Mauerbienen: Noch ein paar Schnappschüsse

am
Dies und das vom Nestbau

Anscheinend konnten die kleinen Mauerbienen dieses Jahr gar nicht genug bekommen von ihren Röhren. Sie bauten und bauten. Dienstag, am 1. Mai, war es recht frisch, und sie haben zwischenzeitlich langsamer gebaut. An den heißeren Tagen gings wieder voll zur Sache. Die Röhren neigen sich dem Ende und jetzt versuchen sie sich in die schmalsten Bambusröhren zu zwängen, wo sie es kaum schaffen, rückwärts hineinzugelangen. Ich bezweifle, daß sie dort alle ihre Nester fertig stellen können. Da habe ich mich aber geirrt ;-)

Leider war nicht genug Licht da, aber man kann die Details trotzdem erkennen:

Rege Betriebsamkeit: Biene vor der Röhre, Biene von hinten in der Röhre, Biene von vorne in der Röhre ;-) Auch wenn das hier aussieht, als wäre ein ganzer Bienenstaat an der Arbeit, handelt es sich hier um sogenannte Solitärbienen, die jede für sich Eier ablegt und Nester baut. Es sind also alles Einzelkämpferinnen.

Die Männer machen sich nach der Begattung aus dem Staub und führen noch ein kurzes Leben als Bestäuber, während die Weibchen die Niströhren mit befruchteten (Weibchen) und unbefruchteten Eiern (Männchen) belegen und für Nahrungsvorrat für die kommenden 10 bis 11 Monate sorgen (und natürlich „nebenbei“ ebenfalls als Bestäuberinnen tätig sind). Die Mauerbienen leben ca. 8 bis 12 Wochen. Also eine sehr kurze Zeitspanne. Sie kümmern sich vorwiegend um die Bestäubung von Frühblühern und Obstbäumen und Sträuchern. Jede Jahreszeit hat ihre Wildbienen :-)

Biene im Landeanflug.  Hier kann man ganz wunderbar den gelben Bauch sehen, wo die Mauerbienen ihren Pollen transportieren. Es gibt Wildbienen, die sich sogenannter Bauchbürsten bedienen. Der Pollen wird beim Blütenbesuch aufgenommen, mit den Beinen vom Körper abgestreift und unter dem Bauch gesammelt. Auf den folgenden Bildern könnt ihr den leuchtend gelben Bauch der Wildbienen eindeutig sehen. Bei der Eibablage werden diese bei den Rostroten Mauerbienen mit Pollen bestäubt, der als Nahrungsvorrat dient. Zu diesem Zweck kriechen sie oft rückwärts in die Niströhren. Sie brauchen den Pollen dann nur von ihrem Bauch abzustreifen.

Ein treuer Blick:

Bald sind sie fertig mit dem Bauen. Ob es hier dann ruhiger wird? Heute wars recht „lärmig“ ;-)    So langsam sind sie fertig – jedenfalls hier auf dem Balkon. Die Obstbäume sind verblüht und die brauchbaren Niströhren sind so gut wie besetzt. 5 könnten noch frei sein. Jetzt fliegen hier nur noch ein paar ganz vereinzelte Bienchen rum. Schade. Irgendwie war der Betrieb auch schön!

 

 

 

 

 

 

 

 

24 Kommentare Gib deinen ab

  1. Toll dokumentiert!
    Meine Bambusröhren sind noch unbewohnt. Dabei habe ich sie so schön glattgeschmirgelt…

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Dankeschön! Fliegen bei dir denn Mauerbienen rum? Und wie groß sind die Röhren im Durchmesser? Immerhin hast du ja Wildbienen im Rasen. Ich weiß nicht, ob die Mauerbienen überall so verbreitet sind. Aber es kommen ja noch jede Menge anderer Röhrenbewohner, die freuen sich dann. Meine sind jetzt bei Röhre Nr. 87?! Ey, letztes Jahr 10, jetzt fast 9 mal so viel!!! Ich weiß nicht, wie das Ausschwärmen nächstes Frühjahr werden soll. Meine Nachbarn werden denken, ich halte Honigbienen ;-) Ich muß mal gucken, ob ich nicht einen Teil draußen in die Freiheit entlasse! Sonst schwirrt uns hier der Kopf, haha!!!

