Rätsel gelöst: Es war der Sperber!

Vogelbestimmung die Zweite…

Vor ein paar Tagen hatte ich gefragt, welcher Raubvogel mir da wohl vor die Linse gekommen ist. In den Kommentaren wurde sowohl der Sperber wie der Mäusebussard vorgeschlagen.

Vogelbestimmung anhand von schlechten Aufnahmen ist natürlich nicht einfach. Hätte es einen guten Größenvergleich gegeben, wäre der Mäusebussard wahrscheinlich gleich ausgeschieden, weil er erheblich größer ist als der Sperber. Eigentlich hätte es mir auffallen müssen, weil ich ihn landen sah, aber anhand der Fotos konnte ich es später nicht mehr erkennen. Der Sperber wird wohl häufiger mit dem Habicht verwechselt. Das Sperberweibchen (ca. 35 bis 40 cm Länge), doppelt so groß wie das Männchen, hat eine ähnliche Größe wie kleine Habichte. Der Habicht hat allerdings einen wesentlich ausgeprägteren Augenstreifen.

Den männlichen Sperber kennen wir oft in dieser Variante: graublau mit den auffälligen gelben Augen. Eine Aufnahme „aus Nachbars Garten“ vom Februar diesen Jahres aus dem Oldenburger Raum.

Der Sperber ist sowohl Standvogel (in Großbritannien) als auch Zugvogel. Sperber aus Mitteleuropa ziehen nach West / Südwesteuropa. Die Sperber aus Nordeuropa überwintern hauptsächlich in Mitteleuropa. Beispiele gibts hier bei Puzzle aus dem Wendland.

Zurück zu den beiden Vogelarten. Bei der Bildersuche gestaltete es sich als schwierig, passende Vergleichsfotos zu finden. Bussarde sieht man überwiegend von vorne und von der Seite. Manchmal schien die Farbgebung hinzukommen, aber diese auffälligen großen weißen Flecken, so prägnant verteilt, konnte ich dort nicht ausmachen.

Je länger ich suchte, umso mehr passende und gute Aufnahmen konnte ich ausfindig machen. Die Gefahr im Internet ist natürlich, daß andere private Fotos nicht immer richtig beschriftet sind. Was habe ich selbst alles schon falsch identifiziert. Aus einer Maskenbiene habe ich eine Grabwespe gemacht und vieles mehr. Ihr kennt das ja ;-) Inzwischen schreibe ich immer öfter „ohne Gewähr“. Es ist einfach so. Ich bin Laie und versuche mich in der Bestimmung. Mal klappts, mal nicht.

Alledem zum Trotze konnte ich bestimmte Merkmale nicht nachvollziehen. Wenn man genau hinsieht, fällt einem trotz der schlechten Aufnahme auf, daß die weißen Flecken bei diesem Vogel groß sind und ein besonderes Muster bilden. Bei Bildern von Mäusebussarden konnte ich diese Flecken nicht erkennen. Schließlich fand ich diese tolle Großaufnahme hier. Ich hab mal eine Darstellung als Skizze versucht. Wobei die vom Bussard eine Darstellung von vielen ist, aber dennoch nicht diese auffällig großen Flächen hat, wie der Sperber.

Ich war mir unsicher, weil ich manche Merkmale anhand von Vorschlägen nicht eindeutig nachvollziehen konnte. So habe ich schließlich beschlossen, noch mal einen Experten um Rat zu fragen, und habe mich an den Nabu gewandt.

Jetzt bekam ich Antwort: Es ist ein Sperberweibchen

Bei vielen Arten gibt es einen großen Geschlechtsdimorphismus, also Unterschiede von Männchen und Weibchen in weiteren körperlichen Merkmalen wie Gefiederfarbe, Größe etc. Dies ist auch beim Sperber der Fall.

Letztenendes kommt bei beiden Vogelarten hinzu, daß es Unterschiede nicht nur zwischen Männchen und Weibchen,  Jung- und Altvogel gibt, sondern auch noch verschiedene jahreszeitliche Färbungen hinzukommen, Unterschiede von nördlichen, östlichen, südlichen Arten, Unterschiede von Unterarten und weitere variable Färbungen………………..alles klar? :-)

Manchmal ist es gut, dranzubleiben und weiter nachzuforschen. Immerhin habe ich jetzt einiges über den Sperber gelernt. Ob ich den nächsten besser erkenne, sei dahingestellt ;-)

PS: zur Zeit habe ich viel zu tun, so daß ich nicht so viel und oft zum Bloggen kommen werde und auch nicht so oft wie sonst bei euch vorbeisehen kann. Was werde ich alles verpassen, seufz ;-)

26 Kommentare Gib deinen ab

  1. puzzleblume sagt:

    Die Unterschiede der Rückenansichten sind bei deinen Bildern auch wirklich beachtlich. Diese Vögel sind echt alles andere als langweilig.^^

    Gefällt 2 Personen

  2. Flowermaid sagt:

    … wieder was dazugelernt❣️ Habe mich beim Blumen bestimmen auch schon verhauen *seufz*

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      *lächel* Man kann immer was dazulernen. Macht das Leben interessanter :-)

      Gefällt 1 Person

      1. Flowermaid sagt:

        … aber Hallo (ㆁᴗㆁ✿)

