Amsel versus Eichelhäher

am

Und Action !

Ich war in der Küche und hörte plötzlich lautes Gezeter von den Drosseln. Ich dachte schon, die hätten sich auf dem Balkon in den Flicken ! Ich rase hin und sehe: links Frau Amsel, rechts den Häher an den Nüssen. Das konnte eine aber gar nicht verknusen, obwohl ich ihr aus Praktikabilitätsgründen bereits eine Futterschale auf den Boden gestellt hatte. NEID !

amselpliert
Da plustert sich eine aber ganz schön auf !

eichelhaeher1Eichelhäher an der Quelle !

eichelhaeher2 eichelhaeher3 eichelhaeher4Gestern hatte ich Glück und konnte Fotos aus dem Zimmerfenster machen. Diese großen Augen. Jedesmal wenn ich die sehe, muß ich an Rotkäppchen denken: Großmutter, warum hast du so große Augen ?

Die Amsel mußte dann noch mal klar machen, wer hier das Sagen hat !

amsel_schnittlauchamsel_schnittlauch1Mit der Amselfrau hatte ich noch eine sehr nette „Begegnung“. Wie erwähnt, hatte ich ihr eine Schale mit Rosinen und Nüssen hingestellt, weil sie an den Nussbeutel nicht so gut herankam. Die Amsel war auch im Winter schon hier gewesen und hatte sich weniger scheu gezeigt, als die anderen Vögel. Nach einigem hin und her auf dem Geländer, landete sie in meiner Gegenwart auf dem Boden und mit schelen Blicken, futterte sie ein paar Nüsslein. Und sie war nicht mal einen Meter von mir entfernt. Schööööön !!! Dann flitzte sie mit der letzten Nuss im Schnabel aber doch schnell davon :-) So ganz geheuer war ihr das nicht.

amsel_lauch(Erwähnte ich den Schnittlauch ;-) ? Macht sich ganz hübsch, oder ?!) Die Amsel scheint ein paar Milben zu haben. Sie war eifrig am Federn schütteln und putzen :-)

amselputztIch bin gespannt, wie es weitergeht. Nicht, daß das hier noch der „Vogel-auf-dem-Balkon-Blog“ wird ;-)

PS: könnte aber sein. Die Piepmätze geben sich hier zur Zeit die „Klinke in die Hand“.

Aus aktuellem Anlass: gestern abend wurde im Heute Journal (Sendung vom 26.05.2016) darauf hingewiesen, daß in den letzten 2 bis 3 Jahrzehnten Millionen von Vögeln verschwunden sind. Eine unvorstellbare Zahl ! Ursachen sind u.a. die industrialisierte Landwirtschaft mit Monokulturen und hohem Pestizideinsatz, als auch weniger Freilandhaltung (wo die Vögel bei anderen Tieren „mitfuttern“ konnten). Monotone Rapsfelder, die zwar zu ihrer Blüte wunderschön anzusehen sind, aber keinerlei Schutz- oder Nistmöglichkeiten bieten. Fehlende Vielfalt, dafür monotone Wiesen, Weiden und Felder, führen zu weniger Insekten. Auch den Vögeln fehlt vielfach das Futter.

Als extremes Beispiel wurde darauf hingewiesen, daß es in Berlin mehr Nachtigallenbrutpaare gibt als in Schleswig Holstein ! Als ich vor Jahren einmal hörte, daß die Bienen in Berlin mehr Honig sammeln, als die in Baden-Württemberg, konnte ich es kaum glauben. Die Städte als Rückzugsorte für die Natur ! Selbst der früher so häufige Spatz ist in seinen Beständen zunehmend bedroht. Auch hier kann man nur wieder feststellen: Pflanzt was ! Je mehr Blumen und Pflanzenvielfalt, umso mehr Insekten und Sämereien, desto mehr Vögel.

Mit unserer hochtechnisierten Landwirtschaft und der Ausbeutung der Natur, füllen wir unsere Läden bis zum Geht-nicht-mehr, nur um einen großen Teil davon, den wir nicht verbraucht haben oder gar nicht verbrauchen können, weil viel zu viel produziert wird, hinterher wegzuwerfen. Eine Überproduktion, die vielfach mit dem Argument gerechtfertigt wird, daß sich das Geschäft sonst nicht rechnet !

