkt vor der Tür. Besorgt euch Saat, informiert euch und auf gehts. Ihr könnt etwas tun :-)

Erste schlüpfende Mauerbienen 2018

Und wer Nisthilfen für Wildbienen anbieten möchte, kann jetzt auch noch loslegen. Jetzt im März schlüpfen die ersten Mauerbienen. Sobald es wärmer wird, werden die kleinen Solitärbienen, die keine Staaten bilden, loslegen und ausfliegen! Dabei freuen sie sich über ein reichhaltiges Nahrungsangebot in ihrer Nähe, wie zum Beispiel Traubenhyazinthen, Hornveilchen, Weiden, Löwenzahn, Katzenminze…

Rostrote Mauerbiene Osmia bicornis an einem Hornveilchen Viola cornuta (bitte nicht mit Stiefmütterchen verwechseln, die taugen nicht so viel!!!)

Kleines Wildbienenpotpourri zur Motivation

 

 

51 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nati sagt:

    Du hast recht Almuth. JEDER kann etwas tun und ist es noch so klein oder wenig.

    Gefällt 4 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ich weiß, daß du in deinem Garten eine Menge machst und das finde ich klasse :-) Mit kleinen Schritten kann es anfangen. Irgendwann will man gar nicht mehr aufhören, weil man immer was Neues entdeckt, was sich machen läßt :-)

      Gefällt 2 Personen

      1. Nati sagt:

        Nur erst einmal hinkommen beim ‚Anfangen‘. Viele meinen ja sie hätten keinen grünen Daumen und versuchen es damit erst gar nicht.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Klar, daß kommt auch vor. Aber trotzdem kann man es versuchen und irgendwas klappt dann bestimmt!

          Gefällt 1 Person

          1. Nati sagt:

            Das denke ich auch. 😊

            Gefällt 1 Person

  2. hanneweb sagt:

    Fantastische Bilder und alles was du schreibst ist wahr, eigentlich auch relativ einfach umsetzbar. Bei uns im Garten versuche ich es zumindest und wenn das jeder machen würde… Wäre es zumindest ein großer Beitrag zum Artenschutz.
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 4 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Genauso ist es. Klar, muß sich auch was im Großen ändern, aber wenn alle im Kleinen mitmachen, wäre das schon ein ganz schön großes Stück :-) Ich freue mich, daß du was möglich machst!! LG, Almuth

      Gefällt 2 Personen

  3. Flowermaid sagt:

    (づ。◕‿‿◕。)づ ♥

    Gefällt 1 Person

  4. einfachtilda sagt:

    Samen für Wildblumen ist schon gekauft. In meinem Garten gibt es ein großes Beet, da fühlen sich die Insekten wohl. Auf der Terrasse wird vorzugsweise auch insektenfreundlich gepflanzt und in Töpfe gesät. Dazu viele Kräuter.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Oh wie schön :-) Das höre ich doch gerne. Deinen Schilderungen nach fühlen sich Vögel und Insekten in deinem Garten „Pudelwohl“! Toll, daß du was machst!

      Gefällt 1 Person

      1. einfachtilda sagt:

        Das hoffe ich, jedoch kommen seit einigen Wochen kaum Vögel zum Futtern vorbei 😳

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Vielleicht haben die Nachbarn was anderes zu bieten oder du hast später angefangen als sie? Ich lege schon im frühen Herbst immer ein paar Körner hin. Nicht viele, nur so als Snack. Wenn es dann kälter wird, wissen sie schon, wo es was gibt. Ich hatte aber auch schon Jahre, da sind sie nur zur Nachbarin unter mir geflogen, grumpf ;-)

          Gefällt 1 Person

          1. einfachtilda sagt:

            Selber füttere ich das ganze Jahr. Es fehlen die Bäume, die der letzte Sturm auf das Nachbargrundstück gepustet hat. Steht nur noch unser Kirschbaum. 😳

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              Ach ja, klar, das wird viel ausmachen. Wie schade. Ist denn auch in Nachbars Gärten nichts mehr? Hier vor dem Haus nutzen sie den Kirschbaum gerne als Startrampe, aber in der Umgebung gibt es Bäume und Sträucher zu Hauf.

              Gefällt 1 Person

            2. einfachtilda sagt:

              Doch. Überall Bäume und nur die Amseln und Tauben kommen. Mal ein Spatz, eine Meise. In der Brutzeit sind sie wieder hier. Lecker Futter 👍🏻😊

              Gefällt 1 Person

            3. pflanzwas sagt:

              Na, dann haben sie dich nicht vergessen. Es ißt sich sicherlich gut bei „Chez Matilda“ :-)

              Gefällt 1 Person

            4. einfachtilda sagt:

              Lach 😂 jedenfalls war es jedes Jahr so. Werde berichten ❤

              Gefällt 1 Person

            5. pflanzwas sagt:

              Ja bitte, unbedingt :-) Aber noch machst du Pause oder?