        Gefällt 1 Person

  3. Das war wieder sehr interessant, danke für die Ausführungen. Für Dich gutes Durchhalten bis zum Ende der Stresstage!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Ich danke dir! Etwas Entspannung kann ich gut gebrauchen :-)

      Gefällt 1 Person

  4. Toll, das Du Dir soviel Mühe gegeben hast. Tausend Dank dafür, wieder was gelernt.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Danke! Ich definitiv auch :-)

      Gefällt 1 Person

  5. ellen sagt:

    Ein sehr hübscher Greifvogel, hab ich lange nicht mehr zu Gesicht bekommen…schön!
    LG
    Ellen

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Beim ersten Mal hatte ich mehr Glück. Vielleicht zeigt sie sich auch noch mal von der guten Seite :-) LG, Almuth

      Gefällt mir

  6. Ulrike Sokul sagt:

    Liebe Almuth,
    mal kurz eine private Info auf kurzem Kommentarwege:
    Heute habe ich die versprochenen Blumensamen an Dich verschickt und zwei klitzekleine Überraschungszugaben … :-)

    Schön, daß ich den Vogel richtig eingeschätzt hatte. Der Sperber hat in einem vergangenen Winter schon an meiner Vogelfutterstation zugeschlagen und sich eine Amsel geholt. Ich habe mich überwunden und sogar mit dem Fernglas hingeschaut.

    Gefällt 1 Person

    1. Lintu sagt:

      In diesem Frühjahr sah ich zum ersten Mal, wie ein Sperber eine Amsel schlug und kurz darauf davon flog, die schreiende Amsel in seinen Krallen haltend. Es war eher zufällig, weil ich 2 kämpfende Amselmännchen beobachtete, die im Nachbargarten immer gegeneinander auf und ab flogen, ich vermutete, es ging um Revierkämpfe. Dann saßen die Amseln kurz auf dem Boden, als ganz unerwartet ein Sperber im Sturzflug auf eine Amsel zuschoss. Ich war so perplex, fast geschockt über diesen Angriff. Ich weiß, so ist die Natur, der Sperber will ja auch leben und muss fressen. Die Situation kam einfach so überraschend und war aufregend für mich.
      Der Sperber sah aus, wie derjenige auf dem Foto links, also ein Männchen. Ich konnte ihn dann genauer mit dem Fernglas beobachten, als er wieder mal auf dem hölzernen Gartenzaun oder im Baum saß.

      Gefällt 2 Personen

      1. Ulrike Sokul sagt:

        Die Jagdszene, die ich beobachtet habe, verlief blitzschnell. Die Amsel war jedoch fast sofort hinüber, und der Sperber fing an zu fressen. Da dies alles vor schneeweißer Gartenkulisse stattfand, waren dramatisch sichtbare Blutspuren und viele schwarze Federn zu erkennen.
        Nach wenigen Minuten flog der Sperber dann auch mit der Beute fort …

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Klingt fast nach Shakespeare und Macbeth!! Ja, man mag es kaum mit ansehen, aber so ist sie, die Natur. PS: deine Post ist da, hab aber noch nicht aufgemacht :-)

          Gefällt 1 Person

      2. pflanzwas sagt:

        Der einzige Trost ist, wenn es schnell geht finde ich. Bei Katzen dauert sowas länger. Wie schon erwähnt, nicht schön anzusehen, aber alle wollen satt werden.

        Gefällt mir

    2. pflanzwas sagt:

      Oh wie schön! Da freue ich mich schon :-) Danke! – Wow, daß war sicher ein dramatisches Ereignis. Wenns schnell ging, ist es ja noch „gut“…

      Gefällt 1 Person

  7. Schön, daß Du das Rätsel lösen konntest, liebe Almuth. Es ist sehr viel befriedigender, wenn der Vogel sich nochmals sehen und besser fotografieren läßt.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Klar, daß waren ja wirklich schummrige Bilder, aber manchmal gibts zum Glück Merkmale, die weiterhelfen. Wie bei den Spechten der rote Kopf :-) LG, Almuth

      Gefällt 1 Person

  8. Von der Rückenansicht hätte ich sie nicht unterscheiden können, zumal bei Bildern mit wenig Licht. Der Schnabel des vermeintlichen Bussards kam mir aber gleich ein bisschen klein vor. Also ein Sperber. Toll, habe ich noch nie live gesehen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Für mich wars auch erst der Zweite. Kommt bestimmt noch :-)

      Gefällt 1 Person

  9. Fjonkaf sagt:

    Dankeschön, vor allem, weil Sperber hier auch unterwegs sind und ich nun eine ein wenig bessere Vorstellung davon habe, was alles möglicherweise einer sein könnte ….

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Schon verwirrend mit diesen ganzen Abweichungen :-) Schön ist, daß der Nabu einem gleich weiterhilft, wenn man denn ein Foto machen kann! Viel Glück bei den nächsten Begegnungen und Bestimmungen!

      Gefällt mir

  10. kowkla123 sagt:

    toll, da war ich auf der richtigen Seite, ich wünsche dir heute einfach nur beste Gesundheit, solltest du erkrankt sein, wünsche ich dir gute Besserung, Klaus

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Zum Glück bin ich fit. Ich hoffe, du auch!! LG, Almuth

      Gefällt mir

      1. kowkla123 sagt:

        danke, hab einen guten Tag

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s