      Gefällt 3 Personen

      1. Weiß nicht. Ich tue mich noch immer schwer mit der Bestimmung der summenden Mitbewohner. Ich übe mal fleissig diesen Sommer. Die Röhren haben unterschiedliche Durchmesser. Sollte eigentlich etwas Passendes dabei sein.

        Gefällt 2 Personen

        1. pflanzwas sagt:

          Irgendwer kommt bestimmt. Nur vielleicht andere, als bei mir. Oder es dauert ein bißchen, bis sich deine Adresse im Bienenreich rumspricht ;-)

          Gefällt 2 Personen

          1. Sieht so aus. Oder ich hab nicht schön genug geschmirgelt.

            Gefällt 2 Personen

            1. pflanzwas sagt:

              Lach, das glaube ich nicht! Ich glaube, die sind da nicht so etepetete (oder wie man das schreibt).

              Gefällt 2 Personen

            2. Na, hoffentlich! 😁

              Gefällt 2 Personen

  2. Linsenfutter sagt:

    Eine ganz spannende Sache auf Deinem Blog die Entwicklung zu verfolgen. Man kann sehr viel neues dabei erfahren.

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Ja, dieses Frühjahr habe ich so einiges miterlebt. Auch wie sie sich um ihre Röhren streiten. Da kommt noch mal ein Beitrag. Schon schön, so wilde Tiere hautnah beobachten zu können!

      Gefällt 1 Person

  3. 87 Röhren, stark. Bienenfleißig eben. 😉

    Gefällt 3 Personen

    1. pflanzwas sagt:

      Hihi, ja! Absoluter Wahnsinn!!!! Ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte :-)))

      Gefällt 1 Person

  4. puzzleblume sagt:

    Schön, dass es ihnen bei dir so gut geht. Mein Insektenhotel war im vergangenen Jahr auch komplett ausgebucht, aber in diesem Jahr kaum. Die entsprechenden Gäste sind nicht bzw. nur wenige vorort.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Vielleicht war es dieses Jahr hier besonders optimal. Es schwankt ja auch in der Natur. Vielleicht sieht es nächstes Jahr ganz anders aus. Und bei dir hoffe ich, daß noch andere Röhrenbewohner auftauchen!

      Gefällt 1 Person

      1. puzzleblume sagt:

        Das hoffe ich auch. Momentan deprimiert mich der Anblick.

        Gefällt 1 Person

        1. pflanzwas sagt:

          Bei euch wars ja noch nasser als bei uns. Vielleicht haben auch einige Bruten nicht überlebt!

          Gefällt 1 Person

          1. puzzleblume sagt:

            Das vermute ich, man könnte sagen, hoffe ich. Das wäre wenigstens natürlich.

            Gefällt 1 Person

  5. ellen sagt:

    Herrlich beschrieben, fast wie ein Film. Mein Schwager ist Imker- der würde sich auch darüber freuen.

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Das ist ja schön. Dann gibts bei euch sicher immer lecker Honig :-)

      Gefällt mir

  6. Silbia sagt:

    Toll was du für die Bienen machst! Damit leistest du echt einen großen Beitrag! :-)
    Unser Bienenhotel scheint noch immer unbewohnt, lediglich einige Wespen sind vorbeigeflogen oder haben es sich näher angeschaut. Aber wir warten es ab.

    Liebe Grüße von Balkon zu Balkon,
    Silbia

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Die Bienchen müssen es ja auch erst entdecken. Ich hatte es hier leicht, weil ja quasi die Bienen zuerst hierherkamen und sich im Schilf des Vogelhäuschens einnisteten und ich mußte dann nur noch neue Röhren anbieten :-) Wer weiß, welche Wildbienen bei dir so rumschwirren? Irgendwer wird sich bestimmt noch dafür interessieren! Mit lieben Grüßen zurück, Almuth

      Gefällt mir

  7. Ewald Sindt sagt:

    Sorry für das verspätete Lesen, aber wir waren auf Mauritius. Blogbeiträge folgen. 😊 Ab Montag geht alles wieder seinen gewohnten Gang…
    Lieben Gruß, Ewald

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s