              Gefällt 1 Person

            6. einfachtilda sagt:

              Vögel beobachten geht vom Terrassenfenster aus und das schaffe ich noch, die flinken Flieger zu fotografieren. Ansonsten kann ich nicht viel laufen. Ermüdungsbruch und trage einen starren Kunststoffstiefel. Ersatz für Gips. Noch 7 Wochen mit diesem Monstrum 😳

              Gefällt 1 Person

            7. pflanzwas sagt:

              Oje. Gute Besserung! Und schöne Vogelsichtungen. Gut, daß das möglich ist! Bald kommt der Frühling und es schwirrt bestimmt noch mehr in deinem Garten rum! Dann kommt keine Langeweile auf! Schlaf schön ♥ Liebe Grüße, Almuth

              Gefällt 1 Person

            8. einfachtilda sagt:

              Danke. Schlaf du auch gut ❤

              Gefällt 1 Person

            9. pflanzwas sagt:

              Dankeee :-)

              Gefällt mir

  5. Alle diese Thementage hören sich wunderbar an, sie sind, das ist meine Meinung, vor alle dazu da, dass man sich gut fühlt und dass man das Gefühl hat, es würde was getan!
    Im Grossen und Ganzen kann aber jeder jeden Tag was tun…. ohne Thementag!
    Und du hast so recht, wenn du schreibst, dass jeder immer was tun kann!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das hast du sehr treffend beschrieben. Es gibt natürlich auch Gruppen und Einzelkämpfer, die so einen Tag als Anlaß für ihre Aktionen nehmen, aber es hat auch ein bißchen was von Alibitag. Meistens sind diese Tage bei den Menschen am Folgetag schon wieder aus dem Sinn. Da wäre eine Themenwoche, die regelmäßig wiederkehrt, schon etwas gewinnbringender…
      Liebe Grüße, Almuth

      Gefällt 1 Person

  6. Ich habe mehr als einen Kalender, aber dieser Tag stand nirgends drin. Dabei könnten wir ihn jede Woche einmal gebrauchen, allerdings braucht es dann mehr als einen Namen im Kalender, damit bei den Menschen etwas ankommt.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich weiß nicht, ob es sowas wie einen Kalender für alle Aktions- und Gedenktage des Jahres gibt??? Jede Woche, das wäre was! Freitags ist Artenschutztag :-) Mit der Zeit könnte was hängenbleiben….

      Gefällt mir

      1. Den Tag müsste man dann noch mit einer Aktion verbinden… erst irgendwas, was den Schulkindern Spaß macht, was sie zu Hause erzählen. Dann könnte man sowas nach und nach an den Mann bringen.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Gute Idee!

          Gefällt mir

  7. Fjonka sagt:

    Gratulation zum kleinen Untermieter!
    Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Vielen Dank! Und ich freue mich, daß du so viel machst :-)

      Gefällt mir

  8. Toller Artikel.
    In Bayern hatten wir ja das Volksbegehren. Habe sogar meine Frau, obwohl krank, zum Rathaus gefahren.
    So kam Bayern auf 15% Teilnahme. Was ein mächtiger Erfolg war.

    Wir legen einen kleinen Teich an. Das ist auch ein kleiner Beitrag.
    Nicht klagen, sondern tun!

    Gefällt 2 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ich bin so begeistert über das Volksbegehren! So viele Leute, die sich engagiert haben. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, daß sich so viele Menschen beteiligen und sogar du hast deine Frau extra hingefahren – Hut ab!!! Jetzt hoffen wir alle, daß etwas davon umgesetzt wird. – Ein Teich ist super. Man stellt ja schon beim kleinsten Gartenteich fest, wieviele Insekten dort plötzlich auftauchen. Dann gibt es in Zukunft bestimmt tolle Makros von Libellen :-) Genau, nicht meckern, sondern machen :-)

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, das hat wirklich gezündet mit dem Volksbegehren. Endlich mal reagiert auf die Nöte der Natur!

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Irgendwann mußte es mal bei den Menschen ankommen und das tut es offensichtlich. Die Leute haben die Schnauze voll, von dieser rücksichtlosen Umweltpolitik.

          Gefällt 1 Person

          1. Von anderen gerade aktuellen Themen auch.

            Alles braucht seine Zeit!

            Gefällt 1 Person

            1. pflanzwas sagt:

              …wenn sie nicht davonläuft. Manchmal muß es erst hart auf hart kommen, bevor etwas passiert. Das Sterben in der Natur geht leider sehr sehr leise.