1. Frage: was stimmt an dieser Rechnung nicht ?

2. Frage: und wann ändern wir das ?

 

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. Silbia sagt:

    Oh, so tolle Bilder. Das war sicher ein feines Erlebnis. Und ich dachte noch – hach, die Schnittlauchblüte ist auch mit drauf…

    Es macht für mich schon lange keinen Sinn, dass so viel Produziert und weggeworfen wird. Ich kann dem nicht mehr folgen… :-(

    Liebe Grüße,
    Silbia

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Dankeschön, ja, es war toll und es ging heute immer so weiter. Zum Schluß tingelten 4 Meisen auf dem Geländer rum und ich konnte sie in aller Ruhe beobachten. Die Amsel lief mir auch noch fast über die Füße (sie ist allerdings ein bißchen hysterisch, wie die Amseln das öfter so drauf haben). Ich also komplett im Glück :-) – Erfreulicherweise sehen viele Menschen das inzwischen anders. Wäre schön, wenn sich endlich auf breiter Ebene was täte…Liebe Grüße, Almuth

      Gefällt mir

  2. Hanna sagt:

    Wie cool! Vogelaction gibt es bei mir ja wegen der Katzen keine, drum lese ich gerne darüber und sehe mir Bilder an – also „Vogel-auf-dem-Balkon-Blog“ sehr gerne, liebe Almuth! :) Eichelhäher finde ich ja besonders schön, in meinem Elternhaus hatten wir immer welche im Garten.

    Und was den zweiten Teil des Blogposts angeht … dem kann ich nur zustimmen! Es ist so absurd … aber auf einem Gartenblog darauf hinzuweisen, ist leider „preaching to the choir“, und an der breiten Allgemeinheit geht es einfach so vorbei. Weiß auch nicht, wie man das ändern kann!

    Wünsche noch einen schönen Sonntag, LG aus Wien!

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Schön, daß du dich auch für einen Vogel-Blog begeistern könntest ;-) Und die Katzen könnten sich auch daran erfreuen – Vogel-TV ! Ja, der Eichelhäher ist toll; auch ihn mal so nah sehen zu können. – Vielleicht ist der zweite Teil des Artikels an dieser Stelle nicht besonders effektiv. Aber manchmal muß man seinem Frust Worte verleihen. Es ändert sich ja auch schon was und jeder kann für sich was tun, aber manchmal habe ich das Gefühl, es geht nicht schnell genug. Bei solchen Zahlen werde ich dann ungeduldig :-) Hoffnungsvolle Grüße

      Gefällt mir

  3. dagehtwas sagt:

    Schöne Geschichte :-) ja,die lieben Amseln sind auch an unserem Vogelhäuschen die größten „Streithähne“. Manchmal bleiben sie – sattgefressen – einfach im Häuschen sitzen, nur um zu evrhindern, dass jemand anderes was fressen kann.

    zum Kommentar von Hanna: Wie man das ändern kann?
    Nutze deine Macht als Verbraucher! Was nachgefragt und gekauft wird, wird auch angeboten. Jede deiner und unserer Entscheidungen summiert sich auf – und das Ergebnis sehen wir draußen. Treffe deine tausenden kleinen alltäglichen Entscheidungen so, dass du ein Teil der Veränderung bist, die du dir für diese Welt wünschst! Jeder kann die Welt verändern.
    :-)

    Gefällt 1 Person

    1. pflanzwas sagt:

      Diese frechen Dinger, Blockadehaltung ;-)

      Gefällt mir

    2. pflanzwas sagt:

      ups, auf senden geklickt..naja, jedenfalls können sie ganz schön frech sein. Wegen des zweiten Teils: das sehe ich ähnlich, nur mit dem eigenen Verhalten kann man dazu beitragen, daß sich was ändert, aber wie ich schon erwähnte, mir geht manchmal die Geduld aus, aber alle Veränderungen brauchen offensichtlich viel Zeit. Aber schön, daß du noch mal dran erinnert hast, daß jeder etwas tun kann, um die Welt zu verändern :-) Hoffnungsfrohe Grüße !

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Bitte beachten Sie, dass wordpress.com Ihre Daten beim Kommentieren erhebt.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s