              Gefällt 1 Person

            2. Ich bin da optimistisch. Und wenn bloß eine gewisse Schadensbegrenzung erreicht wird, das ist schon was.
              Ich denke, halbe Lösungen sind passe in den nächsten 10 Jahren, sagen wir mal. Früher vergingen einfach 20 Jahre ohne Fortschritt in diesen Fragen, jetzt scheint der öffentliche Druck stärker.

              Gefällt 1 Person

            3. pflanzwas sagt:

              Du bist wirklich sehr optimistisch! Hoffen wir mal, daß du Recht hast!

              Gefällt 1 Person

  9. kowkla123 sagt:

    das ist so mit diesen Tagen, es sollte immer so sein, wünsche dir eine sorgenfreie Woche

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Danke Klaus, so sehe ich das auch!

      Gefällt mir

  10. Lintu sagt:

    In meinem kleinen Balkongarten gab es eine Überraschung; heute, 6.3., vormittags entdeckte ich, dass sich 4 gehörnte Mauerbienen aus ihren Bruthöhlen rausknuspern! Inzwischen schauen die 4 Männchen mit ihren weißen Kopfschildern und den langen Fühlern aus den Röhrchen heraus, die einen mehr, die anderen weniger. Eines traute sich fast ganz raus, zog sich aber wieder zurück. Ich konnte die rostbraune Farbe sehen. Freu mich sehr, dass sich die Brut in meinem Niströhrchen-Dosenhaus erfolgreich entwickelt hat. Bin ganz respektvoll und angetan von den Winzlingen. :)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Wow, daß ist ja früh! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag :-) Als es so warm war, knusperte es hier auch, ich habe aber noch nichts schlüpfen sehen. Vielleicht an den nächsten milden Tagen. Soweit liegen wir nicht auseinander denke ich. Dann dürfte es bald auch hier losgehen. Glückwunsch auch zu den Meisen! Ich drück die Daumen :-)

      Gefällt mir

  11. Arletta sagt:

    Liebe Almuth, eigentlich wollte ich hier was schreiben, aber ich kann nicht. Weil ich Dir lediglich zu 100 % zustimmen kann. Punkt. Wenn ich mich so durch meinen Instagram-Feed scrolle, dann habe ich schon das subjektive Gefühl, da schreiben verd…. viele Leute was von ihren biologischen Gärten oder auch Balkonen. Das Selbstversorgerleben steht auch hoch im Kurs. Nachhaltigkeit und Artenvielfalt ebenfalls. Aber die grosse Menge der Leute da draussen, die rennen immer noch hirnlos dem schnellen Konsum nach und scheren sich einen Kehricht um solche Themen. Ist ja alles gut. „Man“ hat ja alles. Und da hat’s ja auch so ne wunderschöne Wiese. Dass da bloss eine möglichst ertragreiche Monokultur hochschiesst, ja erklär das mal einem. Und so weiter. Der Mensch hat sich so weit von der Natur entfernt, erkennt die Zusammenhänge nicht mehr und ist durch jahrelanges Berufsleben in einer menschenfeindlichen Umgebung innerlich schon lange sowas von tot, ja verlang von dem noch, sich Gedanken um Insekten zu machen. Ich glaube, ich verziehe mich wieder an meinen Entschleunigungs-Weiher *lach*. Aber immerhin hab ich doch noch was geschrieben. Viele hoffnungsvolle Grüsse schickt Dir, Arletta

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dem kann ich wiederum nichts hinzufügen liebe Arletta. Ich fürchte, du hast Recht, daß sich viele Menschen durch die tägliche Routine, auch ihrer Berufswelt wegen, sehr von der Natur entfernt haben. Immerhin beginnt ein langsames Umdenken. Manche wird es natürlich nie erreichen. Aber ich denke, immer mehr Menschen erkennen, daß da was ist, was sie verloren haben. ich hoffe es jedenfalls!! Mit hoffnungsvollen Grüßen vom Balkon, Almuth

      Gefällt mir

  12. bluebrightly sagt:

    Yes, Species Protection Day needs to be very day. I can’t keep up with all the special days either, but like you said, we can all do something, most every day. You certainly have – that beautiful butterfly on your balcony, and it’s on the Red List, wow! (you see I’m using google translate). ;-) Well, I don’t know how much I can do for early bees right now – we have more snow on the ground! For a place that is supposed to have snow rarely, it’s been crazy this year. It should melt by the weekend, but I think the flowers are all going to be late this year.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      I am not sure, what google told you ;-) , but I saw the butterfly on a walk and this little bug on my balcony is on the Red List :-) Anyway… – Yes, weather is not anymore what it used to be. We have your warm weather here and you have our cold weather. Crazy! The flowers here will be rather early if it won’t get too cold again.

      Gefällt mir

      1. bluebrightly sagt:

        I misunderstood (maybe google translate goofed but it was probably me, reading too fast). But whether it’s an endangered butterfly or an endangered bug, it’s good!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s